DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich spreche mit Euch! Pass auf!» – Obama staucht Jugendliche bei Wahlkampf-Rede zusammen

23.09.2018, 13:2023.09.2018, 16:38

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama rührt derzeit heftig die Werbetrommel für die Demokraten. Der Grund ist klar: Bei den Midterms vom November kann die Partei die Mehrheit im Repräsentantenhaus und mit etwas Glück auch im Senat erlangen.

Dass es um viel geht, merkt man den Protagonisten an. Die Stimmung wird zunehmend nervös. Angespannt scheint auch der Ex-Präsident. Bei einer Wahlkampfrede in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde dies offensichtlich.

Obama wird merklich wütend, als er im Publikum Jugendliche sieht, die lieber auf ihr Smartphone schauen, als ihm zuzuhören:

Er zeigt mit dem Finger auf sie und schreit ins Mikrophon: «Ich spreche mit euch, junge Leute. Ihr! Passt auf! Die grösste Gefahr für unsere Demokratie ist, wenn junge Leute denken, ‹hier geht es nicht um mich, ich gucke einfach auf mein Handy›!»

Ob's geklappt hat und die Jungen auch wirklich zur Urne gehen, werden wir im November erfahren. (aeg)

Obama teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Video: srf

Trump unter Druck (14.12.2018)

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
In USA gesuchte mutmassliche Drogenchefin in Honduras festgenommen

In Honduras ist eine in den USA gesuchte mutmassliche Anführerin einer Drogenbande festgenommen und ihr Sohn getötet worden. Bei dem Einsatz von zwei Spezialeinheiten in einem Wald in der Gemeinde Limón an der Karibikküste seien drei weitere Honduraner festgenommen worden, teilte die Polizei des mittelamerikanischen Landes am Sonntag mit. Ein Angehöriger der festgenommenen Herlinda Bobadilla sei getötet worden, als er auf die Beamten gefeuert habe - nach Medienberichten handelte es sich um ihren Sohn Tito Montes.

Zur Story