Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Viertelfinal, Rückspiele

Real Madrid – Juventus 1:3 (0:2) , HS: 3:0
Bayern München – FC Sevilla 0:0 , HS 2:1

epa06662351 Juventus' Blaise Matuidi (2-R) celebrates with teammates after scoring the 3-0 during a UEFA Champions League quarter final, second leg soccer match between Real Madrid and Juventus at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 11 April 2018.  EPA/JUANJO MARTIN

Da jubelten Lichtsteiner und Co. noch: Matuidi hat soeben das 3:0 erzielt und die Hypothek ausgeglichen. Bild: EPA/EFE

Frust statt Sensation – Juve scheitert wegen hartem Last-Minute-Penalty an Real

Die Champions-League-Viertelfinals hätten die langweiligsten der Geschichte werden können, jetzt stellen sie sich als die wohl verrücktesten heraus. Juventus Turin sorgte 24 Stunden nach der AS Roma um ein Haar für das zweite italienische Wunder.



Nach 92 Minuten führte Juventus Turin bei Real Madrid 3:0. Die scheinbar nicht gutzumachende Hypothek aus dem Hinspiel war wettgemacht. Aber nach ebendiesen 92 Minuten schien der englische Schiedsrichter Michael Oliver etwas dagegen zu haben, dass an zwei Abenden nacheinander Vertreter des Calcio die spanischen Giganten Barcelona und Real nach deutlichen Hinspiel-Niederlagen aus der Königsklasse befördern könnten. Oliver ahndete eine ungestüme Intervention von Juves marokkanischen Verteidiger Mehdi Benatia mit einem Foulpenalty – den Cristiano in bekannter Manier zum 1:3 und zur Entscheidung verwertete.

abspielen

Das Foul von Benatia an Vazquez. Video: streamable

Die Aktion von Benatia an Vazquez, Penalty oder nicht?

Die umstrittene Szene hatte auch einen unverdient unrühmlichen Abschied von Gianluigi Buffon aus dem internationalen Fussball zur Folge. Er reklamierte beim Schiedsrichter lautstark und wohl auch mit ungebührlichen Worten, sodass er die Rote Karte gezeigt bekam.

Italiens Serienmeister Juve war bei Halbzeit auf einem sehr gute Weg in Richtung Sensation. Nach zwei Kopfballtoren von Mario Mandzukic stand es 2:0. Gerade als Real die Sache in der zweiten Halbzeit besser in den Griff zu bekommen schien, schlugen die Gäste ein weiteres Mal zu. Reals costaricanischer Goalie Keilor Navas liess eine Flanke von der Brust abprallen. Blaise Matuidi schaltete sich dazwischen und stocherte den Ball zum 3:0 ins Tor.

abspielen

Das 1:0 durch Mario Mandzukic. Video: streamable

abspielen

Mario Mandzukic erhöht nach einer Lichtsteiner-Flanke auf 2:0. Video: streamable

abspielen

Blaise Matuidi erzielt nach einem Navas-Fehler das 3:0 für Juventus. Video: streamable

Stephan Lichtsteiner bewies, dass er auch mit 34 Jahren für Juventus und Trainer Massimiliano Allegri wertvoll sein kann. Er ersetzte schon ab der 17. Minute auf seiner Position den verletzt ausgeschiedenen Mattia De Sciglio. Über Lichtsteiners rechte Seite liefen danach ein paar gute Angriffe. Auch jener nach 37 Minuten, bei dem Lichtsteiner von ausserhalb des Strafraums mit einer hohen, eher weichen Flanke den Kopf des allein gelassenen Mandzukic fand. Torhüter Navas hatte keine Abwehrmöglichkeit.

In München kam keine Spannung auf

Bayern München hatte keinerlei Probleme, gegen den fünfmaligen Europa-League-Gewinner FC Sevilla nach dem 2:1-Auswärtssieg im Hinspiel die Halbfinals der Champions League zu erreichen. In einem Spiel, in dem nie Spannung aufkam, liessen es die Münchner bei einem 0:0 bewenden. Die Spanier, die in München mindestens zwei Tore hätten erzielen müssen, waren auch vom 1:0 weit entfernt.

epa06662472 (L-R) Sevilla's Joaquin Correa jostles with Bayern players Jerome Boateng, Sandro Wagner and Joshua Kimmich during the UEFA Champions League quarter final second leg soccer match between Bayern Munich and Sevilla FC in Munich, Germany, 11 April 2018.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Bayern gegen Sevilla war kein fussballerischer Leckerbissen. Bild: EPA/EPA

Bayerns Trainer Jupp Heynckes schien seiner Sache nicht vollständig sicher zu sein. Er nominierte die wohl beste Mannschaft, die er bei den zahlreichen Absenzen nominieren konnte. Auch ohne die Reserven anzuzapfen, hatten die Deutschen die Partie jederzeit im Griff. Sie kamen zu einer Reihen von Chancen, die ein 2:0 oder ein 3:0 hätten ermöglichen müssen. (zap/sda)

Die Telegramme

Real Madrid - Juventus Turin 1:3 (0:2)
SR Oliver (ENG). -
Tore: 2. Mandzukic 0:1. 37. Mandzukic (Lichtsteiner) 0:2. 61. Matuidi 0:3. 98. Ronaldo (Foulpenalty) 1:3.
Real Madrid: Navas; Carvajal, Varane, Vallejo, Marcelo; Kroos, Casemiro (46. Vazquez), Modric (75. Kovacic), Isco; Ronaldo, Bale (46. Asensio).
Juventus Turin: Buffon; De Sciglio (17. Lichtsteiner), Benatia, Chiellini, Alex Sandro; Khedira, Pjanic, Matuidi; Douglas Costa, Higuain (96. Szczesny), Mandzukic.
Bemerkungen: Real Madrid ohne Ramos und Nacho (beide verletzt). Juventus Turin ohne Dybala, Betancur (beide gesperrt), Barzagli und Bernardeschi (beide verletzt). 45. Kopfball von Varane an die Latte. 93. Rote Karte gegen Buffon (Reklamieren). Verwarnungen: 17. Pjanic (Foul). 22. Carvajal (Foul). 29. Mandzukic (Foul). 36. Lichtsteiner (Foul). 67. Alex Sandro (Foul). 73 Douglas Costa (Foul). 81. Marcelo (Foul). 90. Benatia (Foul). (zap/sda)

Bayern München - FC Sevilla 0:0
70'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Collum (SCO).
Bayern München: Ulreich; Kimmich, Boateng, Hummels, Rafinha (87. Süle); Martinez; Robben, Müller, Rodriguez, Ribéry (71. Thiago Alcantara); Lewandowski (77. Wagner).
FC Sevilla: Soria; Navas, Mercado, Lenglet, Escudero; Banega, N'Zonzi; Correa, Vazquez (81. Nolito), Sarabia (70. Ramirez); Ben Yedder (65. Muriel).
Bemerkungen: Bayern München ohne Alaba, Coman, Vidal und Neuer (alle verletzt). FC Sevilla ohne Kjaer, Carole und Corchia (alle verletzt). 59. Kopfball von Correa (Sevilla) an die Latte. 93. Rote Karte gegen Correa (Foul). Verwarnungen: 2. Mercado (Foul). 11. N'Zonzi (Foul). 82. Banega (Foul). 93. Wagner (Unsportlichkeit). (sda)

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Die Karriere von Gianluigi Buffon in Bildern

Das ist der moderne Fussball

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

167 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Dubox
11.04.2018 22:46registriert December 2015
Schade hat der Schiedsrichter diese Partie entschieden.
520161
Melden
Zum Kommentar
Claudi92
11.04.2018 22:18registriert January 2016
Gutes Spiel aber für mich einfach zu viele sterbende Schwäne bei Real-Juve, das nervt!
32845
Melden
Zum Kommentar
Pisti
11.04.2018 22:43registriert February 2015
Unglaublich das man bei so einer Aktion Elfer pfeift. Skandal!
454217
Melden
Zum Kommentar
167

Bayern, ManUnited und Arsenal schlugen zu – die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Das internationale Transferfenster ist geschlossen. Seit gestern Abend dürfen in den meisten europäischen Ligen keine Transfers mehr getätigt werden – die Schweiz (Transferschluss: 6. Oktober) und England (Transferschluss: 12. Oktober) bilden eine Ausnahme.

Obwohl sich die Klubs wegen der Corona-Pandemie zurückgehalten haben und die fünf europäischen Ligen mit 3,28 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als drei Milliarden (!) weniger ausgegeben haben als im Vorjahr, ging es am …

Artikel lesen
Link zum Artikel