Sport
Ski

Goggia schlägt fehlerhafter Vonn ein Schnippchen – Gut verpasst Podest hauchdünn

Abfahrt in Cortina d'Ampezzo
1. Sofia Goggia (ITA), 1:36,45
2. Lindsey Vonn (USA), +0,47 
3. Mikaela Shiffrin (USA), +0,84
4. Lara Gut (SUI), +0,93
15. Jasmine Flury (SUI), +2,01
23. Joana Hählen (SUI), +2,45
28. Denise Feierabend  (SUI), +3,11
29. Corinne Suter (SUI), +3,13

30. Priska Nufer (SUI), +3,17
Ausgeschieden: Michelle Gisin (SUI), Federica Brignone (ITA), Christine Scheyer (AUT). 
Italy's Sofia Goggia, center, winner of an alpine ski, women's World Cup downhill, celebrates on the podium with second-placed United States' Lindsey Vonn, left, and third-placed United ...
Sofia Goggia fliegt in Cortina zum Sieg, Vonn und Shiffrin sind geschlagen.Bild: AP/AP

Goggia schlägt fehlerhafter Vonn ein Schnippchen – Gut verpasst Podest hauchdünn

19.01.2018, 13:2419.01.2018, 13:25
Mehr «Sport»

Lindsey Vonn gewinnt die erste Abfahrt von Cortina d'Ampezzo nicht. Nach zwei dominanten Trainings die klare Favoritin, muss die Amerikanerin sich heute von Sofia Goggia schlagen lassen. Vonn startet gut, begeht dann aber im mittleren und unteren Streckenteil einige Fehler, die sie zurückwerfen. Am Ende verliert sie beinahe eine halbe Sekunde auf die Italienerin. 

Mikaela Shiffrin komplettiert das Podest. Als beste Schweizerin klassiert sich Lara Gut gleich dahinter auf dem undankbaren vierten Rang. Die Tessinerin gehört oben zu den schnellsten. Ein Fehler im Mittelteil wirft sie aber zurück. 

Switzerland's Lara Gut goes airborne during a training session of the alpine skiing, women's World Cup downhill in Cortina d'Ampezzo, northern Italy, Wednesday, Jan. 17, 2018. (AP Photo ...
Lara Gut überzeugt über weite Strecken.Bild: AP/AP

Die restlichen Schweizerinnen können nicht überzeugen. Michelle Gisin verpasst in der ersten Traverse nach wenigen Fahrsekunden ein Tor. Jasmine Flury verliert viel Zeit. Auch Joana Hählen, Corinne Suter, Priska Nufer und Tina Weirather, die Trainingszweite von gestern, enttäuschen. (abu)

Sonne, Berge, Beat Feuz: Das perfekte Skifest am Lauberhorn

1 / 23
Sonne, Berge, Feuz: Das perfekte Skifest am Lauberhorn 2018
Schweizer Fahnen, so weit das Auge reicht: Am Lauberhorn feierten die Fans 2018 einen Heimsieg durch Beat Feuz.
quelle: ap/ap / gabriele facciotti
Auf Facebook teilenAuf X teilen

So würde unser Leben ohne Handy aussehen

Video: Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Stephan Lichtsteiner: «Es zahlt sich aus, in dieser Grössenordnung zu denken»
An fünf EM- und WM-Endrunden hat Stephan Lichtsteiner für die Schweiz verteidigt. Nun nimmt der langjährige Captain der SFV-Auswahl für die Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine Standortbestimmung vor.

Lichtsteiner kennt die Agenda der Nationalspieler selbstredend. Er weiss aus mehrjähriger Turniererfahrung wie es sich anfühlt, nach einer langen Klub-Saison ins Camp der Landesauswahl einzurücken: «Nach einem Frühling mit erfüllten oder verpassten Zielen folgt oft ein kleiner Taucher, eine Pause, jeder fährt ein bisschen runter. Es ist nicht immer einfach, die Spannung wieder auf den Punkt aufzubauen, dem System den nötigen Strom zuzuführen.»

Zur Story