International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ariana Grande an Gottesdienst begrapscht und beleidigt: Pastor entschuldigt sich 

02.09.18, 03:20 03.09.18, 09:15


Rund zwei Wochen nach dem Tod von Aretha Franklin haben sich zahlreiche Künstler in Detroit zum Gottesdienst für die Soulsängerin versammelt. Darunter waren Prominente wie Stevie Wonder, Faith Hill, Chaka Khan und Ariana Grande.

Letztgenannte wird ihren Auftritt sicherlich nicht so schnell vergessen. Nachdem sie das Lied «You Make Me Feel Like A Natural Woman» zu Ende gesungen hatte, gesellte sich der leitende Pfarrer Charles H. Ellis III zu ihr auf die Bühne – und legte seinen rechten Arm um Grande. Wie sich auf zahlreichen Aufnahmen erkennen lässt, befand sich seine Hand weit über der Taille auf Höhe der Brust. 

Damit aber noch nicht genug. Der Pastor sorgte auch mit einem unangebrachten Witz für Kopfschütteln. «Als ich Ariana Grande auf dem Programm sah, dachte ich, das sei etwas Neues von Taco Bell.» Die Sängerin fühlte sich sichtlich unwohl und überspielte die Szene mit einem verlegenen Lächeln, wie die Daily Mail berichtet. 

Das Leben von Aretha Franklin

Heftige Reaktionen 

Auf Twitter und anderen Social-Media-Plattformen wurde das Verhalten von Pfarrer Ellis kritisiert. Zudem wertete die hispanische Gemeinschaft den Taco-Bell-Witz, Grandes Name höre sich wie ein mexikanisches Gericht der Fastfood-Kette Taco Bell an, als rassistisch.

«Dieser Pfarrer sollte sofort seines Amtes enthoben werden. Und es sollte dringend untersucht werden, wer sonst noch belästigt wurde.»

«DAS passiert mit Prominenten in aller Öffentlichkeit, mit HUNDERTEN von Kameras auf sie gerichtet. Denk nur, was Frauen im Alltag ausgesetzt sind.

Stell dir vor, was mit Frauen hinter geschlossenen Türen geschieht.»

«Pfarrer Charles H. Ellis III erniedrigte Ariana Grande, indem er sie als Taco-Bell-Gericht bezeichnete, während er sie umarmte und ihre Brust drückte. Das hat nichts damit zu tun, was sie anhat, sondern mit seiner schändlichen Ablehnung von #RespectAriana.»

Benefizkonert von Ariana Grande

Pastor entschuldigt sich

Ellis entschuldigte sich später bei einem Interview und sagte: «Es wäre niemals meine Absicht, die Brust einer Frau zu berühren. Ich weiss nicht, ob ich meinen Arm um sie gelegt habe. Vielleicht habe ich die Grenze überschritten, vielleicht war ich zu freundlich oder zu vertraut, aber ich entschuldige mich noch einmal.»

Er habe alle Künstlerinnen und Künstler nach ihren Auftritten umarmt. «Allen, die wach waren, schüttelte ich die Hände und umarmte sie. Das ist es, worum es uns in der Kirche geht. Bei uns dreht sich alles um Liebe», sagte er weiter.

Der Pastor zeige auch Reue für die unangebrachte Taco-Bell-Aussage. Er wollte bloss den mehrstündigen Gottesdienst lebendig und witzig gestalten. 

Kritik an Grande

Für Kritik hat aber auch der Auftritt von Ariana Grande gesorgt. Viele Leute störten sich am viel zu kurzen Kleid der 25-Jährigen – dieses sei unangemessen für einen Kirchenbesuch. (vom)

Hier der Auftritt von Ariana Grande in voller Länge.  Video: YouTube/Variety

Selbstmordattentat an Ariana-Grande-Konzert

Video: watson/Nico Franzoni

Musik

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Punk oder Schlager? Erkennst du es an der Textzeile?

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

26 grosse Fragen der Popmusik – von Queen bis Gölä – und die Antworten darauf

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Heil, Heil, Rock'n'Roll: Weshalb fahren gewisse Rocker auf Nazi-Kram ab?

Der gefährlichste Song der Welt ist ...?

Und NUN: 10 hammergeile Elvis-Songs, die du vermutlich nicht kennst. Gern geschehen!

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

So ist es wirklich, als Schweizer Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

SIDO macht endlich wieder Hip-Hop und greift gleich alle (Medien) an, Masafaka!

Es muss einfach mal gesagt werden: The Ramones sind die beste Band der Welt

28 super Surf-Music-Tracks, um deinen Sommer noch etwas zu verlängern

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

«Kräss!» – Es folgt ein Interview, das sich auch Vegetarier problemlos anschauen können: FETTES BROT – tschäggsch? Haha. Okay, sorry ...

Kool Savas im Interview: «Wem ich gerne mal die Fresse polieren würde? Dem Nestlé-Chef»

Wenn du dieses Interview mit Admiral James T. liest, wirst du es noch mehr bedauern, dass er geht

Wir waren bei Bastian Baker im Hotelzimmer – und ja, es gibt ein Video davon! Sogar zwei

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

74
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G. Schmidt 03.09.2018 08:11
    Highlight Der Pastor entschuldigte sich für “being too friendly” (siehe Video von Interview)!

    Der Typ wurde erwischt, aber sieht sein Handeln nicht als Falsch an... in meinen Augen ist dies keine richtige Entschuldigung!
    3 0 Melden
  • Partikel 03.09.2018 07:16
    Highlight Eine Brust fühlt sich anders an, als die Schulter, oder Rippen. Das war ein klares Grabschen, auch die "Hand Gottes" genannt. Einfach nur peindlich und notgeil.
    3 0 Melden
  • sanhum 02.09.2018 21:10
    Highlight ich bin eine kleine frau und mir ist sowas noch nie passiert. und sie hätte es auch nicht über sich ergehen lassen müssen, hand wegnehmen und gut ist.
    12 10 Melden
  • Don Sinner 02.09.2018 20:25
    Highlight Wer hier nicht merkt, dass das ein verbaler und handgreiflicher Übergriff ist, hat die Orientierung verloren. Solche Leute wie dieser Pastor sind Schweine. Da gibt es nichts zu diskutieren und nichts zu beschönigen. Und dumm ist er auch, diese despektierliche Bemerkung, die Tat, die die körperliche Integrität eines anderen nicht respektiert, vor Live-TV zu machen.
    51 11 Melden
  • ETH1995 02.09.2018 16:09
    Highlight Schaut das Video, nicht die Fotos. Da wird es klar, dass es keine Absicht ist. Ariana Grande ist winzig. Da ist die Hand automatisch zu weit oben. Und es ist ja jetzt nicht so, dass Ariana einen Donnerbusen hat, der einfach im Stress eines Gottesdienstes auffällt. Der Pfarrer hat seinen Witz vorbereitet und keine Sekunde an die Brust von Ariana gedacht.
    Warum ich das weiss. Weil ich "kurze" Kolleginnen habe, die mir davon schon erzählt haben, nachdem es mir passiert ist, und ich mich entschuldigt hatte.
    62 62 Melden
    • Duscholux 02.09.2018 17:32
      Highlight So ist das halt heute. Ein Missgeschick vor der Kamera und jeder denkt du seist der schlimmste Bumann.
      26 38 Melden
    • Toni.Stark 02.09.2018 17:50
      Highlight Endlich jemand der dies so sieht! Respect. Love. Peace. Joy. Fight the Dreaks. Babylon must fall.
      15 20 Melden
    • Garp 02.09.2018 18:09
      Highlight Ich hab das Video geschaut. Sie windet sich nach seinem Witz aus seiner übergriffigen Umarmung und er greift sofort wieder nach und packt noch mehr vom Busen. Oh der arme war so im Stress. Ich greif Dich auch mal im Stress, weil ich klein bin am Arsch.
      Hört auf mit diesen doofen Ausreden, nur weil ihr Euch nicht zu benehmen wisst.

      Du redest in Mehrzahl von Kolleginnen die sich beschwerten, eine sollte reichen, dass Du es nicht mehr machst!
      70 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • I don't give a fuck 02.09.2018 14:47
    Highlight Schön, wie diese wirklich ernste Geschichte durch all die #hashtags und Aufmerksamkeitsdefizithilferuf-Posts wiedermal zu was Lächerlichem wird.
    24 16 Melden
  • Luca Brasi 02.09.2018 13:03
    Highlight Dieser Typ verdient schlicht ein Satz heisse Ohren. Pastor oder nicht Pastor.👊
    74 27 Melden
  • stadtzuercher 02.09.2018 12:51
    Highlight Diese ganze feministische Hysterie und die Berichte darüber vernebeln die Realität in den USA: Unterdessen verklagen Männer mit Erfolg renommierte Unis wie Yale und die USC wegen Sexismus und Diskriminierung.

    https://www.newsy.com/stories/men-s-rights-advocates-sue-for-over-women-only-spaces/

    Eine beklagte Firmenchefin erstaunt "I never once thought what I was doing was controversial or offensive."

    25 56 Melden
    • Streikende Darth Unicorn 02.09.2018 16:02
      Highlight ...
      44 25 Melden
    • axantas 02.09.2018 18:38
      Highlight Nun, Darth Unicorn: Die Frage sollte erlaubt sein. Ein ausschliesslich für Männer zur Verfügung stehendes Programm ist diskriminierend.

      Was ist mit den Angeboten, bei denen Männer explizit ausgeschlossen sind?

      (Und jetzt bitte nicht das Schwangerschaftsturnen als Beispiel...)
      8 13 Melden
    • Streikende Darth Unicorn 02.09.2018 21:36
      Highlight Ne keine Lust Whatabaoutism zu fördern.
      30 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dame vom Land 02.09.2018 12:43
    Highlight Frag mich, warum die junge Dame nicht einfach seine Hand weggestossen hat, die „Bühne“ verlassen hat?

    Als Weltstar wurde sie doch sicher ausgebildet, wie sie in solchen Situationen zu reagieren hat.
    31 124 Melden
    • Paddiesli 02.09.2018 14:24
      Highlight Darth Unicorn, bist mir zuvor gekommen. 👍
      14 5 Melden
    • Streikende Darth Unicorn 02.09.2018 14:32
      Highlight Wäre besser gewesen hättest du geschrieben 😂 ich meine natürlich: *An *einer *Beerdigung *Szene
      12 6 Melden
  • el heinzo 02.09.2018 12:21
    Highlight Man kann sich nicht selbst entschuldigen. Man kann nur bei jenen, die man durch das eigene Handeln beleidigt, herabgemindert oder ungerecht behandelt hat, um deren Entschuldigung bitten. Wenn das die Masse der Leute schon nicht begreifen kann oder will, so wäre es doch hilfreich, wenn Menschen, die von Beruf wegen mit Sprache umzugehen haben, dies endlich verinnerlichen würden. Ansonsten perpetuiert sich der Irrglaube, man könne sich durch das beiläufige Äussern einer bequemen kleinen Floskel selbst von Schuld befreien. Dem ist nämlich nicht so, geläufiger Sprachgebrauch hin oder her.
    44 7 Melden
    • Agnos ~ 04.09.2018 01:27
      Highlight el heinzo, was einmal gemacht ist, das kann keiner ungeschehen machen, und es ist unverschämt wenn mit faulen Sprüchen der Pastor sich heraus reden will, und das noch verächtlich und herablassend, für das kann sich keiner entschuldigen, was er getan hat, das hat er nun mal getan. Also kein Parton!
      0 0 Melden
  • Schso 02.09.2018 11:48
    Highlight Was für ein Ekel! Er fasst sogar nochmal nach als sie die rechte Hand zum Gesicht nimmt...
    Und hier gibt es Leute, die es mit ihrer Grösse begründen wollen? Der ist knapp einen Kopf grösser. Wenn er wollte käme er locker bis zu ihrer Hüfte. Und wenn nicht, soll er die Hände halt weglassen.
    71 8 Melden
  • Garp 02.09.2018 11:19
    Highlight Eine Entschuldigung sieht für mich anders aus. Er weiss von nix, das ist alles nur Liebe, blablabla.
    Er könnte sich ja die Aufnahme ankucken, dann sieht er was er falsch gemacht hat.
    78 14 Melden
  • Paddiesli 02.09.2018 11:05
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
  • Flying Zebra 02.09.2018 10:40
    Highlight Was für ein A*****
    Und sie tut mir leid, ihr Blick spricht Bände..
    80 29 Melden
  • Myk38 02.09.2018 10:17
    Highlight Beim "Witz" hat er glück, dass er selber schwarz ist. Ein weisser Pastor wäre um einiges schlimmer dran.
    Beim "grabschen" könnte es sein, da sie nur 1.53 gross ist, dass es schwirig ist sie normal zu halten, wenn er sie nicht auf dem Kopf tätscheln will.
    52 87 Melden
    • Garp 02.09.2018 11:39
      Highlight Was für ein dummer Kommentar. Es finden sich immer ein paar, die so ein Fehlverhalten auch noch mit fadenscheinigen Erklärungen gut heissen. Wenn es an der Grösse läge, hätte er sie um die Schulter angefasst.
      49 7 Melden
    • Garp 02.09.2018 13:30
      Highlight Begrapschst Du auch Frauen und redest Dich dann mit so einem Unsinn raus?
      40 8 Melden
    • dmark 02.09.2018 13:41
      Highlight Er hätte wohl in die Knie gehen sollen, damit er sie an der Hüfte fassen kann?
      Oder wohl doch besser den Kopf tätscheln... ;)
      Obwohl, besser gar nichts machen und sagen - alles kann heutzutage gegen dich verwendet werden. Irgend jemandem fällt sicher etwas ein.
      23 53 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natürlich 02.09.2018 09:52
    Highlight Echt beschämend sowas!
    Da fragt man sich wirklich was da sonst noch so läuft wenn keine Kameras dabei sind...
    Und dass hier tatsächlich noch viele Kommentierenden das Ganze verharmlosen macht mich traurig.
    Wo bleibt der Respekt? Ich als mann mag es auch nicht irgendwo angefasst zu werden von Leuten die ich nicht kenne, oder mögt ihr das?
    Und der Witz ist in meinen Augen nicht rassistisch aber komplett unlustig...
    60 30 Melden
  • Bronko 02.09.2018 09:48
    Highlight Der Typ ist einfach von der Sorte unanständiger Idiot. Mehr muss dazu wirklich nicht gesagt werden. Es wäre Verhältnisblödsinn.
    33 31 Melden
    • Garp 02.09.2018 19:21
      Highlight Doch, dazu muss ganz viel gesagt werden, solange unsere Gesellschaften diese Idioten dulden und nur als Idioten bezeichnen. Es gibt nämlich ziemlich viele von denen.
      16 4 Melden
  • Zwischenton 02.09.2018 09:23
    Highlight Sie: eine junge Frau, die sich in dieser Situation offensichtlich sehr unwohl fühlt
    Er: ein widerlicher Grabscher
    Der Witz: Voll daneben
    RESPECT ???
    60 23 Melden
  • nick11 02.09.2018 08:59
    Highlight Keien Absicht? Ein Mann weis doch wenn er eine Frau in den Arm nimmt und unter ihrer Schulter durchgreifft was dann kommt. Würde mir nie in den Sinn kommen eine Frau so in den Arm zu nehmen, wenn schon gehört der Arm über ihren Arm.
    Klar war das Absicht, macht der vermutlich immer so und denkt keine Frau würde das "merken"...
    212 45 Melden
    • Gubbe 02.09.2018 10:13
      Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Rhabarber 02.09.2018 11:45
      Highlight Na dann guck mal genauer hin, Gubbe. Der stochert da mit seinen Fingern richtig rum. Bei normalen Umarmungen tut man sowas nicht. Der wusste genau, wo seine Finger waren.
      Ariane versuchte mehrfach, sich wegzudrehen und die Hand mit ihrem Oberarm wegzudrücken. Aber die Finger grabschten einfach wieder zu.
      37 6 Melden
    • Garp 02.09.2018 11:48
      Highlight Du kennst Dich mit Brüsten wohl gar nicht aus Gubbe. Du weisst nicht mal wo die sitzen. Nicht am Schlüsselbein!
      27 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • bcZcity 02.09.2018 08:56
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Patsia 02.09.2018 09:49
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Valon Behrami 02.09.2018 10:45
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Toni.Stark 02.09.2018 07:43
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Valon Behrami 02.09.2018 08:13
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • nick11 02.09.2018 10:03
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Hierundjetzt 02.09.2018 11:27
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • grandvlad 02.09.2018 07:36
    Highlight .... Und alle Welt schaut zu... Aus dem Zuschauerraum reagiert auch niemand... Widerspiegelt die Solidarität unter den Frauen, solange die so bleibt, wird sich nichts ändern.... Rede da aus Erfahrung, bei mir hiess es, tu doch nicht so, ist ja nichts passiert, du bist halt ne hübsche junge Frau -mit 12-.... Ergo, wer begrabscht wird, soll sich noch geschmeichelt fühlen... Folge: ich machte mich unattraktiv mit Kleider, Haaren als Selbstschutz... Danke Solidarität der Gesellschaft 😠
    86 100 Melden
    • lily.mcbean 02.09.2018 09:11
      Highlight Ääääh...Ariana Grande hätte ja auch selber etwas sagen können...jeder ist für sich selbst verantwortlich! Wenn man das Gefühl hat man wird schlecht behandelt muss man für sich selbst einstehen und nicht darauf warten das der Lynchmob auftaucht.
      90 61 Melden
    • Natürlich 02.09.2018 09:45
      Highlight @lily.mcbean
      Ja klar, und auch die 1000den Frauen die jeden Tag vergewaltigt werden, die 1000den täglichen Gewaltopfer all die sollen sich doch einfach wehren und nicht von der Gesellschaft erwarten dass sie für einem einsteht...
      55 19 Melden
    • Sommersprosse 02.09.2018 10:03
      Highlight Nein, die Solidarität unter Frauen ist hier nicht das größte Problem! Ein Mann ist das Problem und ich sehe es etwas anders als Lily... Ihrem Gesichtsausdruck nach war sie total überrascht und wahrscheinlich selber komplett überfordert mit der Situation! Sie waren auf einer Beerdigung und so schlimm wie das ist, haben in diesem Moment wohl die wenigstens mitbekommen, was da passiert ist.
      Es tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist, grandvlad! Zum Glück ändert sich gerade etwas in unserer Gesellschaft und Grabschen ist eben keine Bagatelle mehr!
      55 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronrod 02.09.2018 07:34
    Highlight Sowohl links wie rechts gibt es eine Tendenz, Einzelfälle zu stark zu generalisieren und ganze Bevölkerungsgruppen pauschal zu verurteilen. Hier wird behauptet: dieser Übergriff ist nur die Spitze des Eisbergs und wir haben ein massives Belästigungsproblem. Anderswo wird gesagt: dieser Mord an einem Einheimischen ist nur die Spitze des Eisbergs und wir haben ein massives Ausländerproblem. Das Muster ist das gleiche, aber jede "Seite" denkt, die andere denke nicht klar.
    477 71 Melden
    • Sisiphos 02.09.2018 09:39
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • loquito 02.09.2018 10:14
      Highlight XTausend missbeauchte kinder über 70 Jahre... Also, etwas gar viele Einzelfälle.
      21 3 Melden
    • roger.schmid 02.09.2018 10:25
      Highlight @Konrod: ich finde bei "mee too" aus den USA kann man nicht von der gleichen Tendenz bei links und rechts sprechen. Der Unterschied:
      Steht der "Angeklagte" eher links, machen die Rechten fröhlich mit beim Kesseltreiben - ist der Beschuldigte ein Republikaner, bestreitet er für gewöhnlich die Anschuldigungen einfach und die rechten stehen ihm zur Seite.
      15 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mizzi 02.09.2018 06:47
    Highlight na ja ob er das nun extra gemacht hat oder nicht bleibt zu bezweifeln.
    Über den Taco Bell Witz kann man diskutieren, aber war ja nur ein Witz, alle besser mal locker bleiben.
    80 97 Melden
    • Gulubat 02.09.2018 07:14
      Highlight Ja genau, alles nicht so wild, wen stört das schon, wenn eine junge Frau in der Öffentlichkeit begrabscht wird und ein Pfarrer, mit Vorbildfunktion für die ganzen Spinner, beim Gottesdienst rassistische Witze macht...

      Verharmlosung ist eines der Hauptprobleme bei solchen Sachen.

      Sie hätte ihm so eine knallen sollen, dass er vom Podest segelt, ob Absicht oder nicht, hätte er eben aufpassen müssen.
      115 64 Melden
    • Flixo 02.09.2018 07:26
      Highlight Hmm, leider bleibt die Gesellschaft seit 500 Jahren „locker“ bei Übergriffen der Gottesvertretern.
      110 23 Melden
    • Threadripper 02.09.2018 09:00
      Highlight @Flixo
      Mit "locker bleiben" meinte er den Witz, nicht den Übergriff.
      8 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

SP-Nationalrat wollte in der Türkei Prozess beobachten und musste Flucht ergreifen

Um sich ein Bild vor Ort zu machen, bereiste der SP-Nationalrat Fabian Molina die Osttürkei. Sein Versuch als Beobachter an einem Gerichtsprozess teilzunehmen, scheiterte.

Gemeinsam mit dem emeritierten Soziologie-Professor Ueli Mäder und dem Präsidenten des Schweizerischen Friedensrats Ruedi Tobler bereiste der SP-Nationalrat Fabian Molina anfangs Oktober die Osttürkei. Fünf Tage war die kleine Reisegruppe unterwegs. Zurückgekommen ist sie mit einem Strauss voller intensiver Erfahrungen. 

Die Mission sei gewesen, sich ein Bild der aktuellen Situation in der Türkei und speziell von derjenigen der ethnischen Minderheiten zu verschaffen. Seit seinem …

Artikel lesen