Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darts-WM heute Donnerstag

3. Runde:
Devon Petersen (RSA) – Steve West (ENG)
Dimitri Van den Bergh (BEL) – Luke Humphries (ENG)
Michael Smith (ENG) – John Henderson (SCO)
Toni Alcinas (ESP) – Benito van de Pas (NED)

Achtelfinals:
Gary Anderson (SCO) – Chris Dobey (ENG)
Michael van Gerwen (NED) – Adrian Lewis (ENG)

epa05087052 Adrian Lewis during the William Hill World darts world championship final between Gary Anderson and Adrian Lewis at the Alexandra palace in North London, Britain, 03 January 2016.  EPA/SEAN DEMPSEY

Vielleicht schon zu früh abgeschrieben worden: Adrian Lewis. Bild: EPA

Der «Jackpot» stichelt: «Van Gerwen macht einen verwundbaren Eindruck»

Nach den Festtagen geht die Darts-WM in London weiter. Heute stehen die ersten Achtelfinals auf dem Programm. Highlight ist das Aufeinandertreffen der beiden zweifachen Weltmeister Michael van Gerwen und Adrian Lewis.



Es ist bislang eine Darts-WM der Überraschungen. So flog im Alexandra Palace der an Nummer 3 gesetzte Peter Wright gleich im ersten Spiel raus und auch für Raymond van Barneveld (17) war früh Endstation. Von den Top 20 der Setzliste sind bloss noch sieben Spieler dabei.

Den Walk-on von Ricky Evans zeigen wir nicht, weil er ein gestrauchelter Favorit oder ein überraschender Underdog ist. Sondern weil er den «kleinen Hai» macht. 

Darunter sind auch der meistgenannte Favorit, Michael van Gerwen, und der Titelverteidiger Rob Cross. Die beiden sind als Nummern 1 und 2 angetreten und können erst im Final aufeinandertreffen. Dabei zeigt sich, dass Cross auf dem Papier die einfachere Aufgabe hat. Der einzig verbliebene Hochkaräter in seiner Tableauhälfte ist Michael Smith (10). Der «Bully Boy» bestreitet heute sein Drittrunden-Match gegen John Henderson (23) und wäre Cross' Viertelfinal-Gegner.

Underdogs wittern ihre Chance

«Ich bin gut ins Turnier gestartet und weiss, dass ich meinen Triumph wiederholen kann, wenn ich mein Level halten kann», gibt sich Cross optimistisch. Im Halbfinal würde der Titelverteidiger auf einen Spieler treffen, den vor dem Turnier dort kaum einer auf der Rechnung hatte. Denn einer dieses Sextetts wird es dorthin schaffen: Die tief gesetzten Steve West (22), Benito van de Pas (30) und die ungesetzten Nathan Aspinall, Devon Petersen, Toni Alcinas und Brendan Dolan hoffen alle auf weitere Exploits.

Der Walk-on vom «African Warrior» Devon Petersen: schönes Tänzchen zu «Waka Waka».

Das Problem von Rob Cross: Bislang war die Darts-WM 2019 ein Turnier der Aussenseiter, und wenn es im gleichen Stil weitergeht, kann sich ein scheinbar leichtes Los in eine unerwartet harte Aufgabe verwandeln.

«Vielleicht haben einige topgesetzte Spieler uns Underdogs unterschätzt», meinte stellvertretend der 27-jährige Aspinall, der mit Gerwyn Price die Nummer 6 aus dem Weg räumte. «Wir haben's auch drauf und jeder kann an einem guten Tag jeden schlagen. Ich lebe gerade meinen Traum, diese WM könnte mein Leben verändern.»

«Jackpot» mit breiter Brust gegen «Mighty Mike»

In der oberen Tableauhälfte mit van Gerwen haben sich die Favoriten etwas besser geschlagen. Der Holländer muss heute Abend im Achtelfinal Adrian Lewis (16) aus dem Weg räumen. Der «Jackpot» scheint wieder in besserer Verfassung zu sein und als zweifacher Weltmeister ist er auch erfahren genug für eine Herkulesaufgabe. «Michael machte einen verwundbaren Eindruck in seinem letzten Match. Ich freue mich auf die Partie», kündigte Lewis an.

abspielen

An dieser WM gab's noch keinen 9-Darter – Adrian Lewis schaffte im Alexandre Palace schon zwei. Video: YouTube/DartLoupeTV

Dem Sieger winkt im Viertelfinal ein Duell mit James Wade (9). Im Halbfinal folgt dann womöglich gleich der nächste Spieler, der im «Ally Pally» schon zwei Mal die Siegertrophäe in die Höhe stemmen durfte: Gary Anderson (4). Der Schotte trifft zunächst im Achtelfinal auf Chris Dobey, im Viertelfinal wäre Dave Chisnall (12) oder Jamie Lewis (28) sein Gegner.

Wer wird Weltmeister 2019?

Irische Bauern haben den geilsten Wandkalender 2019

Eine zweiköpfige Schlange zu Besuch in der Schweiz

Video: srf

Wenn Barney in den Ally Pally einläuft, stellen sich die Nackenhaare auf

Link zum Artikel

WM-Neuling verrät: So krass ist es, wenn du erstmals auf der grossen Bühne stehst

Link zum Artikel

Drei-Pfeile-Schnitt von 123,4 Punkten: Van Gerwen schraubt den Weltrekord in die Höhe

Link zum Artikel

Auch ein Flitzer konnte ihn nicht stoppen: «Mighty Mike» ist Darts-Weltmeister

Link zum Artikel

Ein ganzes Fussballstadion huldigt Darts-Weltmeister Michael van Gerwen

Link zum Artikel

Halber Darts-Profi? Lothar Matthäus sorgt für das Highlight an der Promi-WM

Link zum Artikel

Darum spielen Schweizer beim Darts-Spektakel überhaupt keine Rolle

Link zum Artikel

«Es ist phänomenal» – Van Gerwen zum dritten Mal Weltmeister 🏆🏆🏆

Link zum Artikel

Ein Mix aus Oktoberfest und Fasnacht – und weit weg fliegen Pfeile auf eine Scheibe

Link zum Artikel

Dieser Mann schafft die Reaktion des Jahres – nachdem sein Gegner einen «Nine Darter» wirft, schlägt er beeindruckend zurück

Link zum Artikel

Der Aufsteiger, die Stimmen, die Reaktionen – die Darts-Welt steht nach Cross' Sieg Kopf

Link zum Artikel

Blinder Darts-Experte: «Ich sehe die Scheibe nicht, aber ich weiss immer, was passiert»

Link zum Artikel

Die Darts-Charts: Damit du mitsingen kannst, wenn der Ally Pally johlt

Link zum Artikel

Andy Fordham trinkt 24 Flaschen Bier, eine Flasche Brandy und wird Darts-Weltmeister

Link zum Artikel

13.10.1984: John Lowe schafft den ersten «Nine Darter» vor laufender Kamera und kassiert eine unverschämt hohe Prämie

Link zum Artikel

Der Mann, der aus dem Kneipensport Darts ein Millionen-Business machte

Link zum Artikel

Darum hält mich Darts stundenlang vor dem TV – im Gegensatz zu Ski, Fussball, Eishockey oder Skispringen

Link zum Artikel

«Barney» wirft als erster Spieler einen Nine-Darter im Ally Pally

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • megge25 27.12.2018 14:55
    Highlight Highlight Ihr vergesst einen weiteren Hochkaräter in der Tableauhälfte von Cross: Dimitri van den Bergh. Was dieser Junge spielt ist grandios. Vielleicht genügt es noch nicht für den Coup gegen Cross aber es wird definitiv ein enges Spiel.
    • Ralf Meile 27.12.2018 16:43
      Highlight Highlight Luke Humphries war bereits zu stark heute für VdB ...
    • megge25 27.12.2018 16:58
      Highlight Highlight Haha ja hab ich soeben auch gesehen. War für mich jedenfalls relativ überraschen und ich stehe zu meiner Aussage, DvdB wird Cross noch richtig fordern können (leider halt nicht mehr in diesem Jahr).

Drama um «Domi» Aegerter und die Frage nach dem «Fluch von Misano»

Zum zweiten Mal in seiner Karriere wird Dominique Aegerter in Misano ein Sieg gestohlen. Wenigstens ist er heil davongekommen. Liegt eigentlich ein Fluch über dieser Rennstrecke?

Eigentlich ein ganz normaler Ort. Zumindest auf den ersten Blick. Misano Adriatico ist ein italienischer Badeort mit 13'621 Einwohnern an der adriatischen Riviera, rund 18 Kilometer südöstlich der Provinzhauptstadt Rimini. Hier ist 1972 eine 4,2 Kilometer lange Rennstrecke in Betrieb genommen worden.

Triumph und Drama liegen im Motorradrennsport nahe beieinander. Auf jeder Rennstrecke der Welt. Und wenn wir Glück haben, bleiben alle unversehrt. Wie soeben Dominique Aegerter (29).

Er gewinnt am …

Artikel lesen
Link zum Artikel