DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So ging es an den «Air Sex»-Meisterschaften in Detroit zu und her.<br data-editable="remove">
So ging es an den «Air Sex»-Meisterschaften in Detroit zu und her.

Drei Mal dürft ihr raten, in welchem Land «Air Sex» wohl erfunden wurde

29.11.2015, 21:17

Man kann mit der Luftgitarre spielen oder mit der Luft Sex haben. Letzeres klingt nach einer eher frustrierend einsamen Praktik, aber da das Ganze vor Publikum stattfindet, ist der Spass-Faktor recht hoch. Beim «Air Sex» performen Männer und Frauen auf der Bühne sexuelle Aktivitäten mit einem oder auch mehreren unsichtbaren Partnern. Keine Angst, sie sind dabei angezogen, sie bewegen sich einfach ein bisschen liederlich. 

Die Zunge ist in diesem Sport von immenser Wichtigkeit.<br data-editable="remove">
Die Zunge ist in diesem Sport von immenser Wichtigkeit.

Die Menschen, die «Air Sex» betreiben, führen auch Meisterschaften durch, wie es sich für einen anständigen Sport gehört. 

Wer hat «Air Sex» erfunden?

NICHT RUNTER SCROLLEN, WENN DU NOCH NICHT GERATEN HAST!

So viel sei bis jetzt verraten: 2006 war ein paar Jungs langweilig. Sie hatten keine Freundinnen und erfanden darum «Air Sex». Und sie kamen aus diesem Land: 

JAPAN FOREVER! Da kommen so viele lustige Sachen her! Zum Beispiel «Handjob-Karaoke». Und eben «Air Sex». Danke dafür. 

(rof)

Sex

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel