DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hakenkreuz-Plakat am Zürcher Hauptbahnhof

23.02.2016, 01:5223.02.2016, 04:28
Hakenkreuz-Plakat neben Fahrplan: Hauptbahnhof&nbsp;Zürich.<br data-editable="remove">
Hakenkreuz-Plakat neben Fahrplan: Hauptbahnhof Zürich.
Bild: screenshot/persönlich

Das Plakat mit dem Hakenkreuz-Motiv, mit dem der Werber Parvez Sheik Fareed gegen die Durchsetzungsinitiative weibelt, sorgte für ordentlichen Wirbel, bevor es überhaupt in der Öffentlichkeit zu sehen war. Am Montag nun flimmerte das Sujet erstmals über neun Bildschirme am Hauptbahnhof Zürich: und zwar alle drei Minuten während zehn Sekunden, wie das Branchenportal «persönlich» berichtet. Die Werbeschaltung schlägt mit 3585 Franken zu Buche. Wie Fareed gegenüber persönlich.ch sagt, stamme das Geld von Privatpersonen. Man plane, die Aktion auf andere Städte in der Schweiz auszudehnen. 

Abstimmungsplakate am Hauptbahnhof sind zulässig: Eine Sprecherin der SBB betonte, man sei verpflichtet, auch politische Werbung auf den Werbeflächen zu schalten. (wst)

[pbl, 16.02.2016] Durchsetzungs-Initiative

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erstmals grössere Demo in Bern gegen (noch grössere) Covid-Leugner-Proteste

In mehreren Schweizer Städten haben am Samstag erneut ein paar Tausend Menschen gegen die Corona-Massnahmen protestiert. In Rapperswil-Jona SG kamen rund 3000 Gegnerinnen und Gegner der Corona-Massnahmen zusammen.

Die Teilnehmenden der bewilligten Kundgebungen protestierten gegen die Massnahmen von Bund und Kantonen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Gemäss Angaben der Polizeien kam es zu keinen grösseren Zwischenfällen.

Zur grössten Kundgebung versammelten sich in Rapperswil-Jona SG am …

Artikel lesen
Link zum Artikel