DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute gibt's CoronaRitas! Der perfekte Drink zur aktuellen Lage

08.05.2020, 14:5608.05.2020, 15:07

Wir haben es hierzulande kaum mitgeschnitten, aber einigen fiel es auf:

In der Tat, eine merkwürdige Zeit, die wir hier durchleben.

Aber wenn es einen Drink gibt, der perfekt dazu passt, dann den hier:

Bild: amazon

Ta-daaaaaaaah! CORONARITA!! Genau: Corona + Margarita. Schon vom Namen her perfekt, also. Alternativ wird er auch Mexican Bulldog oder Mexican Car Crash Cocktail genannt – was irgendwie ebenfalls zum aktuellen Chaos passt.

Und irgendwie trashy ist er auch – mit der Bierflasche, die da rein gekippt wird und allem. Passt doch zu unseren Pyjamahosen, die wir seit 4 Wochen nicht mehr ausziehen und dem allgemeinen Fatalismus, der sich breit macht.

Aber vor allem: Das Ding ist superfein und erfrischend, imfall.

Okay, los geht's! Du brauchst:

  • 6 cl Tequila Blanco 100% Agave
  • 1,5 cl Triple Sec (Grand Marnier o.Ä.)
  • 3 cl frisch gepresster Zitronensaft
  • 3 cl frisch gepresster Limettensaft
  • 3 cl Zuckersirup
  • 1 eiskalte 210 ml Flasche mexikanisches Bier
  • 1 grosses Bierglas (Pint-Glas o.Ä.)
  • 1 Trinkhalm
  • 1 Limettenschnitz zum Garnieren

Zitronensaft und Limettensaft, da dieser Cocktail durchaus eine saure Note haben darf. Es geht hier nicht darum, einen perfekt balancierten Margarita zu mixen und danach ein Bier rein zu kippen. Das Bier ist eine gleichwertige Zutat. Man kann aber den Zitronensaft weglassen und dafür zirka 1-2 cl weniger Tequila nehmen.

Tja, am besten wäre wirklich eine sogenannte Coronita, welches die kleineren 210-ml-Corona-Fläschchen sind, ... die es bei uns kaum gibt. Nehmt halt die 3dl-Flasche. Hey, ich bin auch schon Versionen begegnet, bei denen eine Bierbüchse im Glas lag. Ja, eine andere Biermarke geht absolut auch (weil, nein, wir sind nicht von der Brauerei Modelo gesponsert). Nur mexikanisch muss sie zwingend sein. Wer hier nun etwas von «anständigem Bier», «herber Note» oder «Pale Ale» schwafelt, kann gleich gehen.

Bild: amazon

Nehmt ein grosses Bierglas, damit das Ding nicht umkippt. Pint-Grösse, etwa. In Bars und Restaurants bekommt man CoronaRitas in grossen Margarita-Schalen, aber dazu braucht man den eigens dafür gemachten Flaschen-Clip, damit das Teil nicht umkippt.

Und so geht's:

  • In einem mit Eiswürfel gefüllten Cocktailshaker Tequila, Triple Sec, Zitrussaft und Zuckersirup hineingeben und energisch schütteln.
  • Den Rand eines stabilen Bierglases mit einem Limettenschnitz benetzen und etwas salzen (eigentlich fakultativ, da man den Drink im Idealfall mit einem Röhrchen trinkt). Glas zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen.
  • Inhalt des Cocktailshakers in das Glas abseihen. Bierflasche öffnen und umgekehrt in das Glas stellen. Mit einem Limettenschnitz garnieren.

Ja, Varianten gäbe es auch. Eine Frozen-Variante mit Crushed Ice, etwa. Oder man nimmt Tequila Reposado statt Blanco mit Blutorangensaft statt Zitronensaft, Agavensirup statt Zuckersirup ... du darfst durchaus kreativ werden. Vor allem eines gilt: Es muss Spass machen.

Cheers, allerseits!

Al diablo con Corona! Viva CoronaRitas!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

1 / 24
Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Michelada», der Sommerdrink aus Mexiko im watson-Test

Abonniere unseren Newsletter

Soso, Zürich ist also weltweite Spitze für Dreier, Fremdgehen und Drogen 🤔

Details aus dem Ranking «Time Out City Life Index» enthüllen so allerlei Spannendes.

Jippie, der alljährliche Time Out City Life Index ist da! Darin wurden 15'000 Menschen in verschiedenen Städten der Welt nach ihrem Befinden gefragt: Fühlt man sich wohl in dieser Stadt? Wie isst man so? Wie ist das Ausgangsangebot, dein Liebesleben, allgemein die Freundlichkeit so? Wie viel Spass hat man in der Stadt? Die Auswertung ergibt ein Ranking der «Most Exciting Cities».

Wir haben in den Befunden mal rumgestöbert. Einige interessante Details sind dabei. Etwa:

Man staune – die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel