DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
National League, 18. Runde
ZSC Lions – Ambri 6:1 (3:0,1:0,2:1)
Erfolgreicher Wochenstart: Die Zürcher Löwen schlagen Ambri
Erfolgreicher Wochenstart: Die Zürcher Löwen schlagen AmbriBild: KEYSTONE

Schützenfest gegen Ambri – ZSC gelingt Befreiungsschlag zum Auftakt der «Monsterwoche»

Zum Auftakt ihrer «Monsterwoche» mit vier Spielen in sechs Tagen, siegen die ZSC Lions gegen Ambri deutlich.
09.10.2017, 21:5809.10.2017, 22:01

ZSC – Ambri 6:1

Nach der peinlichen Niederlage des ZSC in der Champions Hokey League in Klagenfurt, hat Coach Hans Wallson Zeichen gesetzt. Im letzten Spiel gegen Davos verbannte er Severin Blindenbacher auf die Tribüne und setzte Roman Wick nicht mehr im Powerplay ein.

Der Denkzettel scheint bei Wick gewirkt zu haben. In einem attraktiven ersten Drittel bringt der 31-Jährige die Zürcher früh im Powerplay in Führung. Dann leistet Ambri-Goalie Benjamin Conz auch noch aktive Aufbauhilfe, indem er zwei Mal die Scheibe im Slot nicht kontrollieren kann, und schon steht es durch Suter und Pettersson 3:0 für den ZSC. Der ZSC kontrolliert danach die Partie. Das 4:0 durch Nilssson kurz vor der zweiten Pause ist bereits die Vorentscheidung. 

Nilsson und Wick machten mit ihren jeweiligen zweiten persönlichen Treffern des Abends den Deckel drauf. Damit gelingt dem ZSC der Auftakt in die «Woche der Wahrheit» (vier Spiele in sechs Tagen). Am Mittwoch im Rückspiel gegen Klagenfurt wird eine Bestätigung erwartet.

Die ZSC Lions blieben gegen Ambri ungefährdet.
Die ZSC Lions blieben gegen Ambri ungefährdet.Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

bild: srf

Telegramm

ZSC Lions - Ambri-Piotta 6:1 (3:0, 1:0, 2:1)
7959 Zuschauer. - SR Koch/Wiegand, Abegglen/Altmann.
Tore: 3. Wick (Shore, Pestoni/Ausschluss Lhotak) 1:0. 5. Suter (Pettersson, Karrer) 2:0. 8. Pettersson (Nilsson, Suter) 3:0. 40. Nilsson (Suter, Pettersson) 4:0. 46. Lauper (Bianchi, Collenberg) 4:1. 47. Nilsson (Suter, Sutter) 5:1. 58. Wick (Klein/Ausschluss Fora) 6:1.
Strafen: je 3mal 2 Minuten.
PostFinance-Topskorer: Nilsson; D'Agostini.
ZSC Lions: Schlegel; Klein, Geering; Karrer, Marti; Sutter, Phil Baltisberger; Guerra; Wick, Schäppi, Kenins; Nilsson, Suter, Pettersson; Künzle, Sjögren, Pestoni; Herzog, Shore, Chris Baltisberger; Prassl.
Ambri-Piotta: Conz/Rochow (ab 41.); Plastino, Zgraggen; Fora, Pinana; Ngoy, Jelovac; Collenberg; Trisconi, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Taffe, Zwerger; Guggisberg, Müller, Lauper; Lhotak, Emmerton, Monnet; Berthon.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher (überzählig), Seger und Hinterkircher. Ambri-Piotta ohne Stucki (alle verletzt). - Lattenschüsse: 6. Fora, 25. Bianchi. - Timeout Ambri-Piotta (8.). (sda).

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

1 / 38
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rappi feiert Zittersieg gegen den ZSC – Tigers gewinnen verrücktes Spiel gegen Ambri
Mit einem spektakulären 6:5-Sieg gegen die ZSC Lions finden die Rapperswil-Jona Lakers in der National League auf die Siegerstrasse zurück. Im zweiten Spiel setzen sich die SCL Tigers in Ambri mit dem gleichen Resultat durch.

Nach drei Siegen in Folge müssen sich die ZSC Lions wieder einmal geschlagen geben. Die Zürcher ziehen auch im dritten Saisonduell mit den Rapperswil-Jona Lakers den Kürzeren und verlieren auswärts 5:6.

Zur Story