Sport
EM 2016

Brüelilätsch, Super-Opa, Neandertaler, lästige Fliege: So sind Shaqiri, Buffon, Ronaldo und Co.

Trötzli-Bueb, Super-Opa, lästige Fliege: So wirken Shaqiri, Buffon, Ronaldo und Co.

Nicht mal mehr eine Woche und dann beginnt endlich die EM 2016. Zur Einstimmung haben wir von einigen Stars – und einem grossen Abwesenden – mal dargestellt, wie sie WIRKLICH auf die verschiedenen Protagonisten in ihrem Umfeld wirken.
07.06.2016, 13:48
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Sport»

Xherdan Shaqiri

Bild

Cristiano Ronaldo

Bild

Paul Pogba

Bild

Gianluigi Buffon

Bild

Valon Behrami

Bild

Thomas Müller

Bild

Arjen Robben

Bild

Wie die Tennis-Stars WIRKLICH gesehen werden und sind

EM-Countdown 2016

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
giandalf the grey
07.06.2016 16:52registriert August 2015
Robben? Wer ist denn das? Den hab ich im Panini-Album irgendwie gar nicht gesehen... :P
246
Melden
Zum Kommentar
3
Was für eine Leere – die Schweiz verliert den WM-Final gegen Tschechien
Die Schweiz verliert auch den dritten WM-Final innerhalb von elf Jahren. Nach Niederlagen gegen Schweden 2013 in Finnland und 2018 in Dänemark unterliegen die Schweizer in Prag Tschechien 0:2.

Die Schweizer standen zum dritten Mal nach 2013 und 2018 in einem WM-Final. Beide Male unterlagen sie Schweden. Das erste Mal waren sie chancenlos und verloren 1:5, vor sechs Jahren fiel die Entscheidung erst im Penaltyschiessen. Und nun reichte es auch gegen Tschechien knapp nicht. So mussten sich die Schweizer zum vierten Mal mit Silber begnügen. 1935, als es noch keine K.o.-Runden gab, schaute ebenfalls der 2. Platz heraus.

Zur Story