Hochnebel-1°
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Schweizer Gruppengegner: Heimniederlage von Albanien – Rumänien mit Kantersieg

Die Rumänen präsentieren sich eine Woche vor dem EM-Eröffnungsspiel in Form.
Die Rumänen präsentieren sich eine Woche vor dem EM-Eröffnungsspiel in Form.
Bild: BOGDAN CRISTEL/EPA/KEYSTONE

Schweizer EM-Gruppengegner: Heimniederlage für Albanien – Rumänien mit Kantersieg

Die Schweizer EM-Gegner Albanien und Rumänien schnitten in EM-Testländerspielen unterschiedlich ab. Albanien unterlag in einem Duell zweier EM-Teilnehmer der Ukraine 1:3, während Rumänien zu einem 5:1-Kantersieg über Georgien kam.
03.06.2016, 22:3503.06.2016, 23:04

Die Ukraine entschied die Partie gegen Albanien in Bergamo mit zwei Toren in der zweiten Hälfte. Albaniens Goalgetter Armando Sadiku, der mit sieben Toren in der Rückrunde der Super League massgeblichen Anteil am Klassenerhalt von Vaduz besass, hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen (12.).

Von den aktuell fünf Spielern aus der Super League im EM-Aufgebot von Albanien standen Mittelfeldspieler Taulant Xhaka und Goalgetter Sadiku in der Startaufstellung gegen die Ukraine. Sadiku spielte bis zur 60. Minute. Der Basler Taulant Xhaka, der Bruder des Schweizer Nationalteam-Captains Granit Xhaka, wurde bereits zur Pause ersetzt.

Rumänien stellte gegen Georgien mit zwei Toren in den ersten drei Minuten die Weichen früh auf Sieg. Fünf verschiedene Spieler, darunter ein Georgier mit einem Eigentor, trafen für die Rumänen. Diese gestanden den Gästen in Bukarest zwar etwas mehr Ballbesitz, aber kaum Torchancen zu.

Der frühere Schweizer Nationalstürmer Albert Bunjaku (St. Gallen) erzielte für Kosovo den Siegtreffer zum 1:0-Sieg über die Färöer. Zum Zeitpunkt ihres Siegtreffers (44.) befanden sich die Kosovaren wegen eines Platzverweises bereits sieben Minuten in Unterzahl. (sda)

Die Telegramme

Albanien - Ukraine (EM-Teilnehmer) 1:3 (1:1).
Tore: 9. Stepanenko 0:1. 13. Sadiku 1:1. 49. Jarmolenko 1:2. 87. Konopljanka 1:3.
Albanien: Berisha; Hysaj, Mavraj, Cana (46. Cana), Agolli; Taulant Xhaka (46. Basha); Lenjani (67. Gashi), Kace (74. Balaj), Roshi, Abrashi (46. Memushaj); Sadiku (60. Cikalleshi).
Bemerkungen: Albanien ohne Kukeli, Veseli und Aliji (nicht eingesetzt).

Rumänien - Georgien 5:1 (2:0).
Tore: 2. Popa 1:0. 3. Amisulaschwili (Eigentor) 2:0. 49. Stanciu 3:0. 68. Moti (Eigentor) 3:1. 80. Torje 4:1. 87. Keseru 5:1.
Rumänien: Tatarusanu; Sapunaru, Moti, Grigore, Rat; Hoban (64. Prepelita), Pintilii (84. Snmatean); Popa (71. Keseru), Stanciu (83. Alibec), Stancu (71. Torje); Andone (64. Chipciu).

EM-Countdown 2016

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

88 Mal griff Panini beim EM-Album 2016 daneben

1 / 26
88 Mal griff Panini beim EM-Album 2016 daneben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Bob-Paar Melanie Hasler und Michael Vogt – an WM in St. Moritz zielen sie auf Medaillen
Nach zehn Jahren findet wieder eine Bob-WM in St. Moritz statt. Für Schweizer Medaillen sollen Michael Vogt und Melanie Hasler sorgen – ein Paar, das privat nur selten über den Bobsport spricht.

Heimvorteil? Die Schweizer Bobfahrer schütteln bei der Frage stets den Kopf. Denn im Bob ist das so eine Sache. St. Moritz ist eine Natur-Eisbahn, die Benützung deshalb auf die wirklich kalten Monate beschränkt. Im Gegensatz zum Beispiel zu den Eiskanälen in Deutschland, auf denen die Einheimischen schon ab Juniorenzeiten Hunderte von Fahrten mehr haben als die Konkurrenz, gibt es für die Schweizer nur sehr wenige Möglichkeiten für zusätzliche Trainings.

Zur Story