DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
History Porn

History Porn Teil LXXXIV: Geschichte in 31 Wahnsinns-Bildern

05.02.2022, 19:50

«Bitte verbinden Sie uns mit dem History Porn ...»

Key West, Florida, USA, 1955:

<strong>«Der ist schon dran!»</strong>
«Der ist schon dran!»bild: three lions/getty images

Andere Länder, andere Schneemänner

Istanbul, 1929:

bild: reddit

Madagaskarplan

Deutschland, 1938-40:

Karikatur von 1938 in der NS-Satirezeitschrift «Die Brennnessel» – Vier Millionen Juden sollten mit 120 Schiffen binnen vier Jahren auf die vor der Ostküste Afrikas gelegene Insel Madagaskar deportiert werden.
Karikatur von 1938 in der NS-Satirezeitschrift «Die Brennnessel» – Vier Millionen Juden sollten mit 120 Schiffen binnen vier Jahren auf die vor der Ostküste Afrikas gelegene Insel Madagaskar deportiert werden.bild: via reddit

Bevor am 20. Januar 1942 fünfzehn hochrangige Nationalsozialisten in einer Villa am Wannsee in Berlin zusammenkamen, um den bereits begonnenen Holocaust an den Juden ins Detail zu koordinieren, gab es einen anderen Plan.

Den von Franz Rademacher, dem Leiter des «Judenreferates» des Auswärtigen Amtes, zuständig für die Frage, was mit all den Juden geschehen sollte. Und weil der Krieg für ihn bereits im Mai 1940 gewonnen war, beantwortete er diese folgendermassen:

«Die Westjuden werden aus Europa entfernt, beispielsweise nach Madagaskar» – damals eine französische Kolonie. Alle osteuropäischen Juden wiederum sollten ins besetzte polnische Lublin deportiert werden und «als Faustpfand in deutscher Hand bleiben», um die USA aus dem Krieg zu halten.

Das Vichy-Regime, so schrieb Rademacher weiter, übergebe die Kolonie Madagaskar an Deutschland und finanziert würde jene Massenvertreibung aus dem jüdischen Vermögen der jeweiligen Heimatländer.

Der Plan erfreute die NS-Spiztenfunktionäre, Himmler stellte ihn Hitler vor, der diesem in Anbetracht des bald erwarteten Siegs über Frankreich zustimmte und kurz darauf auch Mussolini einweihte.

Die Nationalsozialisten waren allerdings nicht die ersten, die in der afrikanischen Insel den geeigneten Ort für ein «jüdisches Grossghetto» sahen. Als erster dachte der antisemitische deutsche Orientalist Paul Anton de Lagarde (1827–1891) daran. Und nach dem ersten Weltkrieg träumten auch britische und niederländische Antisemiten vom Madagaskarplan.

Umgesetzt hat ihn keiner. Und der Seekrieg gegen Grossbritannien brachte dann auch den Nationalsozialisten nicht die Hoheit über die dafür benötigten Seewege. So endeten die Arbeiten daran noch im selben Jahr.

Was stattdessen beschlossen wurde, war der systematische Genozid an Millionen von Juden. Der massenhafte Tod, der im Madagaskarplan bereits mit einkalkuliert wurde, war an der Wannseekonferenz zum erklärten Ziel geworden.

Karikatur von 1938 in der NS-Satirezeitschrift «Die Brennnessel»: «Ob Asphalt oder Palmen: wo wir sind, ist Tarnopol», heisst es unter der Karikatur eines orthodoxen Juden. In der Stadt Tarnopol in der heutigen Ukraine gab es eine grosse jüdische Gemeinde, an der die SS und ukrainische Milizen im Juli 1941 ein Pogrom verübten.
Karikatur von 1938 in der NS-Satirezeitschrift «Die Brennnessel»: «Ob Asphalt oder Palmen: wo wir sind, ist Tarnopol», heisst es unter der Karikatur eines orthodoxen Juden. In der Stadt Tarnopol in der heutigen Ukraine gab es eine grosse jüdische Gemeinde, an der die SS und ukrainische Milizen im Juli 1941 ein Pogrom verübten.

Die Nationalsozialisten brauchten weniger als zwei Jahre vom Deportationstraum zum Massenmord.

Motorisierte Seifenkiste

Poulton, England, 1936:

bild: fox photos / getty images

Mit bis zu 30 km/h flitzt der neunjährige Arthur Tweedle mit seinem 2 PS starken Mini-Benziner durch die Strassen.

Aua

New York, 1942:

Nach einer Kneipen-Schlägerei.

Französische Hydrotherapie

Frankreich, 1930er:

bild: vintag.es

Ein bisschen Druckmassage mit kaltem Wasser und zack sind die Brüste wieder straff!

bild: vintag.es
bild: vintag.es

Das zumindest verspricht dieses französische Wundergerät, das mit medizinisch erwiesener Wirksamkeit aufwartet!

bild: vintag.es

Kolorierter Vesuv-Ausbruch

Golf von Neapel, Italien, März 1944:

bild: reddit

B-25-Bomber der United States Army Air Forces passieren den Vesuv während seines letzten Ausbruchs. 26 Menschen fanden dabei den Tod, die Städtchen Massa di Somma und San Sebastiano wurden zum wiederholten Male nahezu vollständig unter Lavamassen begraben.

Ball-Päuschen

Schottland, 1975:

bild: reddit

John Cleese am Set von «Monty Python and the Holy Grail».

In sowjetischer Kriegsgefangenschaft

Stalingrad, Sowjetunion, 1943:

bild: reddit

Von den 108'000 Soldaten der deutschen 6. Armee, die im Winter 1943 in Stalingrad kapituliert hatten, kehrten bis 1955 nur etwa 6000 zurück.

Die erste Sterbewelle erfasste die von der achtwöchigen Kesselschlacht schon allzu sehr ausgezehrten oder verletzten Soldaten. Andere wurden von den Sowjets erschossen aus Wut oder Rache, um sich einen Verwundetentransport zu sparen oder einen schwer Verletzten zu erlösen.

Die meisten der Kriegsgefangenen aber überlebten die zwei Auffanglager nicht; Beketowka und Krasno-Armejsk. Um das erste war nicht weiter als ein Zaun gespannt, das zweite war eine Ansammlung von Hallen ohne Fenster und Türen und manchmal sogar ohne Dächer. Heizen war hier unmöglich, sanitäre Einrichtungen für die Männer gab es nicht, die Verpflegung war katastrophal und die Krankenstationen waren äusserst primitiv eingerichtet.

Im Frühjahr begann man schliesslich damit, die deutschen Kriegsgefangenen in spezielle Einrichtungen am Rande des Gulag-Komplexes zu verlegen – diesen Transport überlebte etwa die Hälfte der 30'000 Männer.

Ihre Lebensumstände verbesserten sich erst, als im Sommer 1943 US-Hilfslieferungen die Sowjetunion erreichten. Und dennoch; für viele kam diese Hilfe zu spät.

Erschwerend kam hinzu, dass viele der deutschen Stalingrad-Überlebenden – schuldig oder unschuldig – als Kriegsverbrecher eingestuft, von sowjetischen Militärgerichten verurteilt und weiter festgehalten wurden.

Die Frau in Hitlers Badewanne

bild: keystone

Erst ist Lee Miller Model, Muse und Modefotografin. Umworben von den Pariser Surrealisten, gemalt von Picasso und gecastet von Jean Cocteau für seinen ersten Film.

Doch als die Welt im Bombenhagel zu versinken droht, überzeugt sie die Chefredaktion der «Vogue», sie als Kriegsberichterstatterin zu akkreditieren. Zwei Jahre lang ist sie mit der US-Armee in Europa unterwegs, berichtet von der Landung der alliierten Truppen in der Normandie, dem Kampf um das Elsass, dokumentiert die Befreiung von Paris und die der Konzentrationslager Buchenwald und Dachau.

Lee Miller, 1943.
Lee Miller, 1943.bild: wikimedia

Die «Vogue» druckt ihre Bilder der Leichen von Buchenwald und den Artikel über die Befreiung von Dachau:

«Während der wenigen Minuten, die ich brauchte, um Fotos zu machen, wurden in der Baracke zwei Tote gefunden. Die Leichen wurden umstandslos herausgezerrt und draussen vor einem Block auf einen Haufen geworfen. Niemanden ausser mir schien das zu stören. Der Arzt meinte, für mehr als die Hälfte der Gefangenen sei es ohnehin bereits zu spät. Die Leichen werden hinausgeworfen, damit ein Wagen, der jeden Tag die Runde macht, sie einsammeln kann wie Müll.»
Lee Miller

Doch berühmt wird ein anderes Bild. Ein Bild, das nicht von ihr selbst stammt, sondern von ihrem Reporterkollegen David Scherman. Es ist der Abend des 30. April 1945. Am Morgen ist Miller noch in Dachau gewesen. Danach sitzt sie nackt in Hitlers Badewanne in dessen Münchner Wohnung und schrubbt sich den Rücken. Auf dem Boden stehen ihre Stiefel, den Dreck von Dachau auf dem Badezimmerteppich hinterlassend.

Nach dem Krieg zieht sie gemeinsam mit ihrem Mann Roland Penrose auf eine Farm in East Sussex. Ihr Sohn Antony erfährt erst nach ihrem Tod 1977 von ihrem Leben. Als er auf dem Dachboden des Farley Farm House – das heute ein Museum ist – Lee Millers Manuskripte und 60'000 Negative und Abzüge entdeckt.

Sie hatte nie über den Krieg gesprochen. Und auch nicht darüber, dass sie als siebenjähriges Kind vergewaltigt worden war. Sie war depressiv. Und hatte versucht, ihre traumatisierenden Erfahrungen in Alkohol zu ertränken.

Habsburger-Schick:

Österreich-Ungarn, 1898:

bild: reddit

Ein Offizier der österreichisch-ungarischen Armee.

Auf dem Ölberg

Jerusalem, 1938:

bild: reddit

Wasserkrug tragende Kinder im damals britischen Mandatsgebiet Palästina.

Frankreich, ca. 1916.

Zwei französische Soldaten unterhalten sich in einer von der deutschen Artillerie beschossenen Stadt an der Westfront.

Haarmageddon

Langes Haar galt in viktorianischen Zeit als weibliches Statussymbol. Je länger, kräftiger und glänzender es war, umso besser. Es erzählte die Geschichte von Wohlstand und Anstand; für Zweiteres wurde es in der Öffentlichkeit allerdings stets hochgesteckt. Herunterlassen durfte die Frau das Haar erst im Schlafzimmer – oder eben für solcherlei Fotografien, die dem männlichen Betrachter dann auch sehr aufreizend erschienen.

Das ausfallende Haar wurde gern behalten, um daraus Haarteile herzustellen, die man sich dann zurück ins eigene Haar stecken oder flechten konnte.

Wer das Haar nicht lang trug, war entweder arm – und konnte es wegen mangelnder Hygienemöglichkeiten gar nicht genügend pflegen oder hatte es für teueres Geld verkauft –, krank (man glaubte, das lange Haar würde die für die Heilung benötigte Energie aus dem Körper ziehen) oder straffällig geworden; abgeschnittene Haare galten als sichtbares Zeichen der Schande. Dies hielt sich auch noch bis ins 20. Jahrhundert, wo nach dem Zweiten Weltkrieg tausende französische Frauen kahlgeschoren wurden als Strafe für «horizontale Kollaboration» mit dem Feind.

Märchenstunde

Berlin, Deutschland, 1847:

bild: wikimedia

Die Brüder Wilhelm und Jacob Grimm. Die beiden Sprachwissenschaftler, Volkskundler und Autoren der weltberühmten «Kinder- und Hausmärchen» sowie dem von ihnen begonnenen «Deutschen Wörterbuch» gelten als Gründungsväter der Germanistik.

Widerstand

Im besetzten Polen, 1940er:

bild: reddit

Anti-Nazi-Graffiti.

Luftkissen-Trockenhaube –die Schwebende!

Weltweit, 1970er:

bild: vintag.es

Sagt Hallo zur Astronette von Braun, der Luftkissen-Trockenhaube, die kaum spürbar auf dem Kopf schwebt, ohne dabei zu verrücken! So leise, dass man dabei sogar telefonieren ...

bild: vintag.es

... und wild herumhüpfen kann, denn die Astronette kommt mit einem Kabel von sagenhaften drei Metern Länge daher!

bild: vintag.es
bild: vintag.es

Jep, das ist eindeutig Vollkommenheit!

bild: vintag.es

Cornish Pasty

Kingston, Pennsylvania, 1890:

bild: reddit

Ein sogenannter «Breaker Boy» der Woodward-Kohleminen beim Mittagessen. Seine Hauptaufgabe bestand darin, die herausgebrochenen Kohlebrocken in Stücke üblicher Grösse zu zerkleinern und von Steinen, Lehm und Erde zu trennen.

Nun beisst er in seine Cornish Pasty, eine meist mit Fleisch gefüllte Pastete, die die Bergleute aus Cornwall mitbrachten, als diese Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem Zusammenbruch ihrer Bergwerke gezwungen waren, sich in Übersee Arbeit zu suchen.

Ihre Hausfrauen fertigten sie traditionellerweise an und versahen den dicken Teigrand sogar mit den Initialen des jeweiligen Besitzers. Es war eine praktische, nahrhafte und von Hand zu verzehrende Mahlzeit, die die Minenarbeiter in ihrem Blecheimer zur Arbeit trugen und vor dem Verzehr mit einer darunter stehenden Kerze erwärmen konnten. Die dicke Kruste, also die Stelle, die der Mann beim Vertilgen der Pastete anfasste, wurde allerdings nicht gegessen, besonders in den Zinn-Minen galt dies als präventive Massnahme gegen Arsenvergiftung.

Man warf sie auf den Boden, auf dass die für Unglücke und Katastrophen verantwortlich gemachten Kobolde sie essen und daran sterben mochten.

Arnie forever

1988:

bild: popperfoto via getty images

Schaut ihn an.

History Porn
Uns erreichen immer mal wieder kritische Kommentare bezüglich des Namens dieses Formats. Wir können verstehen, dass es teilweise etwas respektlos anmuten mag, von geschichtlichen Tragödien in Verbindung mit dem Begriff «Porno» zu lesen. Wir haben uns aber vor fünf Jahren, als dieses Format geboren wurde, an «reddit» orientiert und lesen den Namen mehr als in Bildern erzählte, unzensierte Geschichte, die anregt und manchmal amüsiert, aber eben auch schockieren kann.
Mit «Porn» können im Englischen auch TV-Shows, Artikel oder eben Fotos gemeint sein, die ein übermässiges, unwiderstehliches Verlangen nach oder Interesse an etwas befriedigen sollen.

History Porn III

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

History Porn Teil LXV: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

1 / 25
History Porn Teil LXV: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Einer der letzten Holocaust-Überlebenden über das KZ und Corona

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
flying kid
05.02.2022 22:17registriert August 2017
Danke.
Immer noch eine der besten Serien auf watson!
612
Melden
Zum Kommentar
avatar
M&M
05.02.2022 23:46registriert März 2016
Vielen Dank! Wie immer spannend zu lesen :)
510
Melden
Zum Kommentar
avatar
Alienus
06.02.2022 09:16registriert Februar 2016
Man freut sich, dass bei 15. Märchenstunde Brüder Grimm geschrieben wurde, weil bei der sonst üblichen Schreibweise Ge_brüder Grimm dies falsch ist.

Denn Ge_ beschreibt eine unbestimmte, aber mehr als zwei seiende Zahl.

Beispiel: Ge_birge, Ge_wässer, Ge_büsch….

Die Grimms sind eindeutig zwei Brüder.
202
Melden
Zum Kommentar
21
Netzhaut als Spiegel des Hirns – Augen-Scans könnten ADHS und Autismus erkennen

Wenn Patienten beispielsweise an Herzproblemen leiden, können Ärzte mittels eines einfachen Elektrokardiogramms (EKG) feststellen, ob ein Infarkt vorliegt oder ob der Patient Herzrhythmusstörungen hat. Ungleich schwieriger ist die Diagnose, wenn es sich um eine psychiatrische Erkrankung wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder Autismus handelt. Diese werden meist subjektiv auf der Grundlage von Befragungen der Patienten und allenfalls der Angehörigen diagnostiziert – objektive Messmethoden fehlen in diesen Fällen.

Zur Story