Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05893536 South and North Korean players pose together after finishing their match at the International Ice Hockey Federation (IIHF) Women's World Championship Division II Group A at Gangneung Hockey Center in Gangneung, 237 km east of Seoul, South Korea, 06 April 2017.  EPA/YONHAP SOUTH KOREA OUT

Gemeinsames Erinnerungsfoto: Nord- und Südkoreanerinnen posieren nach einem Spiel 2017. Bild: EPA/YNA

Nord- und Südkorea mit gemeinsamem Olympia-Team gegen die Schweiz?



Einen knappen Monat vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang herrscht weiter Tauwetter zwischen Gastgeberland Südkorea und Nachbar Nordkorea. Möglicherweise könnte im Frauenturnier ein gemeinsames Eishockeyteam antreten. Dieses würde dann gleich im ersten Spiel auf die Schweiz treffen.

Gemäss der Website insidethegames wird das Thema am 20. Januar bei einem Treffen von Vertretern der beiden Länder und des IOC in Lausanne verhandelt. Auf Anfrage des Spiegels wollte das IOC die Meldung nicht bestätigen.

epa05896623 South Korean players celebrate winning the title at the International Ice Hockey Federation Women's World Championship Division II Group A tournament at Kwandong Hockey Centre in Gangneung, Gangwon Province, South Korea, 08 April 2017.  EPA/YONHAP SOUTH KOREA OUT

Südkoreas Frauen gewinnen die WM 2017 – jene der vierthöchsten Division. Bild: EPA/YNA

Gemeinsamer Einmarsch?

Dem Bericht zufolge sollen zwischen drei und acht Spielerinnen aus Nordkorea in die Equipe Südkoreas integriert werden. Ein gemischtes Team wäre nichts ganz Neues: 1991 trat Korea mit einer vereinigten Equipe an der Tischtennis-WM und an der U20-Fussball-WM an.

Auf Anregung Südkoreas wird in Lausanne auch darüber verhandelt, ob die zwei Staaten an der Eröffnungs- und der Schlussfeier gemeinsam ins Stadion einlaufen sollen. Zuletzt machten sie das 2006 bei den Winterspielen in Turin. (ram)

Die goldenen Tage von Sapporo

«Werdet wach! Zwiebeln sind das Schlimmste, das es gibt!»

Video: watson/Daniel Huber, Emily Engkent

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Link zum Artikel

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Link zum Artikel

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Link zum Artikel

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Link zum Artikel

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Link zum Artikel

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Link zum Artikel

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Link zum Artikel

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Link zum Artikel

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Link zum Artikel

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Link zum Artikel

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Link zum Artikel

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Link zum Artikel

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Link zum Artikel

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Heute wird in Olten die neue Swiss League gegründet

Heute wird nach der National League auch die Swiss League in eine unabhängige Aktiengesellschaft umgewandelt. Die aktuellen Strukturen und Regelungen gelten nur noch für diese und nächste Saison. Ab dem Frühjahr 2022 wird so ziemlich alles neu.

Die «Swiss League» wird ab der Saison 2022/23 eine eigenständige Aktiengesellschaft sein. Heute Dienstag wird in Olten diese AG mit einem Aktienkapital von 100'000 Franken gegründet. Zehn Klubs – ausser den Ticino Rockets und der EVZ Academy alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel