DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Noch bei den Davoser Steinböcken – bald bei den Teufeln in New Jersey?
Noch bei den Davoser Steinböcken – bald bei den Teufeln in New Jersey?Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Gilles Senns Verwandlung vom Lottergoalie zum NHL-Kandidaten

Die New Jersey Devils haben mit Gilles Senn (21) nach Nico Hischier (18) einen zweiten Schweizer gedraftet. Der HCD-Goalie kann eine NHL-Karriere machen.
24.06.2017, 19:1526.06.2017, 11:09
klaus zaugg, chicago

Im letzten Herbst war es fast unmöglich, die Situation beim HC Davos einzuschätzen. Niemand konnte wissen, wie das Experiment mit einem Torhüter-Duo enden wird, das zu Saisonbeginn zusammengezählt jünger war als die beiden Altmeister der Liga, Klotens Martin Gerber (42) und Lausannes Cristobal Huet (41) für sich alleine.

Am Talent von Joren van Pottelberghe (20) und Gilles Senn (21) zweifelte ja niemand. Aber gerade die Position des Torhüters ist so komplex und die Erfahrung derart wichtig, dass zumindest leichte bis mittelschwere Zweifel angebracht waren. Senn hatte vor der letzten Saison praktisch keine Erfahrung bei den Erwachsenen. Aber längst wissen wir: Die Sorgen um die HCD-Goalies waren übertrieben.

Rolex auf dem Draft-Wühltisch

Torhütertrainer Marcel Kull hat aus dem begabten, aber mental zerbrechlichen Gilles Senn bereits im ersten ganzen NLA-Jahr einen Torhüter gemacht, der sich in den Playoffs bis tief in den Halbfinal hinein behaupten konnte, am Druck nicht zerbrach, für die Nationalmannschaft aufgeboten wurde und am Samstag kurz nach 18.00 Uhr Schweizer Zeit ein NHL-Kandidat geworden ist. New Jersey hat Senn als Nummer 129 gezogen.

Den Deal eingefädelt hat Allain Roy, der NHL-Agent von Nico Hischier. Er hatte mit einem Draft des HCD-Goalies gerechnet. Für ihn war Gilles Senn die Rolex auf dem Draft-Wühltisch.

Del Curtos Zweifel an der mentalen Stärke

Davos-Trainer Arno Del Curto ist von diesem Draft nicht überrascht worden. «Gilles hat alles für eine grosse Karriere», sagt er. «Aber er hat noch einen langen Weg vor sich. Die Frage ist lediglich, ob er mental stark genug sein wird. Ein NHL-Team hat ihn bereits vor einiger Zeit ins Trainingscamp eingeladen, wir wussten also, dass da etwas geht.» Diese Einladung muss er nach dem Draft ausschlagen. Jetzt hat New Jersey seine Rechte und er darf bei keinem anderen Team ins Camp. Möglich, dass Senn nun von den Devils ins Development Camp eingeladen wird.

HCD-Dirigent Del Curto: «Gilles hat alles für eine grosse Karriere.»
HCD-Dirigent Del Curto: «Gilles hat alles für eine grosse Karriere.»Bild: KEYSTONE

Agent Roy möchte natürlich zügig mit New Jersey einen Vertrag machen. Doch so schnell geht es nicht. Arno Del Curto sagt, Gilles Senn habe in Davos einen Vertrag bis 2019 und er geht davon aus, dass sein Torhüter den Kontrakt in Davos erfüllt.

Capitals ziehen Zugs Geisser

Kurz vor Gilles Senn ist auch Verteidiger Tobias Geisser (18) in den «Kosmos NHL» aufgenommen worden. Die Washington Capitals haben den Zuger in der 4. Runde als Nummer 120 gedraftet. Der nächste Schritt ist nun ein Vertrag mit Washington – voraussichtlich noch nicht sofort, aber im Verlauf der nächsten zwei Jahre.

Zugs Sportchef Reto Kläy sagt, Geisser habe keine Ausstiegsklausel für nächste Saison. Der Vertrag mit dem EVZ läuft noch bis 2018. «Wir gehen davon aus, dass er für die NHL noch nicht bereit ist. Er wird nächste Saison für uns spielen», sagt Kläy. «Möglicherweise wird ihn Washington vorerst ins Development-Camp einladen um ihn besser kennenzulernen.»

Schweizer NHL-Meilensteine

1 / 23
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der FCZ vor dem Derby auf der Suche nach neuem Schwung

Genesio Colatrella steht am Samstag gegen die Grasshoppers erstmals als Cheftrainer an der Linie des FC Zürich. Der 50-Jährige soll dem kriselnden Meister zum ersten Sieg verhelfen.

Zur Story