bedeckt, wenig Regen
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Hier gibt es ein Schloss zu kaufen

Hinter dieser unscheinbaren Fassade verbirgt sich ein richtiges Schloss

14.03.2016, 10:0016.03.2016, 13:31

Wir befinden uns in der Kleinstadt Newport im US-Bundesstaat Oregon und stehen vor einem Haus, das aussieht wie ... naja ... ein ziemlich gewöhnliches Haus. Das einzig Besondere: Das Gebäude steht zum Verkauf. Auf dem Immobilien-Portal zillow.com erfährt man, dass es für 399'000 Dollar – also umgerechnet 393'000 Franken – zu haben ist.

Na, wär das Häuschen was für dich?

Bild

Doch das ist noch nicht alles: Dank des Inserats weiss nun auch die ganze Welt, dass es sich bei dem Gebäude um alles andere als einfach nur ein «Haus» handelt. Denn von innen erinnert das Ganze eher an ein Schloss.

Lehn dich zurück und geniess die Reise in eine andere Welt!

Bild

Die Besitzerin, Almine Barton, hat die Immobilie im Jahr 1979 gekauft. Damals handelte es sich um ein ganz gewöhnliches Haus, die Innenausstattung passte hervorragend zur Aussenfassade – beides war schlicht und einfach unspektakulär.

Weil diese Art von Behausung nicht das war, was sich Barton unter einem richtigen Zuhause vorgestellt hatte, beschloss sie, das neu erworbene Anwesen umzugestalten.

Der Umbau zog sich über mehrere Jahre hinweg, weil sich die gebürtige Afrikanerin dazu entschlossen hatte, ein Zimmer nach dem nächsten umzugestalten – und nicht gleich alles auf einmal anzugehen.

Das, was in den knapp 40 Jahren entstanden ist, kann sich durchaus sehen lassen.

Und weil Barton sehr stolz auf das Endergebnis ist, möchte sie das Haus am liebsten zusammen mit allen Möbeln verkaufen. Dass ihr dieser Wunsch sehr am Herzen liegt, zeigt der Preis: Für die gesamte Inneneinrichtung verlangt sie – zusätzlich zum Preis des Hauses – nur 50'000 Dollar.

Ihr ist zwar bewusst, dass die antiken Möbel wohl deutlich mehr wert wären – der Wunsch, dass ihr Werk so erhalten bleibt, ist ihr aber offensichtlich wichtiger.

Und irgendwie hat sie ja auch recht: Jede andere Form von Einrichtung würde hier schlicht fehl am Platz wirken.

Komm mit, wir führen dich durch die restlichen Zimmer des Hauses!

Bild

(viw)

Passend dazu: Auch diese unglaubliche Zeitkapsel steht zum Verkauf

1 / 21
Diese unglaubliche Zeitkapsel von 1969 steht zum Verkauf und wir würden soooo gerne dort wohnen
quelle: berkshirehathawayhs.com / berkshirehathawayhs.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Architektur, Immobilien und so – träumen darf man ja

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gipfeligeist
14.03.2016 10:28registriert Januar 2016
400'00 Fr? Soviel müsste man mir zahen damit ich darin wohne ':D
3414
Melden
Zum Kommentar
avatar
Baba ♀️
14.03.2016 14:13registriert Januar 2014
Kein einziges Fenster mit klarem Glas...da werde ich nur schon vom Anschauen depressiv :(

Aber die Dame hat's wirklich durchgezogen und ich wünsche ihr, dass sie einen Liebhaber für ihr Haus findet.
213
Melden
Zum Kommentar
9
Bandenkrieg: 10'000 Soldaten und Polizisten umstellen Grossstadt in El Salvador
Im Kampf gegen die Bandenkriminalität in El Salvador haben rund 10'000 Soldaten und Polizisten die Grossstadt Soyapango nahe der Hauptstadt San Salvador umstellt.

Die Stadt sei vollständig umzingelt, gab Präsident Nayib Bukele am Samstag auf Twitter bekannt. Wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP berichtete, fahndeten mit Sturmgewehren bewaffnete Soldaten und Polizisten in der Stadt nach Bandenmitgliedern. Militärfahrzeuge und Polizeiautos fuhren durch die Strassen, auch Drohnen waren im Einsatz.

Zur Story