DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und NUN: 6 Rezepte mit ordentlich viel Koriander, Babes!

Bild: shutterstock
15.05.2019, 11:1915.05.2019, 12:40

Kürzlich hatten alle Koriander-Hasser wieder Gelegenheit zu jammern, ach wie schlimm das Kraut sei.

Dabei ist die Frage, ob Koriander fein oder grusig sein soll, schlicht hinfällig. Es ist nämlich genetisch definiert, wie das Gewürz für den Einzelnen schmeckt. 83% aller Europäer empfinden Koriander als wohlschmeckend, 17% als eklig. Ob du zur einen oder anderen Gruppe gehörst, entscheidet nun mal dein Erbgut. Hier hab ich's euch allen erklärt:

Nun ist's Zeit für ein paar feine Rezepte ... mit ordentlich viel Koriander! Für die genetisch glücklich gesegneten 83%! 😉

Coriander Chutney

Kann man als Beilage zu ziemlich jedem indischen Gericht geniessen: Als Dip und Kondiment für Poppadoms, Aloo Tikki (siehe Cover-Foto zuoberst) oder Reis ... hey, man kann ihn auch als Zutat verwenden, etwa wie in Rezept Nr. 2. Aber erst mal von vorne:

Bild: shutterstock

Zutaten

  • 100g Koriander (also ordentlich viel), gewaschen
  • 100g ungesalzene Erdnüsse
  • 4 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 kleine grüne Chilischoten, entkernt (nach Geschmack), fein gehackt
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 4 TL brauner Zucker

Zubereitung

  • Alle Zutaten in einen Mixer geben, bis die Mischung eine pestoähnliche Konsistenz hat. Gegebenenfalls Wasser hinzufügen.

Meera Sodhas Coriander Chicken Curry

Oder Lilli Chatni Anna Murghi Kari, wie das Gericht bürgerlich heisst ...

Zutaten

  • 5cm grosses Stück Ingwer, geschält und grob gehackt
  • 6 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 frisches grünes Chili (oder etwas weniger, je nach Grösse und Geschmack), grob gehackt
  • Salz nach Geschmack
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 Zwiebeln, in feinen Scheiben
  • 800g Pfund hautlose Hühnerschenkel, entbeint, in 3cm grosse Stücke
  • 6 EL Coriander Chutney (Rezept oben)

Zubereitung

  • Ingwer, Knoblauch und Chilischote mit einer Prise Salz in einem Mörser zu einer groben Paste stampfen. Öl in einer Pfanne mit breitem Boden auf mittlere Hitze erhitzen.
  • Zwiebeln dazugeben und unter gelegentlichem Rühren 6 bis 8 Minuten braten, bis sie anfangen, goldbraun zu werden. Die Hälfte der Zwiebeln herausnehmen und in einer Schüssel zur Seite stellen.
  • Ingwer-Knoblauch-Chili-Paste dazugeben und zirka 3 Minuten braten. Poulet dazugeben und von allen Seiten anbräunen. Chutney beigeben, umrühren, den Deckel aufsetzen und bei mittlere bis untere Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis das Huhn durchgekocht und zart ist.
  • Derweil die Zwiebeln aus der Schüssel in eine kleine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze weitere 10 bis 15 Minuten garen, bis sie dunkelbraun, weich und süss sind, dann vom Herd nehmen.
  • Poulet mit Salz abschmecken. Die karamellisierten Zwiebeln über das Curry streuen. Mit dampfend heissem Basmatireis oder warmen Chapattis servieren.

Guacamole Gringo Baroni

Es gibt hunderte Varianten der guten alten Guacamole. Die folgende ist meine (die ich immerhin direkt aus Mexiko bekam).

Bild: Shutterstock

Zutaten

  • 2-3 reife Avocados (die kleinere Hass-Variante, nicht die riesengrossen Dinger – die enthalten oft etwas zu viel Flüssigkeit)
  • ½ kleine rote Zwiebel, fein geschnitten
  • 1-2 frische Chilis (je nach Vorliebe Jalapeños, Habaneros, Serranos usw.), fein geschnitten
  • ein kleiner Bund Koriander – zirka 3 EL –, grob gehackt
  • frischer Limettensaft
  • Salz

Zubereitung

  • Avocados schälen, entkernen und in eine genügend grosse Schüssel geben. Mit einer Gabel etwas zermanschen. Nein, nicht pürieren; die Guacamole soll durchaus chunky werden.
  • Zwiebel, Chilis, Koriander beigeben. Saft einer Limette (mehr oder weniger – nach Geschmack) dazu geben, ein wenig Salz auch
  • Vorsichtig untermischen. Fertig!

Mango Cilantro Salsa

Und hier gleich nochmals ein Dip für deine Tortilla Chips:

Bild: shutterstock

Zutaten

  • 2-3 reife Mangos (je nach Grösse), fein gewürfelt
  • ½ rote Zwiebel, fein gehackt
  • 3 EL Korianderblätter, grob gehackt
  • 1 Jalapeño, fein gehackt
  • 1 Limette
  • etwas Salz, nach Geschmack

Zubereitung

  • Alle Zutaten in einer Schüssel kombinieren. Saft einer Limettenhälfte und etwas Salz untermischen. Je nach Geschmack etwas mehr Limettensaft oder Salz beigeben.

Hummus mit Ingwer und Koriander

Bild: shutterstock

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 4 EL Tahini
  • 2 TL Knoblauch, gepresst
  • 2 TL geriebener frischer Ingwer
  • 3 EL frischer Koriander, fein gehackt
  • Saft aus 1/2 Zitrone
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas Meersalz, nach Geschmack

Zubereitung

  • Kichererbsen spülen und Häute abziehen (klappt gut im Wasserbad)
  • Im Mixer die Kichererbsen grob pürieren. Nun Tahini, Knoblauch, Ingwer, Zitronensaft, Koriander und Salz hinzufügen. Nochmals kurz pürieren. Während der Mixer noch läuft, Öl und Wasser beigeben. Mit Salz abschmecken.

Pork and Coriander Meatball Soup

Bild: shutterstock

Zutaten

  • 250g Schweinehackfleisch
  • 1 Ei, geschlagen
  • 2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 3 EL frischer Koriander, fein gehackt
  • 1 TL Fischsauce
  • Rapsöl
  • 2 Scheiben frischer Ingwer
  • 1,25 L Hühnerbouillon
  • 1 Stück Zitronengras
  • 1 weitere Knoblauchzehe, angepresst
  • 1 Sternänis
  • 1-2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 grosse festkochende Kartoffeln, geschält und in 3-4 cm grosse Stücke geschnitten
  • 1 Birdseye-Chili fein geschnitten, 2 EL Sojasauce und nochmals 1 EL fein geschnittener Koriander

Zubereitung

  • Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Fischsauce, Koriander in einer Schüssel mit dem Ei und Schweinehackfleisch vermischen. Mit nassen Händen zu 3-4 cm grossen Fleischbällchen formen.
  • Fleischbällchen entweder in einer Bratpfanne in etwas Öl 2 bis 3 Minuten auf jeder Seite braten, oder im 180 Grad heissen Ofen auf Backpapier zirka 10 Minuten backen.
  • In einem grossen Topf Bouillon zusammen mit dem Zitronengras, der Knoblauchzehe, Ingwer, Frühlingszwiebeln, Zucker, Salz, Limettensaft, Fischsauce und Sternanis 30 Minuten köcheln lassen.
  • Brühe in einen anderen Topf abseien. Kartoffelstücke dazugeben und 5 Minuten weiterköcheln lassen. Fleischbällchen beigeben und nochmals 15 Minuten köcheln lassen. Abschmecken.
  • Mit frischem Koriander, Chili und Sojasauce garniert servieren.

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen

«Die Randensprosse ist das Arschloch der Gesellschaft»

Video: watson/Philipp Löpfe, Emily Engkent

Hast du den watson-Food-Push abonniert? Solltest du – so geht's:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

PICDUMP 392 – auch du wirst reingezogen! 😵‍💫

Die Idee zum heutigen Bild hatte:
Tomboi

Zur Story