Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skandal bei PSG-Sieg – hier kickt der Schiri einen Nantes-Spieler und zeigt ihm dann Rot



abspielen

Video: streamable

Viel haben wir im Fussball schon gesehen, doch was Schiedsrichter Tony Chapron in der Partie zwischen PSG und Nantes bot, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Doch der Reihe nach.

Alles sieht in der ersten Halbzeit in Nantes nach einem weiteren lockeren PSG-Sieg aus. Nach dem Seitenwechsel tritt Nantes allerdings wie verwandelt auf. Doch das vermeintliche 1:1 gibt Schiri Chapron fälschlicherweise wegen eines Abseits nicht. Die Partie bleibt offen. 

Als kurz vor Schluss Mbappé aufs Nantes-Tor rennt, kommt es beim Mittelkreis zu einem unabsichtlichen Zusammenstoss zwischen Diego Carlos und dem Unparteiischen. Chapron fällt zu Boden – und gibt dem Brasilianer noch einen Tritt mit auf den Weg. Anschliessend zeigt er ihm die zweite gelbe Karte der Partie und verweist ihn des Feldes. Die Partie geht für Nantes 0:1 verloren, der grösste Verlierer des Spiels ist aber der Schiedsrichter, der wohl mit einem Nachspiel rechnen muss.

Die Attacke aus anderer Perspektive. 

«Bin auf dem Rasen ausgeglitten»

Obwohl die Absicht, den Spieler zu treffen und wahrscheinlich zu Fall zu bringen, in den TV-Bildern eindeutig und unmissverständlich zu erkennen war, erzählte Chapron nach dem Match, er sei auf dem Rasen ausgeglitten.

Nach seinem unverzeihlichen Blackout macht er sich mit dieser Behauptung auch noch in aller Öffentlichkeit lächerlich. Zu einer Entschuldigung gegenüber dem Spieler und gegenüber der Öffentlichkeit konnte sich Chapron, von Beruf Polizist, nicht durchringen. Am Montag zog dann der französische Verband Chapron «bis auf Weiteres» aus dem Verkehr.

FILE - In this May 13, 2009, file photo, referee Tony Chapron is seen during their French League One soccer match between Bordeaux and Valenciennes at the Nungesser stadium in Valenciennes, northern France. French official Tony Chapron kicked out in retribution at Nantes defender Diego Carlos during a league game on Sunday, Jan, 14, 2018 and then promptly showed Carlos a red card. (AP Photo/Michel Spingler, File)

Schiri Tony Chapron. archivbildBild: AP/AP

«Das ist ein Witz. Ehrlich, ganz Europa lacht darüber», echauffierte sich Nantes-Präsident Waldemar Kita. Ähnlich sah es Mittelfeldmann Valentin Rongier: «Wenn ein Spieler das macht, geht es vor die Disziplinarkommission und wir bekommen zehn Spiele Sperre.»

Weitere Reaktionen 

Das für einen Schiedsrichter wohl einmalige Verhalten löste in den französischen Medien und auf Social Media einen Wirbel aus, in den sich der englische Star-Experte Gary Lineker alsbald mit einem Kommentar und Smileys einschaltete. Getwittert wurde augenblicklich – in Anlehnung an Chapron – unter dem Hashtag #ChaperonRouge. Chaperon Rouge ist der französische Name für das Rotkäppchen. 

(zap/sda)

abspielen

Das einzige Tor der Partie von Angel di Maria. Video: streamable

Neymar beim Saisonauftakt von den Fans gefeiert

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ehrenmann 15.01.2018 17:03
    Highlight Highlight Das ist halt ein klassischer Polizist.
    Und sowas passiert ausgerechnet an meinem Geburtstag :(
  • Shin Kami 15.01.2018 09:58
    Highlight Highlight Der Schiri hätte sich selbst Rot zeigen und verschwinden sollen...
  • anonymer analphabet 15.01.2018 09:42
    Highlight Highlight Zuerst ein reguläres Tor von Nantes aberkannt und dann noch sowas.. üble Sache
  • jellyshoot 15.01.2018 07:48
    Highlight Highlight karriereende! bitte
  • mostindianer 15.01.2018 07:41
    Highlight Highlight Da brauchte es fürs Wettbüro wohl noch eine gelb-rote Karte in diesem Spiel...
  • Obey 15.01.2018 07:37
    Highlight Highlight Ich bin sicher, der ist in seinem Beruf sonst absolut ausgeglichen und entspannt und würde nie jemanden unrechtmässig angreifen. *Ironie off*

    Gewalttätig mit Machtkomplexen und der Unfähigkeit sich Fehler einzugestehen: Durchschnittlicher Polizist halt.
  • Asmodeus 15.01.2018 07:01
    Highlight Highlight Überprüft Mal sein Konto ob es um den PSG-Match herum angewachsen ist.
  • Bruno S.1988 15.01.2018 06:56
    Highlight Highlight Ähnliche Situation gab es auch schon in Portugal. Schiri rämpelt spieler an, spieler kriegt gelb rot. Es gab keine Konsequenzen für den Schiri.
    Play Icon
  • Viktor mit K 15.01.2018 06:38
    Highlight Highlight Unabsichtlichen Zusammenstoss? Das sehe ich aber anders!
    Man sieht ja deutlich das der Spieler den Schiri um rempelt..
    • Bruno S.1988 15.01.2018 07:00
      Highlight Highlight Sehe ich nicht so. Und auch wenn, rechtfertigt das ein Nachtreten druch den SCHIEDSRICHTER?
    • ChlyklassSFI 15.01.2018 07:44
      Highlight Highlight BLNCY:
      Er berührt den Schiedsrichter unabsichtlich.
    • Bene883 15.01.2018 07:49
      Highlight Highlight Absicht vom Schiri ja... der zieht deutlich nach links -> ohne erkennenswerten grund. Der Spieler kann hier null und gar nix dafür
    Weitere Antworten anzeigen
  • TY94 14.01.2018 23:41
    Highlight Highlight Bald gibts Schiedsrichter für die Schiedsrichter...
  • 00892-B 14.01.2018 23:38
    Highlight Highlight So schnell geht das auf Wiki;)
    Benutzer Bild

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel