International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Sept. 17, 2015 photo, singer Ryan Adams poses for a portrait in New York.  Adams released an album covering Taylor Swift’s entire “1989” album. Swift released the original album last October. (Photo by Dan Hallman/Invision/AP)

Bild: Dan Hallman/Invision/AP/Invision

Bei Video-Call entblösst: US-Musikstar Ryan Adams soll 7 Frauen bedrängt haben



Sieben Frauen haben dem Sänger und Songschreiber Ryan Adams einem Bericht der US-Zeitung «The New York Times» zufolge unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Er soll sich vor einer Minderjährigen in einem Videoanruf entblösst haben. Er weist die Vorwürfe zurück.

Adams habe einerseits Karrierehilfen angeboten, aber dann Frauen bedrängt, wenn sie nicht auf seine sexuellen Forderungen eingehen wollten, hiess es in den Vorwürfen. Eine 20-jährige Musikerin gab in dem Bericht vom Mittwoch an, dass der 44-jährige Adams unangemessene Unterhaltungen mit ihr gehabt habe, als sie 15 und 16 Jahre alt gewesen sei. Adams habe sich bei einem Videoanruf entblösst.

Mandy Moore arrives at the 25th annual Screen Actors Guild Awards at the Shrine Auditorium & Expo Hall on Sunday, Jan. 27, 2019, in Los Angeles. (Photo by Willy Sanjuan/Invision/AP)

Mandy Moore Bild: Willy Sanjuan/Invision/AP/Invision

Die Sängerin und Schauspielerin Mandy Moore, die mit Adams verheiratet war, warf ihm vor, sie psychologisch misshandelt zu haben. Die Scheidung wurde 2016 offiziell. Moore, die in der Serie «This Is Us» gespielt hat, beschuldigte Adams, ihre Musikkarriere aufgehalten zu haben.

Er habe ihr gesagt, «du bist keine echte Musikerin, weil du kein Instrument spielst». «Sein kontrollierendes Verhalten blockierte im Grunde in der Tat meine Fähigkeit, neue Verbindungen in der Industrie während einer sehr wichtigen und potenziell lukrativen Zeit zu knüpfen – in meinen gesamten Mit- bis Endzwanzigern», sagte die 34-jährige Moore der Zeitung.

«Bin kein perfekter Mann»

Die «New York Times» berichtete, die Schilderungen der Frauen seien von Familienangehörigen oder Freunden gestützt worden.

Über seinen Anwalt wies Adams in einer Stellungnahme die Vorwürfe zurück. Auf Twitter schrieb der Musiker, dass der Zeitungsbericht ein «erschütternd unrichtiges» Bild zeichnen würde. So habe er etwa nie wissentlich mit einer Minderjährigen unangemessenen Kontakt gehabt. «Ich bin kein perfekter Mann und ich habe viele Fehler gemacht», führte Adams weiter aus. Er würde sich bei allen, die er «unwillentlich» verletzt habe, entschuldigen.

Adams gehörte früher zur Band Whiskeytown und ist seit 2000 alleine erfolgreich («Heartbreaker»). Er coverte 2015 das erfolgreiche Album «1989» von Taylor Swift. (sda/dpa/ap)

Mehr Musik

Und NUN: Erkenne den Rockstar an der Beule!

Link zum Artikel

Zu 50 Jahre Woodstock gibt's Bilder, Bilder und noch mehr Bilder ... und ein paar Videos

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Rolls, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Reggae ist Unesco Weltkulturerbe! Darauf stossen wir an mit diesen 30 HAMMER-TRACKS

Link zum Artikel

To Sarah With Love. Gute Frau, muss man mal sagen

Link zum Artikel

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese berühmten Bands ... anhand der Musiker?

Link zum Artikel

Zum Tod von Dick Dale: 28 Surf-Music-Tracks, um die Beach Party weiterlaufen zu lassen

Link zum Artikel

Punk oder Schlager? Erkennst du es an der Textzeile?

Link zum Artikel

26 grosse Fragen der Popmusik – von Queen bis Gölä – und die Antworten darauf

Link zum Artikel

24 Skinhead-Reggae-Tracks für deine perfekte Dance-Party

Link zum Artikel

16 extrem deprimierende Musik-Fakten (der Schweizer Beitrag ist fast der schlimmste imfall)

Link zum Artikel

Heil, Heil, Rock'n'Roll: Weshalb fahren gewisse Rocker auf Nazi-Kram ab?

Link zum Artikel

Der gefährlichste Song der Welt ist ...?

Link zum Artikel

Und NUN: 10 hammergeile Elvis-Songs, die du vermutlich nicht kennst. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Zum 25. Todestag: Das war das extravagante Leben von Freddie Mercury

Link zum Artikel

«Die heissen WIE? Hitler Stole My Potato? Eh nöd!»: Welche dieser absurden Bandnamen sind echt?

Link zum Artikel

So ist es wirklich, als Schweizer Rock'n'Roll-Band quer durch Europa zu touren

Link zum Artikel

Es muss einfach mal gesagt werden: The Ramones sind die beste Band der Welt

Link zum Artikel

Adieu, Leonard Cohen: Du warst die harte Liebesprüfung, die mein Vater bestehen musste

Link zum Artikel

Halloween mit passendem Soundtrack: 10 Psychobilly-Bands, die du kennen solltest

Link zum Artikel

Wie aus Winterthurer Utopie schönste Schweizer Musikgeschichte wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

#RespectAriana – So fasst man keine Frau an!

Video: watson/Emily Engkent

So heissen Promis in Wirklichkeit:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 14.02.2019 08:36
    Highlight Highlight Ist das jetzt wie im Pornobusiness, man kopiert den Namen eines bekannten Stars (Bryan Adams) damit man selber ein wenig bekannter wird?
  • Cerulean 14.02.2019 06:35
    Highlight Highlight “Sänger und Songschreiber” - ich bitte euch! Ja, man muss Texte ja nicht mit Anglizismen vollmüllen. Aber “Singer-Songwriter” ist, glaube ich, hierzulande etabliert genug um es nicht wörtlich übersetzen zu müssen...
    • Gummibär 14.02.2019 07:07
      Highlight Highlight Ich bitte Dich ! Sänger und Liedermacher :-))
    • azoui 14.02.2019 09:16
      Highlight Highlight ...oder Barde
    • Glenn Quagmire 14.02.2019 15:01
      Highlight Highlight oder auf Blickdeutsch Liedergrüsel
  • Shlomo 14.02.2019 06:27
    Highlight Highlight Naja, Mandy Moore zu sagen sie sei keine richtige Musikerin, ist jetzt nicht gerade Psychoterror sondern schlicht die Wahrheit.
  • Pana 14.02.2019 03:41
    Highlight Highlight Wer?
    • tagomago 14.02.2019 06:51
      Highlight Highlight Ich kenne sie auch nicht...
    • oh snap 14.02.2019 07:11
      Highlight Highlight Ryan Adams. Kannst Du nicht lesen?
    • huck 14.02.2019 07:31
      Highlight Highlight Wirklich? Jemand prahlt mit schlechtem Musikgeschmack und wird dafür gefeiert?
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Donald Trump verliert das Vertrauen der Amerikaner

Ex-Verteidigungsminister Jim Mattis und hohe Militärs kritisieren den Präsidenten hart. Pfarrer protestieren gegen seinen Bibel-Bluff. Die Republikaner ducken sich weg.

Keine amerikanische Institution geniesst mehr Vertrauen der Bevölkerung als das Militär. Der frisch gewählte Präsident Trump stopfte deshalb zu Beginn seiner Amtszeit sein Kabinett voll mit ehemaligen Generälen. Der bekannteste von ihnen war Jim Mattis, ein hoch dekorierter Kommandant der Marines, Amerikas legendärer Kampftruppe.

Trump mochte Mattis ganz besonders, denn er trug den Übernamen «mad dog» (verrückter Hund). Der Präsident hat eine Schwäche für Rambo-Figuren, doch in Mattis …

Artikel lesen
Link zum Artikel