Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn heute Wahltag wäre: So würden die Schweizer jetzt entscheiden



Im Wahlbarometer zur Halbzeit der Legislatur sind FDP, Grüne und GLP Gewinnerinnen. Verluste müssen SVP, SP, CVP und BDP hinnehmen. Insgesamt ergibt die Umfrage aber eine Parteienlandschaft mit wenig Veränderungen gegenüber 2015.

Im Vergleich mit Deutschland, Frankreich und Österreich seien die Verluste und Gewinne höchst bescheiden, schrieben die Autoren des am Donnerstag veröffentlichten SRG-Wahlbarometers. Sie sprechen von der Schweiz als «Hort der Stabilität».

Verlierer und Gewinner zeigt das Barometer gleichwohl an: Von den Bundesratsparteien konnte gegenüber den eidgenössischen Wahlen 2015 lediglich die FDP zulegen. Sie steigerte ihren Wähleranteil um 0,7 Prozentpunkte und erreichte in der Umfrage 17,1 Prozent.

28,7 Prozent für die SVP

Gewinnerinnen sind auch Grüne und GLP. Die Grünen steigerten sich um einen Prozentpunkt auf 8,1 Prozent. Die GLP, die 2015 fast die Hälfte ihrer Sitze im Nationalrat verloren hatte, kam auf 5,4 Prozent Wähleranteil. Das entspricht einer Steigerung um 0,8 Prozentpunkte.

Haare lassen müssen gemäss Wahlbarometer die SVP, die SP, die CVP und auch die BDP. Die SVP als wählerstärkste Partei verlor 0,7 Prozentpunkte und kam in der Umfrage auf einen Anteil von noch 28,7 Prozent.

Nationalrat: Die grössten Schwänzer

Die SP liegt mit 17,7 Prozent Wähleranteil (minus 1,1 Prozentpunkte) noch wenig vor den Freisinnig-Liberalen. Die BDP, die schon im Herbst 2015 geschrumpft war, verliert in der Umfrage weitere 0,7 Prozentpunkte und kommt auf einen Wähleranteil von noch 3,4 Prozent.

Viele wollen bei Partei bleiben

Bei der CVP beträgt der Rückgang 0,7 Prozentpunkte. Sie kommt auf 10,9 Prozent Wähleranteil. Der neue bürgerlich-soziale Kurs ziehe zwar Wähler an, so die Studie. Dass Stammwähler abwanderten, liege weniger am neuen Kurs als daran, dass die CVP die aus Sicht dieser Wähler entscheidenden neuen Probleme nicht genügend anspreche.

Die SP verlor gemäss Umfrage vor allem an die Grünen und kleinere Linksparteien. Diese Wechselwähler waren vorwiegend der Meinung, die Problemlage habe sich geändert. FDP und GLP wiederum konnten dank der stärkeren Ansprache gewisser Wählerschichten zulegen.

87 Prozent der Antwortenden gaben an, derzeit dieselbe Partei wählen zu wollen wie bei den eidgenössischen Wahlen vor zwei Jahren. Von den 1368 Wechselwählerinnen und -wählern begründeten je 29 Prozent ihre Haltung damit, dass sich die politische Problemlage geändert respektive die Partei sie nicht mehr vertrete.

Gesichter der Parteien

Die Beliebtheit der Parteipräsidenten und -präsidentinnen hängt laut der Umfrage in erster Linie von der Parteizugehörigkeit ab. «Sie werden von Freund und Feind zumeist als archetypische Parteivertreter wahrgenommen und eher selten als eigenständige Persönlichkeiten», schreiben die Autoren.

Am bekanntesten sind den Wählenden die Chefs der Bundesratsparteien. Gerade einmal zwei Prozent der Umfrageteilnehmer konnten mit dem Namen von SP-Präsident Christian Levrat nichts anfangen, und weitere zwei Prozent hatten keine Meinung zu ihm.

Ignazio Cassis: der neue Bundesrat

Video: srf

Das zweitbekannteste Gesicht ist Albert Rösti von der SVP, vor Petra Gössi (FDP) und Gerhard Pfister (CVP). Am wenigsten bekannt ist der erst seit Ende August amtierende Chef der GLP, der Berner Nationalrat Jürg Grossen. Am stärksten polarisieren Rösti, Levrat und Grünen-Präsidentin Regula Rytz, die Vorsteher der Polparteien.

Migration als drängendstes Problem

Das zwischen Ende September und Anfang Oktober erstellte Wahlbarometer enthält auch eine Sorgenliste: Drängendstes Problem ist mit 21 Prozent das Themenfeld Migration. Dahinter folgt die Gesundheitspolitik. Die Autoren sehen einen Zusammenhang mit den vor der Umfrage bekanntgegebenen Krankenkassenprämien 2018.

Auf dem dritten Rang finden sich die Sozialwerke und die soziale Sicherheit – die Reform der Altersvorsorge war am 24. September an der Urne abgelehnt worden. Am unteren Ende der Liste stehen die Themen Verkehr sowie Finanzen und Steuern.

Die Umfrage wurde vom 28. September bis 2. Oktober von der Forschungsstelle Sotomo durchgeführt. Rund 14'060 Personen nahmen teil. Rekrutiert wurden sie aus dem Befragtenpanel von Sotomo oder sie nahmen aus eigenem Willen über das Internet an der Befragung teil. Die Antworten von 11'606 Personen wurden gewichtet und ausgewertet. Der Stichprobenfehler liegt bei rund 2,2 Prozent. (sda)

Die Schweiz entdecken

Ja, dieses Bild ist wirklich aus der Schweiz (Nico hat's getestet – und verflucht)

Link zum Artikel

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein Reiseplan für das Zürcher Oberland

Link zum Artikel

12 atemberaubende Berghütten, die du gesehen haben musst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

12 Schweizer Aktivitäten, die du unbedingt mal erlebt haben musst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Hier kommen 11 Geheimtipps für Graubünden, die du (vermutlich) noch nicht kanntest

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Für diese 11 Wanderungen musst du schwindelfrei sein – aber es lohnt sich

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

12 kuschelige Waldhütten, für so richtig, richtig kuschelige Weihnachtsferien

Link zum Artikel

Diese 16 unbekannten Highlights der Schweiz solltest du einmal besucht haben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 10 schönsten Wanderungen direkt vor deiner (Stadt-) Haustüre

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Mehr Schweiz geht nicht: Diese 16 Berghütten musst du einmal in deinem Leben besucht haben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 15 Rätsel zeigen es dir (Teil 9)

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 13 neuen Rätsel zeigen es dir (Teil 13)

Link zum Artikel

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Link zum Artikel

Vom Klassiker bis zum Geheimtipp: Die 15 schönsten Fotomotive der Schweiz

Link zum Artikel

Viel mehr als nur Skifahren: 13 tolle Dinge, die du im Winter in den Bergen machen kannst

Link zum Artikel

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 3)

Link zum Artikel

Wenn die Einwohnerzahl die Kantone definieren würde

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 4)

Link zum Artikel

Das sind die 13 spektakulärsten Seilbahnen der Schweiz 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 1)

Link zum Artikel

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 5)

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 neuen Rätsel zeigen es dir (Teil 12)

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel stellen dich auf die Probe! (Teil 2)

Link zum Artikel

Auf alten Schmugglerpfaden der Schweizer Grenze entlang tanzen (gibt's auch ohne Schnee)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 20.10.2017 17:43
    Highlight Highlight Naja, ich habe letztes Mal die Piratenpartei gewählt. Wirklich schade, dass die nicht mehrheitsfähig sind und zuwenig Budget haben, hätten ein paar gute Ideen. Wir bräuchten unbedingt mehr Freihandel, mehr bezahlbarer Wohnraum und tiefere KK-Prämien. Dazu wäre bei der Einkommenssteuer ein höherer Freibetrag sinnvoll, um Geringverdiener und die Sozialhilfe zu entlasten (Schwellenproblematik). Aussenpolitisch fände ich ein Rahmenabkommen gut, dann wäre mit der EU auch mal wieder Ruhe im Karton. So, das wäre meine Wunschliste an die Politik. Wen ich wähle, weiss ich aber noch nicht.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 19.10.2017 19:16
    Highlight Highlight Das wäre zu meiner vollkommenen Zufriedenheit.
  • Ihr Kommentar hat 20min Niveau 19.10.2017 18:12
    Highlight Highlight Warum ist die Migration immer das Thema Nummer eins? Haben alle so Angst dass sie zahlenmässig überlege werden, wir die Minderheit würden und die uns dann so sch** behandeln wie wir sie?
    Schon mal an die Hunderttausende Auslandschweizer gedacht?
    Ich verstehe die Logik nicht.
    Es gibt grad so wichtigere Probleme. Beispiele?
    - Soziale Ungerechtigkeit
    - die exponentiell wachsenden Unterschiede zwischen arm&reich
    - AHV
    - Unser Täubelikurs mit unseren Nachbarn
    - Unsere Grosskonzerne die der Bevölkerung weit weg die Länder aussaugen und u.a. Schuld haben an Flüchtenden
  • Posersalami 19.10.2017 18:07
    Highlight Highlight "Migration als drängendstes Problem"

    Dieses Volk ist schlecht informiert oder einfach nur dumm. Es gibt Probleme die um Potenzen drängender sind weil sie sehr viel grössere Probleme verursachen werden, als die aktuelle Migration je könnte. Es wird zB. eine Massenmigration geben, wie wir sie uns heute gar nicht vorstellen können. Schauen wir mal was passiert wenn wegen der Klimaerwärmung in 10-20 Jahren weite Teile Südeuropas, Nordafrikas und des Nahen Ostens unbewohnbar geworden sind, wie viele dann herkommen werden.
    • ThePower 20.10.2017 17:24
      Highlight Highlight Der Wohlstand hat eben viele Menschen in diesem Land geistig träge und egoistisch gemacht. Geplant wird höchstens noch bis zum nächsten Sommerurlaub und wenn es anderen schlecht geht, ist das ja nicht unser Problem. Sind aber lustigerweise genau diejenigen, die am lautesten nach staatlicher Unterstützung rufen, wenn sie selber in Schwierigkeiten geraten. Oft genug erlebt🙄
  • Wolfsangel 19.10.2017 17:20
    Highlight Highlight Doubt
  • Kurt Bucher 19.10.2017 17:05
    Highlight Highlight SVP-AFD-FPÖ

    Alles kommt gut :-)
    • Fabio74 20.10.2017 06:58
      Highlight Highlight 1933 die zweite

«Fette Schlampe»-Eklat in ihrem Departement: Stadtrat Dübendorf entmachtet SVP-lerin

Nach erneuten Vorwürfen gegen das Sozialamt Dübendorf ergreift der Stadtrat Massnahmen: Er entzieht der SVP-Sozialvorsteherin Jacqueline Hofer per sofort das Sozial-Dossier. Für die Sozialhilfe ist bis auf Weiteres der Stadtpräsident André Ingold (SVP) zuständig.

Hofer ist so lange nicht mehr für das Sozial-Dossier zuständig, bis die Untersuchungen gegen das Dübendorfer Sozialamt abgeschlossen sind. «Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, um die Untersuchung in Ruhe durchführen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel