International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die RCEA – eine «Strasse des Todes» für portugiesische Auswanderer aus der Schweiz

Bild: Google Street View



Vor einem Jahr haben vier Gastarbeiter auf dem Weg von Portugal zurück in die Schweiz auf der berüchtigten «Strasse des Todes» ihr Leben verloren, im Jahr davor waren es bei einem Unfall gar zwölf. Heute fährt bei Jacky jeweils die Angst mit, wenn der Fernfahrer mit seinem Lastwagen auf Strecke in die Schweiz unterwegs ist.

Die Route Centre-Europe Atlantique (RCEA) vom Burgund mitten durch Frankreich zur Atlantikküste hat einen schlechten Ruf. Sie kostete schon vielen Auswanderern, die in der Schweiz arbeiteten, auf dem Weg in ihre Heimat oder den Arbeitsort das Leben.

«Ja, ich habe Angst, vor allem nachts», sagt Jacky. Der Fernfahrer nahe dem Pensionsalter benutzt die RCEA seit Jahren, wie er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda im Restaurant Euroscar verrät, einem emsigen Rastort nahe dem Burgunder Städtchen Paray-le-Monial.

RCEA

Das Restaurant Euroscar, nahe der RCEA Bild: Google Street View

Der Imbiss verkauft täglich zwischen 100 und 200 Mahlzeiten und verfügt über einen grossen Parkplatz. Die Lastwagenfahrer halten dort, um sich zu stärken. Jacky hat die Stadt Nantes verlassen und ist auf der Durchfahrt nach Bern.

Ein Dutzend Tote pro Jahr

Die RCEA, auch Suisse-Océan genannt, wird täglich von Tausenden von Lastwagen genutzt, die quer durch Frankreich unterwegs sind. Die Achse verbindet die Autobahn A6, die in Richtung Süden verläuft, mit der A10, die in Richtung Bordeaux nach Spanien und Portugal führt.

Sie hat einen Vorteil: «Sie hat keine Mautstellen», erklärt Ivan, ein spanischer Fahrer, der alleine an einem Tisch im Restaurant isst. «Deshalb will mein Chef, dass wir diese Route nehmen», sagt er, bevor er mit seinem Sattelschlepper weiter nach Strassburg aufbricht.

«Ich bin 1850 Kilometer in weniger als 17 Stunden gefahren»

Francisco

Aber die RCEA hat auch einen grossen Nachteil. Sie wird nicht grundlos als «Strasse des Todes» bezeichnet. «Der Abschnitt zwischen Montluçon und Chalon-sur-Saône ist äusserst gefährlich», wirft Ivan ein. Der kleinste Fehler oder eine Unaufmerksamkeit können tödlich enden. Gegen 120 Personen starben zwischen 2008 und 2016 auf diesem Abschnitt, auf dem täglich rund 15'000 Fahrzeuge verkehren. Die Hälfte davon macht der Schwerverkehr aus.

RCEA

Die RCEA – und der besonders kritische Teil zwischen Montluçon und Chalon-sur-Saône Bild: commons.wikimedia.org/Orror

Eine Route für Auswanderer

Nur wenige Kilometer vom Strassenrestaurant entfernt kam am 8. Januar 2017 ein Bus von der Strasse ab. Er war in Richtung Romont im Kanton Freiburg unterwegs und hatte portugiesische Immigranten an Bord, die nach den Neujahrsfeiern aus ihrer Heimat zurückkehrten. Vier waren auf der Stelle tot, mehrere weitere wurden schwer verletzt.

RCEA

Oft nur zwei Spuren, dafür keine Mautstellen: die RCEA Bild: Google Street View

Das Fahrzeug war auf einer Eisfläche weggerutscht. Zahlreiche Auswanderer von der iberischen Halbinsel durchqueren Frankreich auf dieser Route. Es ist die schnellste, um von der Schweiz nach Hause zurückzukehren.

Der Unfall ereignete sich weniger als ein Jahr nach einer weiteren Tragödie. Am 24. März 2016 hatten zwölf Portugiesen, die in der Schweiz lebten, ihr Leben verloren, nachdem ihr Kleinbus nachts bei l'Allier von der Fahrbahn abgekommen war. Sie wollten in ihrer Heimat die Osterferien verbringen.

Geschwindigkeitsexzesse

Einige Emigranten drücken bei ihrer Fahrt auf der RCEA riskant aufs Gaspedal. «Ich bin 1850 Kilometer in weniger als 17 Stunden gefahren», sagt etwa Francisco stolz zu seinen Freunden im spanischen Zentrum von Delémont JU. Das ergibt – ohne Pausen – ein Durchschnittstempo von fast 110 Kilometern pro Stunde trotz der Beschränkung auf Tempo 90.

«Ich sehe keinen Sinn darin, die Strecke in Rekordgeschwindigkeit zurückzulegen», erklärt dagegen Feuerwehrchef Romain Compte aus Paray-le-Monial. «Wenn wir die Dramen sehen, die dadurch entstehen können, ist das eine Schande.» Compte musste auch zum Busunglück mit den Portugiesen aus der Schweiz ausrücken.

RCEA

Die Fahrt auf der RCEA ist oft eintönig. Bild: Google Street View

Fernfahrer Jacky fügt hinzu, dass er deswegen auch schon Angst gehabt habe. «Einmal musste ich eine Vollbremsung einlegen, um eine Kollision mit einem entgegenkommenden Lastwagen zu verhindern, der gerade ein anderes Fahrzeug überholte.»

Ausbau geplant

Zahlreiche Abschnitte auf der RCEA sind nur zweispurig. Selbst wenn eine grosse weisse Linie den Autofahrern verbietet, zu überholen, verlieren manche die Geduld hinter den Fahrzeugen, die die Tempolimite respektieren. Die Eintönigkeit der Strecke verstärkt die Müdigkeit der Chauffeure, die hunderte Kilometer zurücklegen müssen.

Die Behörden haben Schritte unternommen, um die Route in den kommenden Jahren auf vier Spuren auszubauen. Die Erweiterung hat bereits begonnen. Doch Jacky wird sich bis dahin als Pensionär aus dem Fahrergeschäft zurückgezogen haben. Er will dann auch die RCEA nicht mehr benutzen. «Ich wähle andere Strassen, wenn ich wieder einmal zum Imbiss Euroscar zurückkehre, um dort zu essen.» (sda)

Dagegen sind diese Typen geradezu erträglich

Video: watson

Auto #unfucked

Welches Auto wäre bei dir ein Date-Killer? Also bei mir wär's ...

Link zum Artikel

Design-Fail bei BMW, Alfa und Co. – wohin mit dem Nummernschild?

Link zum Artikel

Was wurde eigentlich aus nationalen Rennfarben? Und welche Farbe hatten Schweizer Autos?

Link zum Artikel

Oldtimer mit moderner Technik – diese 9 Firmen kreieren automobile Kunst

Link zum Artikel

Gib mal «Fiat Multipla Tuning» auf Google ein. Es ist eine Wucht!

Link zum Artikel

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

Link zum Artikel

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Link zum Artikel

Dieser absolute HELD hat einen lebensgrossen Lego-Gokart mit E-Antrieb gebaut

Link zum Artikel

Rosso Corsa oder Viper Green – welche Autofarbe hätten Sie denn gern?

Link zum Artikel

Leute, wir müssen mal über diesen Retro-Offroader hier reden

Link zum Artikel

Zum 110-Jährigen von Alfa Romeo gibt's hier tonnenweise Bilder schöner Italiener

Link zum Artikel

Europäische Autos mit US-Power – ein exklusiver Club

Link zum Artikel

Klappscheinwerfer, Handschaltung und Co. – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Link zum Artikel

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Link zum Artikel

Truck. Yeah.

Link zum Artikel

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

Link zum Artikel

Du willst einen Oldtimer mit Tesla-Antrieb? Da gibt es eine ganze Reihe ...

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Die wunderbare Welt der sowjetischen Sportwagen; Marke Eigenbau

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel