Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Messis kranker, neuer Vertrag – er könnte sich damit locker Ronaldo kaufen



Lionel Messi hat bei Barcelona einen neuen Vertrag unterschrieben. Der Argentinier liess sich mit der Unterschrift viel Zeit – er hat damit offenbar das Maximum rausgeholt. Der Superstar verdient in seinem neuen, bis 2021 laufenden Vertrag angeblich 70 Millionen Euro pro Jahr.

Was sich der Argentinier, sollten die Zahlen denn auch stimmen,  damit leisten könnte? Wir haben da einige Ideen ...

Unterschrifts-Bonus: 100 Millionen Euro

Alleine für seine Unterschrift erhält Lionel Messi 100 Millionen Euro Handgeld. Damit könnte er sich Cristiano Ronaldo kaufen, dessen Marktwert sich gemäss «transfermarkt» auf genau 100 Millionen Euro beläuft. Den grössten Konkurrenten einfach selbst kaufen – zumindest finanziell wäre das kein Problem für Lionel.

Real Madrid's Cristiano Ronaldo attends a training session in Madrid, Tuesday Dec. 5, 2017. Real Madrid will play Borussia Dortmund Wednesday in a Group H Champions League soccer match. (AP Photo/Paul White)

Ronaldos Marktwert ist gleich hoch wie Messis Unterschrifts-Bonus bei Barcelona. Bild: AP/AP

Jahresgehalt: 70 Millionen Euro

Für seinen Fünfjahresvertrag erhält Lionel Messi jährlich 70 Millionen Euro und könnte sich damit locker alle zwölf Monate eine dieser Villen kaufen.

5,8 Millionen Euro pro Monat

Messi muss natürlich nicht sein ganzes Jahresgehalt auf einmal verpulvern. Er kann sich auch monatlich etwas leisten. Zum Beispiel einen Privatjet. Aber nur einen winzigen. Für den 1,70 Meter grossen Messi reicht der aber allemal. Dieser «Phenom 100» kostet bloss 3,6 Millionen Euro, da bleibt sogar noch eine ordentlich Stange Geld übrig.

Bild

1,35 Millionen Euro pro Woche

Messi könnte sich jede Woche ein neues Exemplar des Ferrari «LaFerrari» leisten. Dies ist der erste Serien-Ferrari mit Hybridantrieb. 

epa05654660 (FILE) A file picture dated 30 April 2015 shows a model posing beside a Ferrari LaFerrari hybrid sports car at a Dream Car Show in Beijing city, China. According to media reports on 01 December 2016, the Chinese Ministry of Finance announced the levy of a 10 percent tax on super cars and other luxury goods. The tax is an effort to minimize conspicious consumption of luxury goods, and will affect cars that are priced at 1.3 million yuan (188,642 US dollar) and above.  EPA/WU HONG

Der «LaFerrari» hat 963 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 350 km/h. Bild: EPA/EPA

192'857 Euro pro Tag

95'880 sind es nach Steuern bloss noch. Aber was interessiert Messi schon der Betrag NACH Steuern?

Pro Tag kann sich Messi 4,73 Kilogramm Gold kaufen.

8'035 Euro pro Stunde

Wenn er denn nicht schon verheiratet wäre, einen Verlobungsring könnte sich der Superstar jede Stunde leisten.

epa06058885 Argentinian soccer player Lionel Messi (R) and his wife Antonella Roccuzzo (L), pose for the media after their wedding in Rosario, Santa Fe, Argentina, 30 June 2017.  EPA/David Fernandez

Lionel Messi mit seiner Frau Antonella Roccuzzo. Bild: EPA/EFE

133 Euro pro Minute

Hat er mit Barça und Argentinien mal eine längere Durststrecke, ist das kein Problem. Lionel Messi könnte sich selbst jede Minute einen Grümpi-Pokal kaufen. Und zwar einen sehr grossen.

17.08.2016; Barcelona; Fussball Supercup - FC Barcelona - Sevilla FC; 
Lionel Messi (Barcelona) mit Pokal  
(Mikel Trigueros / Urbanandsport / Cordon Press/freshfocus)

Messi nach dem Gewinn des spanischen Supercups. Einer von 32 Titeln, die er mit Barcelona bisher holte.  Bild: Cordon Press

2,2 Euro pro Sekunde

In den paar Sekunden, in denen du diese Zeilen liest, hat sich Messi grad einen Döner verdient. Immerhin.

So viel wie Messi verdienen die Profi-Games (noch) nicht

Video: srf/SDA SRF

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FloRyan 06.12.2017 21:21
    Highlight Highlight So viel ist das auch nicht. Wenn man Auto, Wohnung, Steuern und die Krankenkasse abzieht, bleibt da nicht mehr viel übrig. 🤔
    • Padi Engel #Kanngarnix 07.12.2017 14:13
      Highlight Highlight *ironieOn* Nicht zu vergessen die Billag-Gebühren *ironieOff*
  • Anded 06.12.2017 18:25
    Highlight Highlight Wenn man nur die Spielzeit nimmt: 200 Euro für jede Sekunde, die er auf dem Platz steht. Oder 1.4 Mio Euro für jedes erzielte Tor.
  • Bijouxly 06.12.2017 18:11
    Highlight Highlight Krank.
  • AJACIED 06.12.2017 18:00
    Highlight Highlight Da bin ich froh für einen Verein zu sein der nicht solche Hirngespinste zahlen uf den Tisch legt! Trotzdem bin ich Barca Sympathisant und finde ich das lächerlich.
    Ach ja ich bin Ajax Fan😉 🤙❌❌❌ da wird und möchte Mann nicht sowas zahlen wieso auch Mann möchte gegenüber den Fans glaubwürdig sein.
  • My Senf 06.12.2017 17:59
    Highlight Highlight Hört doch mal auf mit dem "Verdienen" 😠

    Er (wie auch viele anderen) verdient es nicht, sondern bekommt es einfach weil es der Markt hergibt!
  • Don Alejandro 06.12.2017 17:46
    Highlight Highlight Mit seinen Steuern kann sich Katalanien ja die Unabhängigkeit locker leisten😂
    • DomiNope 06.12.2017 21:28
      Highlight Highlight Nur blöd zahlt er sie nicht... 🤔
  • super_silv 06.12.2017 17:35
    Highlight Highlight 95'880 sind es nach Steuern bloss noch. Aber was interessiert Messi schon der Betrag NACH Steuern?

    Der war gut😁 war das gewollt ein witz?
  • Dömzger 06.12.2017 17:32
    Highlight Highlight 100 Millionen für eine Unterschrift? Und solchen Leuten wird noch zugejubelt!?!
  • Zappenduster 06.12.2017 17:21
    Highlight Highlight Der Kapitalismus ist kaputt.

  • nickname not available 06.12.2017 16:25
    Highlight Highlight 8'000 Euro für einen Verlobungsring? Da muss sich meine Freundin aber noch einige Stunden gedulden bis sie den bekommt.
    • Joe Smith 06.12.2017 17:14
      Highlight Highlight Gibt es heutzutage wirklich noch Leute, die einen Verlobungsring kaufen?
    • Skater88 06.12.2017 17:33
      Highlight Highlight Leasen kann man alles 😂😂
  • Gringoooo 06.12.2017 16:19
    Highlight Highlight Nicht schlecht ... Stören tuts mich nicht - selbst schuld wenn einer so viel bezahlt, da werfe ich keinem vor, das Geld zu nehmen. Derjenige der bezahlt muss es selbst wissen.

    Aber wie um alles in der Welt lässt sich sowas finanzieren?

    Klar, es verkauft sich sicher viel Merch, mehr Eintritte evtl., er kann auch das Zünglein an der Wage sein um einen Match (-Wettbewerb) zu gewinnen (unf dadurch mehr Prämien für den klub).
    Aber wenn man all dies Zusammenrechnet - kann sich sowas rechnen oder ist es halt nur Prestige?
    • Pegi9999 06.12.2017 16:55
      Highlight Highlight Prestige, er verköpert barca und schon dies alleine ist aus Marktechnischer Sicht das Geld wert
    • uicked 06.12.2017 17:00
      Highlight Highlight Ich denke der Name "Camp Nou" ist nicht mehr lange aktuell...oder es gibt einen Zusatz.
  • Whitebeard 06.12.2017 16:02
    Highlight Highlight Die Ablösesumme von Ronaldo beträgt doch 1mrd Euro?
    • Brothamster 06.12.2017 17:15
      Highlight Highlight Jein. Die vom Klub festgelegte Freigabesumme beläuft sich tatsächlich auf eine Milliarde. Sein Martwert beträgt jedoch „nur“ rund 100 Millionen.
  • Skater88 06.12.2017 15:39
    Highlight Highlight Da lachen die Bänker und Chemie Milliardäre 😁😂😉
    • SilWayne 06.12.2017 18:00
      Highlight Highlight Nö. Messis Einkünfte kommen mehrheitlich flüssig. Das Einkommen von Firmenmilliardären ist dagegen oft in ebendiesen Firmen gebunden.
  • solani 06.12.2017 15:38
    Highlight Highlight Nachfrag kennsch?
    Wie man sich aufregen kann... Ein Diamant kostet auch viel. Ist aber nur ein Stein. "Oh wie krank.."
    *facepalm*
  • Asmodeus 06.12.2017 15:35
    Highlight Highlight Mei. Wieviel Steuern er damit hinterziehen kann :)
  • Padi Engel #Kanngarnix 06.12.2017 15:33
    Highlight Highlight Alle 4 Sekunden einen Döner.. bahhh 😍
    • SemperFi 06.12.2017 20:51
      Highlight Highlight Heute hab ich mich für vier Sekunden lang wie Messi gefühlt.
  • icarius 06.12.2017 15:33
    Highlight Highlight Angeblich musste barça nachziehen weil die gleiche Summe im Sommer von Man City geboten wurde. Die Spirale dreht sich also munter weiter.
    • Amboss 06.12.2017 16:06
      Highlight Highlight Natürlich dreht die Spirale weiter.
      Ist ja klar. Man hat unbeschränkt Knete. Und das einzige, was man damit anfangen kann, ist, Spieler zu kaufen. Man kann dieses Geld gar nicht anders ausgeben.

      Und es gibt nun mal nur eine beschränkte Anzahl Spieler mit Format von Messi. Da geht es einfach darum, ihn zu haben. Was er kostet ist nebensächlich...
  • Chääschueche 06.12.2017 15:30
    Highlight Highlight Krank.

    Aber solange die Fussballfans dies mit ihrem eigenen Geld unterstützen wird sich nix ändern.

  • Der müde Joe 06.12.2017 15:23
    Highlight Highlight Aber nicht alles auf einmal ausgeben!
    • Martinov 06.12.2017 15:57
      Highlight Highlight aber nicht alles aufs mal Hinterziehen meinst du? ;)

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel