Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLA-Playoff-Halbfinals, 5. Spiel

Servette – Lugano 2:3nV (0:0,0:1,2:0,0:1), Serie: 2:3

Davos – Bern 3:4 (2:3,0:1,1:0), Serie: 1:4

Thomas Ruefenacht von Bern, oben, knoepft sich Andres Ambuehl von Davos vor, beim fuenften Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem SC Bern, am Samstag, 26. Maerz 2016, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Den Meister gebodigt: Davos muss in die Ferien, Bern steht erstmals seit 2013 im Final.
Bild: KEYSTONE

Schöne Ferien, HC Davos! SC Bern kegelt den Meister raus – Lugano siegt nach 82 Sekunden in der Verlängerung

Schöne Ferien, HC Davos! Der SC Bern siegt im Bündnerland und steht als erstes Team im Playoff-Final. Lugano dagegen erspielt sich im Halbfinal gegen Servette einen ersten Matchpuck. Die Tessiner retten sich erst 15 Sekunden vor Schluss in die Overtime und entscheiden die Partie dort dann nach 82 Sekunden.



>>> Hier geht es zum Spielbericht Langnau – Biel.

>>> Hier geht es zum Spielbericht Ajoie – Lakers.

HC Davos – SC Bern 3:4

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

– Traumstart für den SC Bern: Die Gäste legen mit einem Doppelschlag in der 3. und 5. Minute schnell mit 2:0 vor. Justin Krueger und Tristan Scherwey erzielen die frühen Tore.

abspielen

Das 1:0 für den SC Bern durch Justin Krueger.
streamable

– Es scheint noch schlechter zu kommen für den HCD, denn Bern kann in doppelter Überzahl agieren. Doch bei einem Konter prüft Perttu Lindgren Jakub Stepanek. Dieser hält die Scheibe problemlos, verpasst es dann allerdings den Puck zu blockieren. Lindgren setzt nach und verkürzt auf 1:2! Bern allerdings kann wenige Sekunden danach die doppelte Überzahl doch noch zum 3:1 ausnutzen.

abspielen

Perttu Lindgren trifft in doppelter Unterzahl zum 1:2 für Davos.
streamable

– Davos kann noch im ersten Drittel gar auf 2:3 verkürzen. Dabei bleibt es dann bis zu 32. Minute und Cory Conachers herrlichem Onetimer in Überzahl zum 4:2 für Bern:

abspielen

Das Tor von Cory Conacher zum 4:2 für den SCB.
streamable

– Lange Zeit sieht es gut aus für Bern, doch Davos kommt noch einmal zurück. Sieben Minuten vor Schluss verkürzt Andres Ambühl auf 3:4 heran. Zu mehr reicht es nicht mehr. Davos ist geschlagen, der SC Bern als erstes Team im Final, das erste Mal seit dem Titel 2013.

Servette-Genf – HC Lugano 2:3 n.V.

– Wie auch in den Spielen zuvor ist es erneut eine enge Kiste in der Les Vernets. Servette trifft in der 10. Minute zum vermeintlichen 1:0. Doch der Treffer von Jim Slater wird nach dem Videostudium wegen Goaliebehinderung aberkannt. So ist es in der 22. Minute Lugano, das in Führung gehen kann. Fredrik Pettersson kann im Powerplay einen Abpraller von Robert Mayer verwerten. Beim 1:0 bleibt es nach zwei Dritteln.

abspielen

Das 1:1 für Servette durch Daniel Vukovic.
streamable

– Der dritte Abschnitt beginnt mit einem Paukenschlag. Servettes Daniel Vukovic spediert die Scheibe ins Drittel Luganos, der Puck springt von der Bande an die Hand von Elvis Merzlikins und kullert von dort über die Linie. Nur 15 Sekunden sind da vorbei. Es kommt noch besser für Servette: In der 45. Minute erwischt Kevin Romy den Lugano-Hüter mit einem Buebetrickli und bringt seine Farben erstmals in Führung.

abspielen

Das 2:1 für Servette durch Kevin Romy.
streamable

– Lugano wirft in der Schlussphase alles nach vorne und erzwingt mit sechs Feldspielern 15 Sekunden vor Schluss noch das 2:2 durch Gregory Hofmann.

abspielen

Das 2:2 für Lugano durch Gregory Hofmann.
streamable

– Die Partie muss in die Verlängerung. Dort trifft Luganos Tony Martensson nach 82 Sekunden zum Sieg. Der fünfte Erfolg des Gastteams ist damit Tatsache und Lugano hat am Montag um 16.30 Uhr in der Resega einen Matchpuck für den Finaleinzug.

abspielen

Das 3:2 für Lugano in der Verlängerung durch Tony Martensson.
streamable

Telegramme

Davos - Bern 3:4 (2:3, 0:1, 1:0), SERIE: 1:4
6800 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann/Massy, Balazs/Tscherrig.
Tore: 3. Krueger (Moser) 0:1. 5. Scherwey (Blum, Plüss) 0:2. 10. (9:28) Lindgren (Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger!!) 1:2. 11. (10:10) Blum (Conacher, Roy/Ausschlüsse Dino Wieser, Schneeberger) 1:3. 15. Walser (Setoguchi, Du Bois) 2:3. 33. Conacher (Ebbett, Untersander/Ausschluss Dino Wieser) 2:4. 53. Ambühl (Ausschluss Helbling) 3:4.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Bern.
PostFinance-Topskorer: Lindgren; Conacher.
Davos: Genoni; Du Bois, Jung; Schneeberger, Forster; Paschoud; Heldner, Guerra; Ambühl, Corvi, Paulsson; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Aeschlimann, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Egli.
Bern: Stepanek; Jobin, Untersander; Krueger, Blum; Helbling, Flurin Randegger; Kreis; Bodenmann, Ebbett, Moser; Conacher, Roy, Rüfenacht; Luca Hischier, Plüss, Scherwey; Alain Berger, Pascal Berger, Gian-Andrea Randegger; Reichert.
Bemerkungen: Davos ohne Sciaroni (verletzt), Picard, McGrath, Rampazzo, Kessler und Kindschi (alle überzählig), Bern ohne Gerber (krank), Bergenheim, Bührer, Kobasew, Kousa (alle verletzt), Smith, Ness, Müller und Wiedmer (alle überzählig). Paulsson (21.), Hischier (22.) und Heldner (32.) verletzt ausgeschieden. Timeout Davos (33.). Davos ab 59:20 ohne Torhüter.

Genève-Servette - Lugano 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:1) n.V., SERIE: 2:3
7135 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann/Stricker, Borga/Kaderli.
Tore: 22. Pettersson (Bertaggia, Ulmer/Ausschluss Slater) 0:1. 41. (40:15) Vukovic 1:1. 45. Romy (Antonietti/Ausschlüsse Loeffel; Vauclair) 2:1. 60. (59:45) Hofmann 2:2 (ohne Goalie). 62. (61:22) Martensson (Klasen, Vauclair) 2:3.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 8mal 2 Minuten gegen Lugano.
PostFinance-Topskorer: Romy; Klasen.
Genève-Servette: Mayer; Vukovic, Fransson; Antonietti, Mercier; Loeffel, Bezina; Iglesias; Jacquemet, Slater, Rubin; Traber, Kast, Gerber. Riat, Romy, Pyatt; Simek, Lombardi, Pedretti.
Lugano: Merzlikins; Kienzle, Hirschi; Chiesa, Furrer; Ulmer, Vauclair; Kparghai; Walker, Sannitz, Lapierre; Pettersson, Martensson, Klasen; Bertaggia, Hofmann, Brunner; Kostner, Dal Pian, Reuille; Fazzini.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Rod, Douay (beide gesperrt), Almond, Bays, Wick und D'Agostini. Lugano ohne Steinmann, Morini (alle verletzt) und Stapleton (überzähliger Ausländer). - 10. Powerplay-Tor von Slater wegen Torhüterbehinderung aberkannt. - Timeout Lugano (57:43), danach bis 59:45 ohne Goalie. - Timeout Genève-Servette (58:41).

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Witziges zum Eishockey

Ein Betroffener erzählt, wie schlimm es ist, HCD-Fan zu sein

Link zum Artikel

Vergiss den MVP – diese 20 Awards sollte der Eishockey-Verband vergeben!

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Tipps überlebst du auch als Hockey-Fan den heissen Sommer

Link zum Artikel

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link zum Artikel

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Link zum Artikel

Mach das beste aus der Bruthitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Link zum Artikel

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Link zum Artikel

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

Link zum Artikel

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

Link zum Artikel

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Link zum Artikel

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Link zum Artikel

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Link zum Artikel

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Link zum Artikel

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Link zum Artikel

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Link zum Artikel

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Link zum Artikel

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Link zum Artikel

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

Link zum Artikel

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Link zum Artikel

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Link zum Artikel

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

Link zum Artikel
«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Link zum Artikel

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Link zum Artikel

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel