DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

New York entschädigt Frauen wegen erzwungenen Ablegens von Schleier

01.03.2018, 11:4801.03.2018, 11:50

Weil sie zum Ablegen ihres muslimischen Schleiers gezwungen worden waren, entschädigt die Stadt New York drei Frauen mit jeweils 60'000 Dollar. Wie die Anwältin Tahanie Absoushi mitteilte, wurde ein entsprechender Vergleich am Mittwoch vor einem Bundesgericht in Brooklyn erzielt.

Vertreter beider Seiten sprachen im Anschluss von einer guten Lösung. Die Frauen hatten gegen die Polizei und die Stadt New York geklagt, weil sie bei der Anfertigung von Polizeibildern zum Ablegen ihrer Schleier gezwungen worden waren.

Zwei der Frauen waren 2015, die dritte 2012 festgenommen worden. In diesem Zusammenhang hatte die Polizei Fotos angefertigt und die Festgenommenen zum Ablegen der Kopftücher gezwungen. Inzwischen können Musliminnen in dieser Situation den Schleier in einem Nebenraum abnehmen und müssen sich nur noch von anderen Frauen fotografieren lassen. (sda/afp)

11 Tage alt und schon Opfer von Hass im Netz

Video: srf

Von Religion bis zur Gotteslästerung

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China erfand «Schweizer Biologen» für Propaganda – jetzt hat Facebook eingegriffen

Die Facebook-Eigentümerin Meta hat nach einer mutmasslichen Propaganda-Kampagne aus China in sozialen Medien hunderte Konten eines vermeintlichen Schweizer Biologen gelöscht. Diese hatten behauptet, die USA mischten sich in die Suche nach dem Pandemie-Ursprung ein.

Zur Story