wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
34
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Russland

Vor Midterms: Putin-Vertrauter gibt Einmischung in US-Wahlen zu

epa10292453 Russian President Vladimir Putin attends a meeting with Tver region governor Igor Rudenya (not pictured), during a working trip in the region, Russia, 07 November 2022. EPA/SERGEI SAVOSTYA ...
Wladimir Putin hat grosses Interesse daran, die Wahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika in seinem Sinne zu manipulieren.Bild: keystone

Angriff der Russen-Trolle: Putin-Vertrauter gibt Einmischung in US-Wahlen zu

Er ist damit der erste hochrangige Russe, der eine Einmischung in US-amerikanische Volksentscheide offen einräumt. Und das kurz vor den Midterms.
07.11.2022, 19:3307.11.2022, 19:41
Anne-Kathrin Hamilton / watson.de

Keiner versteht es so gut, die öffentliche Meinung zu manipulieren wie der russische Präsident Wladimir Putin. Als ehemaliger KGB-Agent kennt er die Tricks. Vor allem die sozialen Netzwerke bieten einen fruchtbaren Nährboden für Putins Propaganda. Ob Facebook oder Twitter – seiner Troll-Armee und Bots entkommt keiner.

Mithilfe von «Fake-Accounts» kann Russland die öffentliche Stimmung im Sinne der russischen Regierung beeinflussen – und damit auch ganze Wahlen.

Putins Vertrauter Jewgeni Prigoschin gibt zu, dass Russland die Wahlen in den USA beeinflusst.
Putins Vertrauter Jewgeni Prigoschin gibt zu, dass Russland die Wahlen in den USA beeinflusst.Screenshot: Twitter

Das gibt ein enger Vertrauter von Putin jetzt selbst zu – einen Tag vor den Midterms in den USA.

Der russische Geschäftsmann und Kreml-Vertraute Jewgeni Prigoschin hat eine «Einmischung» in US-Wahlen zugegeben. «Wir haben uns eingemischt, wir tun es und wir werden es weiter tun», wurde Prigoschin am Montag im Online-Netzwerk seines Unternehmens Concord zitiert. Er ist damit der erste hochrangige Russe, der eine Einmischung in US-Abstimmungen wie die Midterms offen einräumt.

Die USA werfen Russland seit Jahren Einmischung in Wahlen vor und haben deswegen Sanktionen gegen Prigoschin verhängt. Prigoschin erklärte, die Einmischungen seien «mit Vorsicht, Präzision, chirurgisch» vorgenommen worden, «auf eine Art und Weise, die zu uns passt».

Dem Geschäftsmann, der auch «Putins Koch» genannt wird, wird vorgeworfen, mit seiner «Troll-Fabrik» Wahlen in mehreren westlichen Ländern manipuliert zu haben.

Twitter ist ein Paradies für russische Trolle und Putinbots

Ein soziales Netzwerk spielt bei der russischen Einmischung eine besonders wichtige Rolle: Twitter.

Hier zwitschern unter anderem Staatsmänner und Staatsfrauen, Wissenschaftler:innen sowie Journalist:innen. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump besass mehr als 88 Millionen Follower weltweit. Doch nach dem Sturm auf das Kapitol verbannte Twitter ihn von der Plattform. Der Einfluss über dieses Netzwerk ist enorm, umso grösser ist die Verantwortung für den brandneuen Eigentümer.

FILE - Elon Musk attends The Metropolitan Museum of Art's Costume Institute benefit gala celebrating the opening of the "In America: An Anthology of Fashion" exhibition on May 2, 2022, in Ne ...
Elon Musk hat die Plattform Twitter für 44 Milliarden US-Dollar gekauft.Bild: keystone

Elon Musk ist seit wenigen Tagen der neue Inhaber von Twitter und verkündet grosse Ziele.

Musk will Twitter transformieren

«Twitter muss die mit Abstand sorgfältigste Informationsquelle weltweit werden», schreibt Musk auf Twitter. Das sei die Mission. Seine neuen Regeln für die Plattform sollen dazu führen, «den Journalismus zu demokratisieren und die Stimme der Menschen zu stärken».

Unter anderem will Musk die Nutzer:innen des Kurznachrichtendienstes für die Verifizierung ihrer Konten zur Kasse bitten. Monatlich soll der Spass nun acht Dollar kosten.

Jede Namensänderung führt ihm zufolge zu einem vorübergehenden Verlust des verifizierten Häkchens. Zudem werden in Zukunft alle Twitter-Handhabungen, die sich an Identitätswechseln beteiligen, dauerhaft gesperrt.

Ob diese und folgende Massnahmen von Musk die russischen Trolle auf Twitter entwaffnen können? Fakt ist, die Twitter-Übernahme sorgt für Chaos: etwa jede zweite Stelle wurde gestrichen. Zuvor hatte Musk die Chefetage und den Verwaltungsrat entlassen.

Expert:innen sind beunruhigt. Wie soll die Plattform überwacht werden, wenn eine grosse Anzahl von Mitarbeiter:innen gehen musste? Jetzt, so kurz vor den Midterms in den USA und dem offenen Eingeständnis Russlands, seine Finger in Wahlangelegenheiten zu stecken.

Quellen

  • Mit Material der Nachrichtenagentur AFP

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die verrücktesten russischen Troll-Memes

1 / 15
Die verrücktesten russischen Troll-Memes
quelle: picasa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Wir wurden verarscht!» – Russische Rekruten bekommen versprochenes Geld nicht

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MartinZH
07.11.2022 20:05registriert Mai 2019
Ja, Twitter ist ein Paradies für russ. Trolle und Putin-Bots.

Man darf sich aber keinen Illusionen hingeben: Russ. Trolle sind überall aktiv. So zum Beispiel auch in den Kommentar-Spalten von Medien. Mehr dazu; "EU vs. Disinformation": https://euvsdisinfo.eu/de/

Man braucht kein Sherlock zu sein, um zu sehen, wie aktiv RU-Trolle auch auf CH-Medien-Plattformen sind: Nicht nur beim Blick und 20min – sondern auch hier.

„Trolle agieren mit (gefälschten) Profilen auf Online-Plattformen, um Meinungen zu beeinflussen, etwa indem Akteure schlecht gemacht oder Falschinformationen verbreitet werden.“
6512
Melden
Zum Kommentar
avatar
Siro97
07.11.2022 20:44registriert November 2017
An alle Putin-Versteher: ist das für euch Demokratie? Was habt ihr dazu zu sagen?
575
Melden
Zum Kommentar
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
07.11.2022 20:56registriert Juni 2016
Der will die USA definitiv ins Chaos stürzen.
339
Melden
Zum Kommentar
34
Samsung hat drei neue Galaxy-Phones enthüllt – sie sind schick, schnell und sündhaft teuer
Samsung hat am Mittwoch seine neuen Oberklasse-Smartphones im Livestream präsentiert. Neuste Technik und vertrautes Design treffen auf gesalzene Preise. Dafür sind die neuen Galaxys auf eine lange Lebensdauer ausgelegt.

Die neuen Galaxy-S23-Smartphones sind ein teures bis unverschämt teures Vergnügen. Die Preise starten bei 899 Franken und enden weit jenseits der 1000-Franken-Grenze. Immerhin sind sie für eine lange Lebensdauer ausgelegt: So sind das Galaxy S23, S23 Plus und S23 Ultra die ersten Smartphones mit dem brandneuen und laut Hersteller besonders stabilen Display-Glas Gorilla Glass Victus 2. Es soll Stürze aus einem Meter auf Beton unbeschadet überstehen. Auf Asphalt seien sogar bis zu zwei Meter möglich.

Zur Story