DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Diese Figuren haben uns dieses Jahr an die Bildschirme gefesselt.<br data-editable="remove">
Diese Figuren haben uns dieses Jahr an die Bildschirme gefesselt.
bild: watson

Hier sind die besten Games des Jahres – mit einigen Überraschungen

Die watson-User haben aus 55 Spielen ihre Favoriten gewählt. Neben zahlreichen Wiederholungstätern und den üblichen Verdächtigen hat es einige unerwartete Platzierungen gegeben.
18.12.2015, 10:1019.12.2015, 09:54
Philipp Rüegg
Folgen

Platz 10: «Ori and the Blind Forest»

Bild: ubsioft

Mit seinem Charme, dem kniffligen, aber abwechslungsreichen Gameplay eröffnet das Jump-'n'-Run-Spiel «Ori and the Blind Forest» die Top 10. Entwickelt hat den Titel rund um den weissen Waldgeist Ori das österreichische Studio Moon.

Platz 9: «Game of Thrones»

Bild: telltale

«Game of Thrones» ist das perfekte Spiel für Fans der Serie, die ein leichtes Adventure suchen, das sich eher wie ein interaktiver Film spielt. In fünf Episoden folgt man verschiedenen Personen des Hauses Forrester, die im Norden Westeros leben und mit den Starks verbunden sind. Im Verlauf der Geschichte trifft man regelmässig auf bekannte Figuren aus der Vorlage. Spannend bis zum Schluss.

Platz 8: «Rise of the Tomb Raider»

Bild: squareenix

«Rise of the Tomb Raider» baut auf den Stärken des Vorgängers auf und liefert von allem mehr. Grössere Gebiete, mehr Upgrade-Möglichkeiten, mehr Gräber mit abwechslungsreichen Rätseln und und und. Für Fans des Reboots ein Muss.

Platz 7: «Metal Gear Solid: Phantom Pain»

Bild: konami

Mit «Metal Gear Solid: Phantom Pain» ist Entwickler-Legende Hideo Kojima ein Meisterwerk gelungen. Mehr Freiheit die unzähligen Missionen zu absolvieren bietet wohl kein zweites Spiel. Hinzu kommt das extrem ausgeklügelte Waffen- und Upgrade-System, die interessanten Begleiter und natürlich die abgedrehte Story.

Platz 6: «King's Quest: Episode 1»

Bild: activision

Mit «King's Quest: Episode 1» ist der Neustart der Kult-Adventure-Serie geglückt. Charmante Charaktere und eine witzige Geschichte machen Lust auf mehr. Bleibt zu hoffen, dass auch die weiteren Teile das Niveau hoch halten.

Platz 5: «Splatoon»

Bild: nintendo

Mit «Splatoon» hat es Nintendo tatsächlich geschafft, einen kindergerechten Multiplayer-Shooter zu entwickeln, der auch Erwachsene begeistert. Statt einander Löcher in den Kopf zu schiessen, nimmt man an der grössten Farbschlacht aller Zeiten teil.

Platz 4: «Bloodborne» 

Bild: from software

Weil man sich mit der «Demon's Souls»-Serie noch nicht genug quälen konnte, geht der masochistische Spass mit «Bloodborne» weiter. Mit brachialen Waffen, einem unverzeihlichen Spielsystem, das gleichermassen fordert wie belohnt, hat man sich den vierten Platz redlich recht verdient.

Platz 3: «Xenoblade Chronicles X»

Bild: nintendo

Da soll mal einer sagen, für den Wii U gäbe es keine guten Spiele. Mit «Xenoblade Chronicles X» landet bereits der zweite Exklusiv-Titel in den Top 10. Das japanische Rollenspiel weiss auch in den hiesigen Gefilden die Spieler zu packen und zu begeistern.

Platz 2: «Fallout 4»

Bild: bethesda

«Fallout 4» ist ein Zeitfresser par excellence. Wer in das postapokalyptische Spiel eintaucht, wird sich kaum davon losreissen können. Das verwüstete Ödland lädt zum Entdecken ein, wie man es noch selten erlebt hat. Dazu gibt es haufenweise Waffen, interessante Charaktere und sogar eigene Siedlungen lassen sich aus dem Boden stampfen. Ein mehr als verdienter zweiter Platz.

Mehr zu «Fallout 4» und «Just Cause 3» gibt's hier

Platz 1: «The Witcher 3»

Bild: cd project

And the Winner is: «The Witcher 3». Das epische Rollenspiel um den Hexer Geralt hat die Spieler in seinen Bann gezogen. Eine derart lebhafte wie glaubhafte Welt sucht ihresgleichen.

Die kleinen Aufträge bis hin zur epischen Quest, mit der man tagelang beschäftigt ist, sind abwechslungsreich und jede Figur hat eine Geschichte zu erzählen. Hinzu kommt die bombastische Grafik, die einen auch nach 50 Stunden noch zum Staunen bringt. «The Witcher 3» hat die Messlatte für künftige Rollenspiele enorm hoch gelegt. Aber am meisten für sich selbst.

Bist du mit dem Resultat zufrieden?

Und hier geht's zu den Plätzen 55-1

1 / 57
Das sind die besten Games von 2015
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren

Mehr zum Thema Video- und Gesellschaftsspiele:

Alle Storys anzeigen

Die 24 schlimmsten Vorurteile über Gamer: so stellt sich die watson-Redaktion den ultimativen Game-Nerd vor

1 / 27
Die 24 schlimmsten Vorurteile über Gamer: so stellt sich die watson-Redaktion den ultimativen Game-Nerd vor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer gamen laut Studie richtig viel – eine Konsole als grosse Verliererin

Gaming ist schon lange im Mainstream angekommen, das belegt nun auch eine repräsentative Studie, die im «Gaming Atlas Schweiz 2021» zusammengefasst wird. Laut der Erhebung bezeichnen sich in der Schweiz 44 Prozent der Bevölkerung als Gamer:innen. Das bedeutet, dass diese Personen mindestens fünf Stunden pro Woche Games spielen. 26 Prozent spielen sogar zwischen fünf und 30 Stunden pro Woche. Diesen Hype angekurbelt hat auch die Coronapandemie. Laut der Studie, die watson vorliegt, haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel