DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Japanische Früchte-Sandwiches – wird das auch bei uns der nächste Trend?

14.06.2020, 19:57

Neulich in Japan:

Bild: twitter

Genauer hinsehen? Ok:

Bild: soranews24.com

Richtig gesehen: Das sind Sandwiches, die mit Früchten und Schlagrahm gefüllt sind.

Ende März, schreibt die News-Site SoraNews24, noch bevor der Coronavirus-Notstand in Japan ausgerufen wurde, eröffnete ein kleines Geschäft in Tokios trendigem Stadtteil Nakameguro, wurde von Anfang an überrannt und war bereits zu früher Stunde stets ausverkauft. Der Grund seines Erfolges: Früchte-Sandwiches!

Gefüllt mit Fruchtstücken und Schlagsahnehäubchen sind diese Früchte-Sandwiches ein ikonischer japanischer Snack, der ursprünglich von einem kleinen Gemüseladen namens Daiwa in Okazaki City, Aichi Prefectory, erfunden wurde.

Neu also in Tokio.

Bild: twitter

Es gibt etliche Variationen. Für das «Amaou-Sandwich» (kostet um die sieben Franken) werden Amaou-Erdbeeren verwendet, eine der teuersten und begehrtesten Sorten in Japan.

Bild: soranews24.com

Was aber nicht verwechselt werden darf mit dem «Erdbeer-Daifuku-Sandwich», für das die Beni-Hoppe-Erdbeere verwendet wird:

Bild: soranews24.com

Ganz anders! Eigentlich die Zutaten eines Erdbeer-Daifuku-Mochis, einfach in einem Sandwich drin.

Bild: soranews24.com

Mmh.

Weitere Beispiele gefällig?

Bild: twitter

Hier ein Tarocco-Orangen-Sandwich:

Bild: soranews24.com

Hier das «Premium-Bananen-Sandwich», ein Bestseller:

Bild: twitter

Und checkt mal dieses Riesen-Mango-Sandwich!

Bild: twitter

Nun – in Japan offenbar ein Riesenhit. Fragt sich nur, ob, in unserer globalisierten Streetfood-Kultur, das demnächst auch bei uns der Renner sein wird?

Japanische Früchte-Sandwiches – was für dich?

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!

1 / 97
Streetfood aus aller Welt – weil man sich sonst nichts gönnt!
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Emily und Oliver gingen auch mal Streetfooden ... (ja, das ist ein Wort)

Abonniere unseren Newsletter

Warum es sich lohnt, wenn du deine Säule 3a schon im Januar einzahlst
Wie viel mehr kannst du aus deiner Säule 3a machen, wenn du früh einzahlst? Und wie viel Rendite gibst du bei monatlichen Einzahlungen ab? Eine Modellberechnung.

Jetzt im Januar ist eine super Zeit, um deine private Vorsorge auf Trab zu bringen. Und das tun auch viele bereits. Immer mehr Menschen in der Schweiz nutzen die Säule 3a und investieren vermehrt in Wertschriften.

Zur Story