DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorsicht Iglufahrer – Polizei warnt vor faulen Autofahrern

19.01.2016, 07:5019.01.2016, 08:51

Na, was könnte das sein?

Bild: Stadtpolizei Zürich

Noch nicht sicher? Vielleicht so:

Bild: Stadtpolizei Zürich

Immer noch nicht? Jetzt aber:

bild: stadtpolizei Zürich

Genau: das Auto eines Iglufahrers

Bild: Stadtpolizei Zürich

Neu ist sie nicht, die Spezies des «Iglufahrers»: Kaum fällt Schnee, überkommt die ihr angehörigen Subjekte eine akute Schwere des Putzarmes. Sie sind dann kaum fähig, ihn adäquat zur Reinigung ihres Fortbewegungsmittels – meist ein Auto – einzusetzen. Das Resultat: weiss verhüllte Fahrzeuge mit munzigen Gucklöchern.

In der Nacht auf Montag hat die Stadtpolizei Zürich gleich 16 dieser«Iglufahrer» gestoppt. Bei ihnen war die Frontscheibe grösstenteils schnee- und eisbedeckt, so dass die Sicht sehr stark eingeschränkt war.

1 / 6
Vorsicht Iglufahrer – Polizei warnt vor faulen Autofahrern
quelle: kapo solothurn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Polizei weist in einer Mitteilung darauf hin, dass laut Gesetz die Frontscheibe, die beiden vorderen Seitenscheiben sowie auch die Seitenspiegel schnee- und eisfrei sein müssen. Dies gelte auch für die Lichter und die Kontrollschilder. Wichtig sei auch, dass das Fahrzeugdach und die Motorhaube frei geräumt seien.

Die zwölf Männer und vier Frauen von Montagnacht wurden an die zuständigen Behörden zur Anzeige gebracht. In schwerwiegenden Fällen droht ihnen sogar ein Ausweisentzug. (mlu)

Winter 2012 in der Schweiz: DAS war kalt ...

1 / 7
Winter 2012 in der Schweiz: DAS war kalt ...
quelle: keystone / martial trezzini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Winter

Alle Storys anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die 12 wichtigsten Punkte zum Tier- und Menschenversuchsverbot
Am 13. Februar 2022 stimmen wir unter anderem über das Tier- und Menschenversuchsverbot ab. Worum es bei der Vorlage geht und wie die aktuelle Gesetzeslage aussieht.

Tierversuche sind in der Schweiz für die Entwicklung von Medikamenten und Therapien erlaubt. Doch es gelten strenge Regeln. Sie werden nur dann bewilligt, wenn die Ergebnisse auf keinem anderen Weg erzielt werden können.

Zur Story