DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Davos siegt nach einem Kraftakt in Lausanne – Ambri verliert nach Aufholjagd in Bern

27.01.2018, 22:13

Liveticker: 27.01.2018 NL-Konferenzticker

Schicke uns deinen Input
avatar
EHC Biel – EHC Kloten 2:3nP.
Weil Toni Rajala mit seinem Penalty an Boltshauser scheitert, entführen die Flughafenstädter zwei Punkte in den Kanton Zürich. Dieser Sieg tut der Klotener Seele gut, da man seit der gestrigen Partie die Playoffs nicht mehr erreichen kann.
Lausanne HC – HC Davos 4:5nV.
Corvi trifft und schiesst damit den HC Davos zum Sieg! Der Center kurvt in die Zone, wird zu wenig hart bedrängt und kann so zum Sieg einschiessen. Für ihn ist es der 15. Treffer der Saison. Lausanne ist sichtlich genervt über die verlorene Partie, da man immer wieder in Führung lag.
Lausanne HC – HC Davos 4:4
Die Spektakelpartie dieses Abends geht in die Verlängerung. Zwischen Biel und Kloten muss ein Penalty-Schiessen entscheiden.
SC Bern – Ambri-Piotta 6:4
Eine Zehn-Tore-Partie geht zu Ende. Der SCB scheint nach 40 Minuten alles im Griff zu haben und führt klar mit 5:0. Doch im letzten Abschnitt bläst Ambri zum Angriff und bringt mit vier Treffern hintereinander manchen Berner zum Zähneklappern. Die Aufholjagd wird allerdings nicht belohnt, denn Simon Bodenmann macht mit dem 6:4 alles klar.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano 3:2
Fribourg schlägt den HC Lugano mit 3:2 und kann damit auf die gestrige Niederlage reagieren und wichtige Punkte im Strichkampf sammeln. Der HC Lugano muss nach dem gestrigen 4:0-Sieg gegen den SCB ohne Punkte nach Hause. Erwähnenswert ist noch Morinis «Treffer», denn Fribourg schiesst ein Eigentor, welches dem Tessiner zugeschrieben wird.
EHC Biel – EHC Kloten 2:2
Die Partie im Seeland geht in die Verlängerung.
SC Bern – Ambri-Piotta 6:4
Die Aufholjagd der Tessiner wird jäh gebremst. Simon Bodenmann trifft sechs Minuten vor Schluss zum 6:4 für den SCB.
EV Zug – Genf-Servette 3:0
Die Partie ist zu Ende. Der EV Zug fährt einen ungefährdeten Heimsieg ein. Genf lässt damit Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze liegen, die Zentralschweizer setzen ihren Lauf weiter fort.
SC Bern – Ambri-Piotta 5:4
Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt! Nun fehlt den Tessinern nur noch ein Treffer zum Ausgleich. Diego Kostner trägt mit seinem zweiten Treffer zur Aufholjagd bei. Kostner trifft in Unterzahl, notabene.
SC Bern – Ambri-Piotta 5:3
Ambri darf erneut in Überzahl agieren, weil Scherwey draussen sitzt und diesmal ist es Jeff Taffe, der für die Leventiner einnetzt. Damit hat der SCB nur noch zwei Treffer Vorsprung, es winkt eine spannende Schlussphase.
SC Bern – Ambri-Piotta 5:2
Was erst noch nach Resultatskosmetik ausgesehen hat, könnte sich noch als Aufholjagd entpuppen. Ambris Dominic Zwerger ist im Powerplay erfolgreich, es steht noch 2:5 aus Sicht der Tessiner.
EHC Biel – EHC Kloten 2:2
Erneut wird die Bieler Aufholjagd belohnt. Kevin Fey gleicht gegen Kloten aus.
Lausanne HC – HC Davos 4:4
Was für ein tolles Tor von Gregory Sciaroni! Der Stürmer wird hinter dem Tor nicht angegangen, fährt vor Huet und bezwingt ihn in der nahen Ecke. Da haben sämtliche Waadtländer gepennt. Yves Sarault will es nicht wahrhaben und nimmt wie zuvor Arno Del Curto seine Coaches Challenge. Aber auch diese Challenge nützt nichts, der Treffer zählt.
SC Bern – Ambri-Piotta 5:1
Kurz nach Wiederanpfiff macht Diego Kostner Genonis Shutout zunichte. Verunsichern lassen sich die Berner dadurch wohl nicht, denn nach wie vor führt man mit vier Toren Vorsprung.
Noch 20 Minuten stehen an in der 44. Runde
Kloten nimmt das 2:1 gegen Biel mit ins letzte Drittel, die Seeländer sind nun gefordert.

Zug hingegen kann die drei Punkte schon fast budgetieren, denn man führt komfortabel mit 3:0 gegen Genf-Servette.

Die Punkte im Trockenen hat der SCB. Auch wegen Meyers Hattrick steht es 5:0 zwischen dem Leader und Ambri-Piotta.

Fribourgs konsequentes Powerplay bedeutet eine 3:2-Führung gegen den HC Lugano. Die Luganesi hindern sich mit vielen Strafen gleich selber.

Ein fantastisches Mitteldrittel zwischen Lausanne und Davos geht zu Ende. Viele Tore sind gefallen, Lausanne führt mit 4:3.
EHC Biel – EHC Kloten 1:2
Der EHC Kloten hat wieder die Überhand in dieser Partie. Den erneuten Führungstreffer für die Flughafenstädter erzielt Patrick Obrist. Es ist sein erster Saisontreffer.
Lausanne HC – HC Davos 4:3
Die Scheibe ist im Tor des HCD, allerdings sind dort auch van Pottelberghe, sowie Kindschi und Torschütze Vermin. Schiedsrichter Massy entscheidet auf kein Tor. Aber diese Aktion wird sicher noch für Gesprächsstoff sorgen.
SC Bern – Ambri-Piotta 5:0
Ambri verkommt langsam aber sicher zur Schiessbude. Mason Raymond trifft zum 5:0. Heute Abend schlafen sie wohl kaum angenehm in der Leventina.
SC Bern – Ambri-Piotta 4:0
Heute scheint der Abend des Dario Meyers zu sein. Der Berner trifft zum 4:0 und erzielt damit einen Hattrick.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano 3:2
Giovanni Morinis Ausgleichstreffer wird begleitet von Strafen von Cunti und Alessio Bertaggia, was eine doppelte Überzahl für Fribourg zur Folge hat. Die Saanestädter lassen sich nicht zweimal bitten und gehen durch Yannick Rathgeb wieder in Führung.
Lausanne HC – HC Davos 4:3
Wann nimmt dieser Wahnsinn ein Ende? Die Davoser kriegen die Scheibe nicht weg und versuchen sie unter den eigenen Mannen zu begraben, aber irgendwie kriegt Zangger seine Schaufel dazwischen und schiesst zum 4:3 ein. HCD-Arno will es nicht wahrhaben und nimmt seine Coaches Challenge, doch diese nützt nichts. Der Treffer zählt.
EV Zug – Genf-Servette 3:0
Viktor Stahlberg ist einfach nicht zu bremsen. Der Schwede schiesst das 3:0, was seinen 21. Saisontreffer bedeutet. Die Genfer müssen sich nun aufraffen, sonst wird dies ein ganz bitterer Abend.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano 2:2
Den Luganesi hat die Pause offenbar gut getan. Giovanni Morini gleicht mit seinem fünften Saisontreffer die Partie wieder aus.
EHC Biel – EHC Kloten 1:1
Die Klotener Führung ist Geschichte. Fabian Lüthi bezwingt Luca Boltshauser und trifft zum 1:1.
Lausanne HC – HC Davos 3:3
Was ist hier los? Kaum fällt der Lausanner Führungstreffer, gleichen die Bündner wieder aus! Broc Little kurvt durch die verwahrloste Verteidigung der Waadtländer und bezwingt Huet. Zwischen den beiden Treffern lagen nur zehn Sekunden.
Lausanne HC – HC Davos 3:2
Es ist kaum zu fassen, aber der nächste Treffer ist bereits gefallen. Froidevaux schleicht sich gekonnt an und schlenzt den Puck in die Maschen.
Lausanne HC – HC Davos 2:2
Die Achterbahn-Partie geht im gleichen Stil weiter. Die Davoser setzen vor Huet erfolgreich nach und schlussendlich ist es Johansson, der die Scheibe über die Linie bugsiert.
Die ersten 20 Minuten sind gespielt
Lausanne und Davos spielen eine äusserst attraktive Partie. Lausanne reagiert postwendend auf die Bündner Führung und dreht seinerseits mit zwei Treffern die Partie.

Auch zwischen Fribourg und Lugano steht es 2:1. Damien Brunners Ausgleich wird von Slater nur 20 Sekunden später zunichte gemacht.

Ebenfalls drei Treffer sind in der PostFinance-Arena gefallen. Allerdings alle auf Berner Seite, für Ambri bahnt sich eine heftige Niederlage an.

Nur einen Treffer zu bejubeln gab es bislang in Biel. Gastmannschaft Kloten geht in Überzahl in Führung.

Auch ein Überzahltreffer erzielt der EV Zug und baut damit die Führung weiter aus. Die Zentralschweizer liegen mit 2:0 gegen Genf vorne.
EHC Biel – EHC Kloten 0:1
Auch in der letzten torlosen Partie ist der erste Treffer gefallen. Nati-Stürmer Vincent Praplan trifft in Überzahl.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano 2:1
Damien Brunner gleicht zwar die Fribourger Führung aus, doch dieser Ausgleich hält gerade einmal 20 Sekunden, Denn Jim Slater stellt den Fribourger Vorteil wieder her.
SC Bern – Ambri-Piotta 3:0
Die Berner bauen die Führung kontinuierlich aus. Erneut ist es Dario Meyer, der mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 stellt. Ambri braucht nun mehr als nur einen Pausentee, denn da passt wirklich nicht viel zusammen.
Lausanne HC – HC Davos 2:1
Spiel bereits gedreht! Lausanne hat die Partie gewendet, weil Joel Vermin eingenetzt hat. Eine Partie auf Teufel komm raus, die die beiden Mannschaften heute Abend spielen. Da dürften noch einige Toren in den nächsten 40 Minuten folgen.
SC Bern – Ambri-Piotta 2:0
Der SCB baut seine Führung zuhause aus. Luca Hischier trifft auf Ebbetts Pass. Für den Walliser ist es der dritte Saisontreffer.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano
Yannick Rathgeb karrt Torhüter Merzlikins über den Haufen, was die Bianconeri nicht auf sich sitzen lassen. Ein erstes Rencontre können die Schiedsrichter noch unterbinden. Übeltäter Rathgeb muss auf der Strafbank über seine Taten sinnieren.
Lausanne HC – HC Davos 1:1
Lausanne gleicht in Überzahl aus. Den Treffer erzielt Verteidiger Joel Genazzi. Damit ist er bei neun Saisontreffern angelangt. Warum Nati-Trainer Fischer diesen Spieler nicht mit an die Olympischen Spiele nimmt, werden wir wohl nie erfahren...
EV Zug – Genf-Servette 1:0*
Der EV Zug tritt weiterhin überragend auf. Durch Dominic Lammer gehen die Zentralschweizer in Führung gegen Genf-Servette.
Fribourg-Gotteron – HC Lugano 1:0
Die Saanestädter können auf die gestrige Niederlage reagieren und gehen gegen die Luganesi in Führung. Den Treffer erzielt Matthias Rossi. Der Stürmer steht damit bei 14 Saisontreffer.
Lausanne HC – HC Davos 0:1
Der HCD geht am Genfersee in Führung. Nygren haut an der blauen Linie drauf und vor dem Kasten lenkt Walser erfolgreich ab.
SC Bern – Ambri 1:0
Der Titelverteidiger ist die erste Mannschaft, die in der 44. Runde trifft. Dario Meyer überwindet Benjamin Conz nach etwas mehr als drei Minuten.
Lausanne-Davos
Yves Sarault im Interview bei «Mysports»:

Es geht los!
Die Pucks sind auf dem Eis, lasst die Spiele beginnen!
Fünf Spiele stehen auf dem Programm
Fribourg steht nach der späten Niederlage gegen die SCL Tigers von gestern Abend unter Druck. 62 Punkte hat Gottéron auf dem Konto, ein Zähler dahinter folgen die Langnauer, die allerdings ein Spiel mehr ausgetragen haben. Während Fribourg heute auf den formstarken HC Lugano (4 Siege in Serie) trifft, haben die Tigers spielfrei. Ebenfalls noch um den Strich bewegen sich das siebtplatzierte Genf (64 Punkte, heute in Zug zu Gast) sowie der HC Lausanne (Heimspiel gegen Davos) mit 57 Punkten auf Rang 10. Wir sind ab 19:45 Uhr mit dem Konferenzticker für euch da.

Wenn Hockey-Vereine beim Samichlaus wären

Video: watson/Angelina Graf

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

1 / 21
Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gladbach blamiert sich in Hannover +++ Argentinien ohne Messi an WM-Quali
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story