Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fan-Selfie mit Ronaldo doch nicht gelöscht: Österreicher haben den Beweis



Cristiano Ronaldo zeigte nach dem zweiten Gruppenspiel viel Herz. Trotz 0:0, unzähligen vergebenen Chancen und einem verschossenen Elfmeter posierte er mit einem auf den Platz gestürmten Fan nach dem Schlusspfiff für ein Selfie. Mehr noch: Ronaldo hielt gar die Security zurück, damit der Anhänger sein Bild für die Ewigkeit schiessen konnte.

Diese Ewigkeit sollte dann aber nur wenige Sekunden dauern. Als die Kameras weg schwenkten, hätten die Ordner dem Anhänger das Bild auf seinem Smartphone gelöscht.

Jetzt aber die Wende: Das Selfie-Bild sei aufgetaucht. Der Wolfberger AC publizierte das Beweisselfie. Eine Delegation des Vereins habe den Mann nach der Partie in der U-Bahn getroffen:

Sofort hätten sich diverse Medienvertreter bei Daniel Rossmann, der das Bild postete, gemeldet. Der Mitarbeiter beim WAC hofft aber immer noch auf einen Anruf des Fussballmagazins «11 Freunde», bevor er sich im siebten Himmel fühlt. Besser dürfte es da dem Fan gehen, der sein Selfie wohl doch für immer als seinen Bildschirmhintergrund einrichten wird. (fox)

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

Keine Selfies, aber auch schöne Bilder: WAGs im Stadion an der Euro 2016

Witziges rund um die EM

Keine Ahnung, wem du an der EM helfen sollst? Dann ist dieses Flussdiagramm für dich!

Link zum Artikel

Hupende Albaner und grossmäulige Engländer: 11 wirklich, wirklich wichtige Grafiken zur EM

Link zum Artikel

Trötzli-Bueb, Super-Opa, lästige Fliege: So wirken Shaqiri, Buffon, Ronaldo und Co.

Link zum Artikel

Diese Phrasen werden wir an der EM bestimmt zu hören bekommen – DAS ist wirklich gemeint

Link zum Artikel

Der zwölfte Mann sollt ihr sein! Das grösste Problem der Schweizer Nati sind wir Fans

Link zum Artikel

Richi Roderer als linker Verteidiger? So würden die Nati-Cracks als urchige Schweizer heissen 😂

Link zum Artikel

Solo Embolo? Natürlich nicht, das sind die 20 Youngsters, welche du für die EM kennen musst

Link zum Artikel

Das ist der grosse Aufsteiger Denis Zakaria: Von der fünfthöchsten Liga an die EM 

Link zum Artikel

Kometenhafter Aufstieg nach tiefem Fall: Wie Belgien zu seiner goldenen Generation gekommen ist

Link zum Artikel

Sie müssen die EM im Fernsehen schauen: Die Top 11 der Stubenhocker (nein, nicht nur Holländer)

Link zum Artikel

Modric, Rakitic und Co. – das Monster-Mittelfeld wird Kroatien zum Titel führen! Vielleicht

Link zum Artikel

Die WIRKLICH wichtigsten Fakten zur EM: Diese 10 Spiderdiagramme musst du kennen

Link zum Artikel

Dicker Gelson, du bist nicht allein – wir haben 40 EM-Stars ein Umstyling verpasst

Link zum Artikel

Ahoi, Captain Petkovic! Mit diesen Schiffen musst du in die EM-Schlacht ziehen

Link zum Artikel

Von Alaba bis Xhaka – das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams

Link zum Artikel

Panenka, Maniche oder Balotelli – wer erzielte das schönste EM-Tor aller Zeiten?

Link zum Artikel

Türkyilmaz, Frei und Co. – schaffst du es in unserem EM-Quiz bis in den Final?

Link zum Artikel

Vom «schweren Foul am österreichischen Fussball» zum Nationalhelden – das ist Marcel Kollers Ösi-Märchen 

Link zum Artikel

Petkovic, mach was du willst, aber nimm Inler mit zur EM – von mir aus als dritten Goalie

Link zum Artikel

Nati-Goalie Yann Sommer: «Gegen Albanien ist auch viel Prestige im Spiel»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel