Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raiffeisen will mit Untersuchung Image aufpolieren – Vincenz weiter in U-Haft



Die Affäre rund um den ehemaligen Chef Pierin Vincenz hat das Image der drittgrössten Schweizer Bank ramponiert. Nun will Raiffeisen Schweiz mit einer internen Untersuchung das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen.

Raiffeisen Schweiz wolle die Ära Vincenz konsequent aufarbeiten und die Ergebnisse daraus transparent machen, teilte das Geldhaus am Mittwoch mit. Die unabhängige Untersuchung habe zum Ziel, die Beteiligungskäufe von Raiffeisen Schweiz oder ihrer Tochtergesellschaften, die seit 2005 getätigt wurden, auf allfällige Unregelmässigkeiten zu überprüfen.

Bruno Gehrig ist Chefermittler

Für die interne Untersuchung setzt die Bank den Schweizer Manager und Wirtschaftsprofessor Manager Bruno Gehrig als unabhängigen Chefermittler ein. Ihm zur Seite steht ein Team der Zürcher Anwaltskanzlei Homburger.

Ich werde die Resultate der Untersuchung unabhängig und ohne Rücksicht auf interne Betroffenheit würdigen, schreibt Gehrig in einer Stellungnahme. Seiner Rolle komme eine besondere Bedeutung zu, da auch der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung Gegenstand der Untersuchung sind, hält Gehrig fest.

Vincenz weiter in U-Haft

Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Vincenz wegen möglicher ungetreuer Geschäftsbesorgung. Der langjährige Chef der Bankengruppe soll bei Firmenübernahmen der Kreditkartengesellschaft Aduno und der Investmentgesellschaft Investnet ein Doppelspiel gespielt und persönlich abkassiert haben.

Aduno reichte im letzten Dezember, Raiffeisen im Februar Anzeige gegen Vincenz ein. Vincenz war deswegen Anfang März verhaftet worden und sitzt damit nun schon über einen Monat in Untersuchungshaft.

Der Fall Vincez: Was ist passiert?

Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?

Bild: watson

Raiffeisen in der Krise – der Fall Pierin Vincenz

Keine Freilassung – Ex-Raiffeisen-CEO Pierin Vincenz bleibt in U-Haft

Link zum Artikel

Fertig U-Haft – Pierin Vincenz soll vor Ostern frei sein

Link zum Artikel

Der Fall Vincenz hat System bei der Finma – die Statistik spricht Bände

Link zum Artikel

Berufliche Neuorientierung: Pierin Vincenzs Frau verlässt Raiffeisen

Link zum Artikel

Diese 2 Grafiken geben dir den Überblick über das Raiffeisen-Chaos

Link zum Artikel

Mit diesen fragwürdigen Geheimdeals kassierte Pierin Vincenz Millionen

Link zum Artikel

Investigativ-Journalist Lukas Hässig: «CEO Gisel belastet den Neustart von Raiffeisen»

Link zum Artikel

Knall bei Raiffeisen: Verwaltungsratspräsident Rüegg-Stürm tritt per sofort zurück

Link zum Artikel

Das packende Duell im Fall Vincenz – Star-Anwalt kassiert die erste Niederlage 

Link zum Artikel

Raiffeisen-Chef wusste von Vincenz' Machenschaften – griff aber offenbar nicht ein

Link zum Artikel

Raiffeisen-Chef Patrik Gisel war eingeweiht

Link zum Artikel

Trotz Vincenz-Affäre: Raiffeisen mit Rekordgewinn von fast einer Milliarde Franken

Link zum Artikel

Vincenz verbrachte die dritte Nacht hinter Gitter – und ihm drohen Schadenersatzklagen

Link zum Artikel

Pierin Vincenz am Boden – der Ex-Raiffeisen-Chef verbrachte eine Nacht in Gewahrsam

Link zum Artikel

Razzia bei Ex-Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz

Link zum Artikel

Die Raiffeisen-Headhunterin: Hat sie den Kontakt zu Leuthard eingefädelt?

Link zum Artikel

Wird Doris Leuthard neue Präsidentin der Raiffeisen-Banken?

Link zum Artikel

Ein weiterer Rückzug: Pierin Vincenz verlässt Repower

Link zum Artikel

Pierin Vincenz: Der Ikarus des Schweizer Bankings

Link zum Artikel

Finma stellt Verfahren gegen Pierin Vincenz ein

Link zum Artikel

Und dann war die Unterstützung weg – diese Fragen bleiben nach dem Vincenz-Abgang offen

Link zum Artikel

Verfahren der Finma dauert an: Pierin Vincenz tritt als Helvetia-Präsident zurück

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dorfne 11.04.2018 08:50
    Highlight Highlight Aduno und Raiffeisen machen eine Strafanzeige gegen PV. Angriff war schon immer die beste Verteidigung.
    Was Geschäftsmodell ist, sich nämlich entlang einer Grauzone und darüber hinaus zu bewegen, wird zum Vergehen einer Einzelperson gemacht - aber nur wenn es auffliegt! Ich vermute: Am Schluss wird Raiffeisen PV eine Entschädigung in dreistelliger Millionenhöhe zahlen müssen, weil er zum Bauernopfer gemacht wurde. Was für eine Operette! Mit einem UBS-Banker (ausgerechnet) als Buffo!

«PIN nutzlos»: ETH-Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Kreditkarten

Eine Schwachstelle im Protokoll des Kreditkartenunternehmens Visa erlaubt Betrügern, Beträge von Karten abzubuchen, die eigentlich mit einem PIN-​Code bestätigt werden müssten. Das teilte die ETH Zürich am Dienstag mit.

«Der PIN-​Code ist bei diesen Karten im Grunde genommen nutzlos», sagte der Informatiker Jorge Toro-​Pozo gemäss der Mitteilung. Da andere Unternehmen wie Mastercard, American Express oder JCB ein anderes Protokoll verwenden als Visa, sind diese Karten von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel