DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Guillaume Hoarau: Schiesst er YB in die Champions League?
Guillaume Hoarau: Schiesst er YB in die Champions League?Bild: EPA/KEYSTONE
Kommentar

Jeder Traum kann wahr werden. Wieso nicht dieser? Und wieso nicht jetzt?

Der Glaube kann Berge versetzen. Wenn das wirklich so ist, dann schafft YB im Rückspiel bei ZSKA Moskau den Einzug in die Champions League. Denn wenn sie in Bern eines können, dann dies: Daran zu glauben, es irgendwann zu schaffen.
16.08.2017, 08:2616.08.2017, 15:06

Der BSC Young Boys, Ausgabe 2017: Eine richtig gute Mannschaft. Mit einigen wirklich viel versprechenden Talenten. Mit einem routinierten Abwehrchef und mit einem Guillaume Hoarau im Sturm, der für die Schweizer Liga eigentlich viel zu gut ist. Mit Christoph Spycher einen bodenständigen Sportchef, der gemeinsam mit Trainer Adi Hütter erneut den Mut hat, auf einen jungen Goalie zu setzen. Und YB, das vor allem, ist ein Verein mit einem unerschütterlichen Glauben daran, es trotz titelloser jüngerer Vergangenheit irgendwann wieder ganz nach oben zu schaffen.

Der Blick von der Grossen Schanze in Richtung Alpen: YB will endlich einmal richtig hoch hinaus.
Der Blick von der Grossen Schanze in Richtung Alpen: YB will endlich einmal richtig hoch hinaus.Bild: KEYSTONE

Dabei erinnern die Young Boys mehr denn je an Sisyphos aus der griechischen Sagenwelt. Der hat die Götter erzürnt und muss zur Strafe einen Felsbrocken auf einen Berg rollen. Aber immer wenn er schon fast auf dem Gipfel ist, rollt er ihm wieder hinunter. Sisyphos versucht und versucht es wieder und wieder – nur um stets von Neuem zu scheitern. 

Gestern Abend im Champions-League-Hinspiel gegen ZSKA Moskau rollten die Berner den Stein nach oben und es sah so aus, als dass er endlich mal dort bleiben würde. Bis dieser vermaleidete Felsblock in der 91. Minute doch noch einmal ins Wanken geriet und donnernd ins Tal der Tränen hinunter krachte.

Nuhu überlistet Goalie von Ballmoos mit seinem Kopfball ins eigene Tor.Video: streamable

Heute in einer Woche wird YB im Rückspiel in Moskau erneut einen Felsbrocken vor sich herschieben. Er ist noch grösser geworden und es wird deshalb noch schwerer, ihn auf den Berg zu rollen und dafür zu sorgen, dass er oben bleibt.

Aber es ist mit einer Leistung wie im Hinspiel in Bern zu schaffen. Schliesslich haben die Young Boys eine richtig gute Mannschaft. Mit viel versprechenden Talenten, mit einem routinierten Abwehrchef und mit einem Guillaume Hoarau im Sturm. Und sie haben den Glauben daran nie verloren, stets vom Erreichen eines grossen Zieles zu träumen.

Jeder Traum kann wahr werden. Wieso nicht dieser Traum? Und wieso nicht jetzt? Irgendeinisch fingt ds Glück eim.

Züri West mit der Mutmacher-Hymne: «Irgendeinisch fingt ds Glück eim.»Video: YouTube/lomotionag
Schafft es YB doch noch in die Champions League?

Lo & Leduc bestreiten das schwierigste Music-Quiz der Welt

Video: watson/Laurent Aeberli, Nico Franzoni

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
corona
16.08.2017 09:58registriert November 2014
Man kann jetzt wieder hadern und dem Eigentor nachtrauern aber YB ist auf einem guten Weg. Man konnte 3 europäsche Spiele lang auf hohem Niveau mithalten. Ich finde das eine grandiose Leistung!
Spycher macht als Sportchef einen tollen Job. Und wenn auch die Mannschaft noch ein fragiles Gebilde ist, sind doch die Fortschritte klar zu erkennen.

Natürlich hoffe ich auf ein Wunder, die CL und somit auf das grosse Geld.

Aber wenn YB in der EL das Niveau halten kann ist vieles möglich.

In diesem Sinne.. HOPP YB!
687
Melden
Zum Kommentar
avatar
froeschu
16.08.2017 13:03registriert Juli 2017
Das war leider schade. YB gewann in diesem Spiel viele Fans, leider nicht das Spiel. Aber was da im Stadion plötzlich für eine Stimmung war, phänomenal. Die Ausgangslage ist schwierig. Aber nicht unmöglich, man muss ja "nur" gewinnen. Man stelle sich vor, YB hätte 2:0 gewonnen und wäre im Rückspiel untergegangen. Veryoungboysen von überall her. Jetzt sind sie für viele schon draussen, wie gegen Kiew und ZSKA ist vielleicht im Kopf auch schon qualifiziert. Das ist eine grosse Chance, wer weiss, wann YB wieder einen schlagbaren Gegner in den Playoffs bekommt. Sie können jetzt nur noch gewinnen.
413
Melden
Zum Kommentar
avatar
giolom
16.08.2017 14:12registriert September 2016
Ich als Basel Fan kann YB nur loben, sie waren gestern eindeutig die bessere Mannschaft und ich hoffe das YB die Quali noch packt
363
Melden
Zum Kommentar
14
Stell dir vor, du verpasst als Tour-Sieger des Vorjahrs den Start zum Prolog 🙈
1. Juli 1989: An der Tour de France wird von Gesamtsieger Greg LeMond Geschichte geschrieben. Doch nicht nur das Finish der Rundfahrt 1989 ist aussergewöhnlich, sondern schon der Auftakt. Im Mittelpunkt: Titelverteidiger Pedro Delgado.

Jeder Radsport-Interessierte weiss, was sich in der letzten Etappe der Tour de France 1989 ereignet hat. In einem Zeitfahren auf die Pariser Champs-Élysées drehte der Amerikaner Greg LeMond den Spiess um, entriss dem gesamtführenden Franzosen Laurent Fignon das Maillot Jaune und gewann die Rundfahrt mit winzigen acht Sekunden Vorsprung. Es ist bis heute die knappste Differenz zwischen dem Sieger und dem Zweitplatzierten.

Zur Story