DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Platzierungsrunde, 5. Runde
Fribourg – Kloten 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)
Langnau – Ambri 3:4 n. V. (0:2, 1:0, 2:1)
Fribourg (Daniel Steiner, r.) hatte gegen Kloten leichtes Spiel.
Fribourg (Daniel Steiner, r.) hatte gegen Kloten leichtes Spiel.Bild: KEYSTONE

Fribourg schiesst Kloten ab und sichert sich das Playout-Heimrecht gegen Ambri

Fribourg-Gottéron hat sich am vorletzten Spieltag der Platzierungsrunde problemlos den Heimbonus in der Play-out-Serie gegen Ambri-Piotta gesichert. 5:0 deklassierten die Romands den einmal mehr enttäuschenden EHC Kloten.
16.03.2017, 21:5817.03.2017, 09:34

Mit einem erfolgreichen Vorstoss der beiden international auf allen Ebenen erprobten Tschechen Michal Birner und Roman Cervenka leitete Gottéron den Untergang der Gäste ein (17.). 143 Sekunden später erhöhte Killian Mottet auf 2:0. Der Cupsieger leistete in der Folge so wenig Widerstand wie im missratenen Heimspiel gegen die Westschweizer (0:5) und verzichtete nach der NHL-Freigabe für Drew Shore auch auf eine Nominierung des zweitbesten Skorers – ohne Denis Hollenstein driftete das lustlose Ensemble in der Zusatzschlaufe am 5. Spieltag zur vierten Niederlage ab.

Für Adrian Gerber endete mit den SCL Tigers in der Ilfishalle gegen den letztklassierten HC Ambri-Piotta (3:4 n. V.) eine Ära. Der aus der eigenen Nachwuchsabteilung stammende Verteidiger erhält nach der 16. Saison mit den Emmentalern keinen Vertrag mehr. Die 5489 Anhänger zelebrierten die SCL-Ikone, die mit den Tigers alle Eis-Dramen und Festakte erlebte, vor und nach der Begegnung minutenlang. (sda/drd)

Adrian Gerber (r.) bei seinem Abschiedsspiel in der Ilfishalle.
Adrian Gerber (r.) bei seinem Abschiedsspiel in der Ilfishalle.Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

bild: srf

Die Telegramme

Fribourg-Gottéron – Kloten 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)
5400 Zuschauer. - SR Massy/Wiegand, Fluri/Progin.
Tore: 17. Birner (Cervenka, Mauldin/Ausschluss Homberger) 1:0. 20. (19:12) Mottet (Marchon) 2:0. 37. Neukom (Chiquet) 3:0. 47. Sprunger 4:0. 55. Mauldin (Birner, Cervenka/Ausschluss Sheppard) 5:0.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Fribourg, 3-mal 2 Minuten gegen Kloten.
PostFinance-Topskorer: Sprunger; Praplan.
Fribourg-Gottéron: Conz; Rathgeb, Picard; Glauser, Schilt; Leeger, Abplanalp; Maret, Stalder; Sprunger, Cervenka, Birner; Marchon, Mauldin, Mottet; Neuenschwander, Rivera, Vauclair; Steiner, Chiquet, Neukom.
Kloten: Boltshauser (41. Seifert); Von Gunten, Frick; Sanguinetti, Bircher; Back, Harlacher; Gähler, Ramholt; Praplan, Lemm, Bieber; Genoway, Schlagenhauf, Sheppard; Grassi, Obrist, Kellenberger; Wetli, Homberger, Hartmann.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Loichat, Bykow, Schmutz (alle verletzt), Fritsche (krank), Vesce (beide überzählig), Kloten ohne Gerber, Cunti, Leone, Stoop, Weber, Hollenstein (alle verletzt). 10. Rathgeb verletzt ausgeschieden.

SCL Tigers – Ambri-Piotta 3:4 n. V. (0:2, 1:0, 2:1)
5489 Zuschauer. - SR Koch/Wehrli, Abegglen/Kaderli.
Tore: 7. Emmerton (D'Agostini, Hall/Ausschluss Zryd) 0:1. 19. D'Agostini (Gautschi/Ausschluss Seydoux) 0:2. 40. (39:36) Huguenin (Lashoff) 1:2. 47. Duca (Hall/Ausschluss Gautschi!) 1:3. 49. Pascal Berger (Haas/Ausschluss Gautschi) 2:3. 60. (59:32) Nüssli (Elo, Pascal Berger) 3:3 (SCL ohne Goalie). 61. Emmerton (D'Agostini, Ngoy) 3:4.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 4-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.
PostFinance-Topskorer: Nüssli; Pesonen.
SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Seydoux; Huguenin, Lashoff; Weisskopf, Randegger; Currit, Adrian Gerber; Haas, Macenauer, Nils Berger; Elo, Albrecht, Nüssli; Kuonen, Pascal Berger, Dostoinow; Roland Gerber, Schirjajew, Moggi.
Ambri-Piotta: Descloux; Ngoy, Jelovac; Fora, Gautschi; Sven Berger, Trunz; Collenberg; D'Agostini, Emmerton, Monnet; Kostner, Hall, Pesonen; Trisconi, Goi, Lauper; Duca Lhotak, Bianchi; Bastl.
Bemerkungen: SCL Tigers ohne Koistinen, Lindemann, Blaser, Müller, Stettler (alle verletzt), Ambri-Piotta ohne Fuchs, Stucki, Guggisberg, Zgraggen (alle verletzt), Mäenpää (überzählig). Die SCL Tigers von 58:53 bis 59:33 ohne Goalie. 60. (59:40) Timeout von Ambri-Piotta. (sda)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

1 / 39
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
De Jong will gegen Barças Willen bleiben +++ Alexis Sanchez wechselt nach Marseille

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story