International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: EPA/KEYSTONE

Cranberries-Sängerin O'Riordan mit 46 Jahren gestorben



In den 1990er Jahren hatte ihre Band The Cranberries mit «Zombie» einen Riesenhit: Jetzt ist die irische Sängerin Dolores O'Riordan völlig überraschend gestorben, während sie für Aufnahmen in London war. Sie war erst 46 Jahre alt.

Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Montag unter Berufung auf O'Riordans Management berichtete.

Dem Statement des Managements zufolge hielt sich die Sängerin für Aufnahmen in London auf. Angaben zur Todesursache gab es zunächst keine. Die Familie bat um Beachtung der Privatsphäre.

FILE - In this Dec. 16, 2015 file photo, Cranberries singer Dolores O'Riordan arrives at Ennis District Court, in Ennis, Ireland. O'Riordan, lead singer of Irish band The Cranberries, has died. She was 46, it was reported on Monday, Jan. 15, 2018. (Niall Carson/PA via AP, File)

Bild: AP/PA

Das Lied «Zombie» war 1995 in mehreren europäischen Ländern ein Nummer-eins-Hit und brachte der Band gute Chartplatzierungen. Für viele blieb das Lied vor allem wegen O'Riordans eingängigen Gesangs («In your head, in your head / Zombie, zombie») ein Ohrwurm.

The Cranberries, gegründet im Jahr 1989 im irischen Limerick, erlangten in den 1990er Jahren Ruhm mit ihrem Debütalbum «Everyone Else is Doing it, So Why Can't We?» und Hits wie «Linger» und «Just My Imagination».

Das zweite Album «No Need to Argue» landete in Deutschland, Frankreich und Australien auf Platz eins und in den USA auf Platz sechs. Die Single «Zombie» wurde europaweit zum Hit, weltweit wurden 40 Millionen Exemplare des Albums verkauft.

O'Riordan hinterlässt vier Kinder

Im Jahr 2003 trennten sich The Cranberries. In jenem Jahr sei Ihr Sohn fünf Jahre alt gewesen, ihre Tochter zwei, sagte die Sängerin 2012 der Nachrichtenagentur AFP. «Ich habe sie mit uns auf Tour genommen und gemerkt, dass das nicht gut für sie war. Und ausserdem waren wir in kreativer Hinsicht festgefahren. Wir brauchten eine Pause.»

O'Riordan startete eine Solokarriere, doch 2009 fand die Band wieder zusammen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte sie das Album «Something Else» - und musste wegen Rückenproblemen ihrer Sängerin mehrere Konzerte absagen.

Das letzte Mal äusserte sich O'Riordan kurz vor Weihnachten öffentlich auf der Facebook-Seite der Band: «Hallo allerseits, Dolores hier. Ich fühle mich gut! Ich habe am Wochenende die ersten Auftritte seit Monaten gehabt», hiess es dort. Sie habe es «wirklich genossen», erklärte die Sängerin und wünschte allen Fans ein frohes Weihnachtsfest. (bal/sda/dpa/afp)

So heissen Promis in Wirklichkeit

Betrinken und Beklagen mit Anna Rothenfluh

Video: watson

Mehr zum Thema:

Und NUN: Erkenne den Rockstar an der Beule!

Link zum Artikel

Zu 50 Jahre Woodstock gibt's Bilder, Bilder und noch mehr Bilder ... und ein paar Videos

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Rolls, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Reggae ist Unesco Weltkulturerbe! Darauf stossen wir an mit diesen 30 HAMMER-TRACKS

Link zum Artikel

To Sarah With Love. Gute Frau, muss man mal sagen

Link zum Artikel

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese berühmten Bands ... anhand der Musiker?

Link zum Artikel

Zum Tod von Dick Dale: 28 Surf-Music-Tracks, um die Beach Party weiterlaufen zu lassen

Link zum Artikel

Punk oder Schlager? Erkennst du es an der Textzeile?

Link zum Artikel

26 grosse Fragen der Popmusik – von Queen bis Gölä – und die Antworten darauf

Link zum Artikel

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

Link zum Artikel

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Link zum Artikel

Heil, Heil, Rock'n'Roll: Weshalb fahren gewisse Rocker auf Nazi-Kram ab?

Link zum Artikel

Der gefährlichste Song der Welt ist ...?

Link zum Artikel

Und NUN: 10 hammergeile Elvis-Songs, die du vermutlich nicht kennst. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

Link zum Artikel

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

Link zum Artikel

So ist es wirklich, als Schweizer Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

Link zum Artikel

Es muss einfach mal gesagt werden: The Ramones sind die beste Band der Welt

Link zum Artikel

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

Link zum Artikel

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

Link zum Artikel

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kupus@kombajn 16.01.2018 06:58
    Highlight Highlight Schade! Die hatte echt was drauf!

    Und Zombie.....einer der besten Anti-Kriegs-Songs ever!
  • Strongman 15.01.2018 22:58
    Highlight Highlight Habe die Zombie Singel CD. Auf der CD selber ist ein Sofa draufgedruckt.
  • ChiliForever 15.01.2018 21:56
    Highlight Highlight Ich bin schockiert!
    Cranberries habe ich zig mal live gesehen, Dolores Kraft & Energie war immer beeindruckend.
    Am meisten schmerzt es für ihre Kinder.
  • thedario1111 15.01.2018 21:40
    Highlight Highlight Ich versteh bei Zombie immer Zahweh. Und dann schreit sie noch rum. RIP
    • sambeat 16.01.2018 01:22
      Highlight Highlight Aber Hauptsache noch ein ´RIP´ anhängen, gell! Halt doch die Schublade und schau noch ein wenig Songverhörer, da wirst Du unterhalten!
  • Samurai Gra 15.01.2018 20:45
    Highlight Highlight Eine sehr schöne und Wandlungsfähige Stimme hat uns viel zu früh Verlassen 😔

Schweizer Honorarkonsul in Fidschi lässt sich mit Hitlers «Mein Kampf» ablichten

Seit 15 Jahren lebt der Berner Rolf Gfeller im Südseeparadies Fidschi. Nun wirft eine Kampfschrift im Büro des Honorarkonsuls Fragen auf.

Der Berner Rolf Gfeller hat gut lachen. Seit 15 Jahren lebt der 49-Jährige in Fidschi. Der leidenschaftliche Taucher ist zudem seit acht Jahren Schweizer Honorarkonsul. Als solcher ist er die offizielle Vertretung der Schweiz auf Fidschi.

Gut 50 Schweizerinnen und Schweizer leben permanent auf den 110 bewohnten Inseln des Südseeparadieses. «Mir ist es wichtig, dass wir unsere Schweizer Kultur pflegen und uns austauschen können», sagt Gfeller in einem am Dienstag in der Berner Zeitung …

Artikel lesen
Link zum Artikel