wechselnd bewölkt
DE | FR
21
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spass
Im Bild

In der Stockholmer U-Bahn  hängen Zeichnungen mit menstruierenden Frauen

In der Stockholmer U-Bahn  hängen Zeichnungen mit menstruierenden Frauen

Nicht alle Pendler sind begeistert.
06.11.2017, 18:3106.11.2017, 18:33

Sie wird ab und zu auch als längste Kunstgalerie der Welt bezeichnet: die U-Bahn von Stockholm. An 90 der 100 Station der «Tunnelbana» wird permanent Kunst ausgestellt. Seit rund fünf Wochen hängen in der Slussen-Station die Bilder der schwedischen Illustratorin Liv Strömquist.

Und ihre Bilder sorgen für Diskussionen. Sie zeigen zum Beispiel Eiskunstläuferinnen. Ganz in schwarz-weiss gehalten. Bis die roten Flecken zwischen den Beinen. 

Für die einen das Natürlichste der Welt, für die anderen ein Tabu: Die deutlich dargestellte Menstruation entzweit die Pendler der schwedischen Hauptststadt. «Es ist nicht lustig, einer 4-Jährigen das Rote zwischen den Beinen erklären zu müssen», schreibt eine Userin auf Twitter. Eine andere Userin meint: «Als ob es nicht genug ist, jeden Monat die Periode zu haben – jetzt werde ich auch noch täglich daran erinnert.»

Martina Viklund, Sprecherin der Stockholmer Verkehrsbetriebe, bestätigt die Reklamationen gegenüber dem Guardian. Man stehe aber hinter der Entscheidung, die Illustrationen zu zeigen. Der menschliche Körper sei in der Kunst immer ein Objekt der Interpretation gewesen. «In dem wir die Bilder von Liv Strömquist zeigen, feiern wir den menschlichen Körper in all seinen Formen.»

Neben den Eisläuferinnen sind demnach auch Katzen, Vögel, Bäume, küssende, nicht menstruierende Frauen und nackte Männer zu sehen. 

(mlu)

Menstruationsprodukte verursachen riesige Abfallberge

Video: srf

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Karl Müller
06.11.2017 19:40registriert März 2015
Ehrlich gesagt habe ich noch nirgendwo in der Öffentlichkeit Darstellungen von Menschen beim Scheissen gesehen oder von ejakulierenden Männern, was genauso natürlich wie menstruieren ist. Aber klar, sobald es um eine Körperfunktion geht, die nur Frauen haben, ist gemäss gewissen Kreisen das Tabu natürlich vom Patriarchat auferlegt und deren grafische Darstellung ein Befreiungsschlag für die Weiblichkeit.
10523
Melden
Zum Kommentar
avatar
raues Endoplasmatisches Retikulum
06.11.2017 18:51registriert Juli 2017
Es tut mir leid, aber ich kann mit dem Schwerpunkt dieses Artikels einfach nichts anfangen. Man könnte einfach über die Bilder berichten, wie es dazu kommt, dass sie dort hängen, wer sie gemacht hat, wie die betreffende Person dazu kommt, etc. Und das ganze mit ein bisschen Tiefe.
Stattdessen wird vor allem über den Wiederspruch Einzelner auf Twitter geschrieben. Nur weil einzelne oder vielleicht sogar eine Menge Menschen auf Twitter das Gleiche äussern, ist es noch lange nicht relevant.
Auch dieser Satz: "Nicht alle Pendler sind begeistert." Irgendjemand wird immer etwas zu meckern haben!
543
Melden
Zum Kommentar
avatar
Matrixx
06.11.2017 20:21registriert März 2015
Ob sie diese "Kunst" auch noch toll finden, wenn überall Bilder von Männern mit erigiertem Glied hängen?

Ist ja auch nur natürlich...
6314
Melden
Zum Kommentar
21
Picdump #20 – Du willst Memes? Wir haben Memes!

Ein klares ‹Ja› für das Best-of aus der Kommentarspalte. Mit knapp drei Viertel der Stimmen lässt es keinen Raum für Diskussionen, ihr habt entschieden – das Best-of bleibt.

Zur Story