Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
abspielen

Genau so ist es. Leider. YouTube/Hermann Stoll

Das sind die 11 wichtigsten EM-Verhaltensregeln für jeden Fussball-Laien

Die EM reisst uns für die kommenden vier Wochen in ihren Bann. Das können nicht alle verstehen. Darum haben wir hier wertvolle Ratschläge für Fussball-Laien und Desinteressierte. 



Schweigt!

Ja, es ist schön, wenn sich auch Nicht-Interessierte vom EM-Fieber anstecken lassen und mit uns Fussball schauen wollen. Jeder ist willkommen. Aber ganz wichtig: Schweige. Frag nicht, warum der jetzt den Ball dahin gespielt hat und nicht dorthin. Fordere keine Karten, ruf nicht «Offside!». Geniess einfach die Partie. Und falls du doch irgendeine ganz dringende Frage zum Spiel oder der Welt hast, hier wird dir geholfen:

abspielen

Google: Weiss alle Antworten auf deine EM-Fragen. streamable

Wirklich: Schweigt!

Du merkst grad, dieser Punkt ist wichtig. Ich hab hier nur kurz auf der Redaktion rumgefragt, was Laien beim Fussball schauen unbedingt machen sollen. Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: «Ruhig sii!»

Deshalb:
1) Wenn du Fragen hast: Geh zu Punkt 1 oben.
2) Wenn du uns was erzählen willst: Spar's dir auf.
3) Falls du wissen willst, ob wir dich immer noch lieben: Die Antwort ist Ja.

Animiertes GIF GIF abspielen

«Huuui, häsch gseh d'Schwiizer?»

Das mit dem genussvollen Schweigen während dem Spiel hätten wir geklärt. Danach gilt übrigens das gleiche. Wenn du nur bei Endrunden jeweils zum Fussball-Fan/-Experten mutierst: Behalte deine Meinung für dich.

Nichts Schlimmeres als Arbeitskollegen, die sonst nichts mit Sport am Hut haben, aber dann in der Znüni-Pause loslegen: «Huui, häsch gseh d'Schwiizer?», «Ich het det nie Penalty gäh», «Aber ich find die andere heteds au verdient gha.» Schön für dich und selbst wenn du ausnahmsweise recht hast: Behalt's für dich.

fussball laien

Das Schlimmste für Fussball-Fans: Laien, die dich am nächsten Tag im Büro mit «Fachwissen» volllabern.

Das sind die freien Daten

Wir können während der EM natürlich auch Dinge tun wie ins Kino gehen, Schwiegereltern besuchen oder den herrlichen Abend am See geniessen. Und zwar an diesen Daten: 

Bild

Mitdenken

Die EM ist für uns Fussballfans eine sehr anstrengende Zeit. Nach der Arbeit ruft schon wieder das nächste Spiel. Und dann gibt's noch die endlosen Analysen.

Darum, liebe Partnerinnen und Partner von Fussballfans: Denkt mit! Schaut, dass der Kühlschrank immer schön mit Bier gefüllt ist, besorgt Snacks, bereitet das Abendessen vor, ordnet während dieser Zeit die Post, giesst die Blumen und entspannt eure Lieben vielleicht währenddem er/sie ein Spiel am TV schaut mit einer Massage.

Bild

Hat dein Partner während der EM Geburtstag? Ein toller TV-Sessel wäre als Geschenk sicher angebracht.

Ja, ich muss ALLE Spiele sehen

Natürlich kann man drei Fussballspiele am Tag schauen. «Breaking Bad» kannst du ja auch den ganzen Samstag lang auf Netflix gucken. Und ja: Kracher wie Wales–Slowakei, Polen–Nordirland oder Ungarn–Island muss ich auch sehen. Weil EM ist.

Football - Northern Ireland v Hungary - UEFA Euro 2016 Qualifying Group F - Windsor Park, Belfast, Northern Ireland - 7/9/15
Fans outside the stadium before the game
Action Images via Reuters / Jason Cairnduff
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Nur schon wegen der schrägen Fans lohnt sich eine Partie mit Ungarn oder Nordirland. Bild: Jason Cairnduff/REUTERS

Ja, ich muss auch Hintergrund-Sendungen schauen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und wie soll ich bitte am nächsten Tag im Büro mitreden können, wenn ich nach der Liveübertragung nicht auch noch die Analyse schaue? Die Zusammenfassung? Die Expertenrunde auf ORF? Der Hintergrund auf ZDF? Die Impressionen auf RAI? Die Strassenumfrage auf France 1? Die Einschätzung von BBC? Das Spielerinterview auf Schwedisch? Ja, Schwedisch! Guckst du:

abspielen

Ja, das Spielerinterview auf Schwedisch! Und das war nur bei der U21-EM. Aber glücklicherweise macht John Guidetti auch bei der grossen EM in Frankreich mit. YouTube/TV4Sport

Fussball geht auf alle Sprachen, weil Fussball universal verständlich ist. Und ausserdem: Beim Tippspiel (hier kannst du gegen die watson-Redaktion antreten) mit Freunden oder bei der Arbeit will ich gut abschliessen. Da geht es nicht nur um Ehre, sondern oft auch um Geld. Da will und muss ich top vorbereitet sein.

Ja, Bier und Fastfood sind während der EM gesund

Man glaubt es kaum, aber die EM-Diät aus Bier, Fastfood, Grill und Chips während der Endrunde ist gesund. Genauso wie es nicht schadet, während diesen vier Wochen das Abendessen vor dem TV einzunehmen. Das ändert sich auch nicht, wenn du uns jeden Tag versuchst, vom Gegenteil zu überzeugen.

Fussball EM Schauen

Fan-Utensilien

Ein schwieriges Thema. Grundsätzlich gilt: Das Nati-Shirt beim Public Viewing ist super, eine Fahne meist auch noch okay, vielleicht noch ein Chäppli dazu. Aber dann wird's heikel: Bemalte Wangen – naja. Eine Tröte in Nationalfarben – besser nicht. Überdimensionale Hüte – nope. Diese Brillen mit dem Schweizer Kreuz drauf – Herrgott! Das gleiche gilt für Autos: Fähnchen und Rückspiegelpariser – du bist der Modefan schlechthin. Kurz: Je mehr der oben genannten Fanutensilien du besitzt, desto mehr outest du dich als Ahnungsloser.

Swiss fans cheer with Swiss flags before an international friendly test match between the national soccer teams Switzerland and Belgium, at the stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Saturday, May 28, 2016. Switzerland and Belgium national soccer teams prepare for the UEFA Euro 2016 that will take place from June 10 to July 10, 2016 in France. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Klatschpappen? Aaaaah! Bild: KEYSTONE

Ja, ich liebe dich trotzdem

Wir kommen zu einem ganz wichtigen Punkt: Wenn wir irgendwo bei Freunden eingeladen sind, um ein Spiel zu schauen, und du keine Lust hast (weil du kein Interesse am Fussball hast): Dann! Komm! Nicht! Mit! Denn das drückt auf die Stimmung. Bei dir, bei mir, bei ihnen, bei allen.

Und wenn du doch mitkommst, werde ich vermutlich lieber in den TV starren, als dich anzuschauen. Danach werde ich lieber noch endlos mit Fussball-Kennern diskutieren, als deine Alltagsproblemchen anzuhören. Das bedeutet aber nicht, dass ich dich nicht mehr liebe. Mein Verhalten während der EM spielt da keine Rolle. Die Antwort dazu gab ich ja schon oben bei Punkt 2.

fussball schauen

Kein Interesse an Fussball? Dann schau nicht mit.
bild: Shutterstock

Pussy-Fussball? EGAL!

Ja, ich beschwere mich immer über Pussy-Fussball. Diese Schwalbenkönige, Mötzlis und Memmen gehen mir immer mehr auf den Sack. Aber: Jetzt ist EM! Und EM ist EM! Und da ist das alles egal. Weil: Endrunden waren immer schon das Beste, sind noch das Beste und werden immer das Beste sein!

abspielen

Du hast recht, Büne. Aber das ist während der EM auch egal.
YouTube/Gold Esel

PS: Die nächste Endrunde findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 statt. Liebe Fussball-Desinteressierte: Plant da keine Ferien mit eurem Schatz. Zumindest keine, wo's kein Wlan und TV hat.

Die 10 schlechtesten Symbolbilder von Menschen, die Fussball im TV schauen

EM-Countdown 2016

Keine Ahnung, wem du an der EM helfen sollst? Dann ist dieses Flussdiagramm für dich!

Link zum Artikel

Hupende Albaner und grossmäulige Engländer: 11 wirklich, wirklich wichtige Grafiken zur EM

Link zum Artikel

Trötzli-Bueb, Super-Opa, lästige Fliege: So wirken Shaqiri, Buffon, Ronaldo und Co.

Link zum Artikel

Diese Phrasen werden wir an der EM bestimmt zu hören bekommen – DAS ist wirklich gemeint

Link zum Artikel

Der zwölfte Mann sollt ihr sein! Das grösste Problem der Schweizer Nati sind wir Fans

Link zum Artikel

Richi Roderer als linker Verteidiger? So würden die Nati-Cracks als urchige Schweizer heissen 😂

Link zum Artikel

Solo Embolo? Natürlich nicht, das sind die 20 Youngsters, welche du für die EM kennen musst

Link zum Artikel

Das ist der grosse Aufsteiger Denis Zakaria: Von der fünfthöchsten Liga an die EM 

Link zum Artikel

Kometenhafter Aufstieg nach tiefem Fall: Wie Belgien zu seiner goldenen Generation gekommen ist

Link zum Artikel

Sie müssen die EM im Fernsehen schauen: Die Top 11 der Stubenhocker (nein, nicht nur Holländer)

Link zum Artikel

Modric, Rakitic und Co. – das Monster-Mittelfeld wird Kroatien zum Titel führen! Vielleicht

Link zum Artikel

Die WIRKLICH wichtigsten Fakten zur EM: Diese 10 Spiderdiagramme musst du kennen

Link zum Artikel

Dicker Gelson, du bist nicht allein – wir haben 40 EM-Stars ein Umstyling verpasst

Link zum Artikel

Ahoi, Captain Petkovic! Mit diesen Schiffen musst du in die EM-Schlacht ziehen

Link zum Artikel

Von Alaba bis Xhaka – das sind die Schlüsselspieler der 24 EM-Teams

Link zum Artikel

Panenka, Maniche oder Balotelli – wer erzielte das schönste EM-Tor aller Zeiten?

Link zum Artikel

Türkyilmaz, Frei und Co. – schaffst du es in unserem EM-Quiz bis in den Final?

Link zum Artikel

Vom «schweren Foul am österreichischen Fussball» zum Nationalhelden – das ist Marcel Kollers Ösi-Märchen 

Link zum Artikel

Petkovic, mach was du willst, aber nimm Inler mit zur EM – von mir aus als dritten Goalie

Link zum Artikel

Nati-Goalie Yann Sommer: «Gegen Albanien ist auch viel Prestige im Spiel»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel