DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spektakulär! Schwede steht ersten Double Backflip mit dem Schneetöff

24.01.2017, 13:0324.01.2017, 13:19

Zwei Jahre hat er darauf hingearbeitet, jetzt hat er es geschafft: Der Schwede Daniel Bodin hat auf seinem Custom-Made-Motorschlitten zum ersten Mal einen Double Backflip gelandet. Die 31-jährige gewann damit ein Rennen gegen die Zeit – die Amerikaner Colten Moore und Heath Frisby wollten ihre Versuche bei den Winter X Games in Aspen Ende Januar starten.

Nahe seiner Heimatstadt Malung gab Bodin nach einer Serie von Testsprüngen Vollgas und sprang mit zwei kompletten Rückwärtssalti über den Kicker. Nach dem fast 14 Meter hohen Flug brachte der Freestlye-Superstar sein 204 kg schweres Snowmobile wieder sicher auf den Boden zurück.

Der Rekord-Sprung aus anderer Perspektive.Video: streamable

Zuvor waren Levi LaVallee bei den Winter X Games 2009 und Justin Hoyer bei den Winter X Games 2011 an diesem schwierigen Trick gescheitert. Dennoch war sich Bodin sicher, dass er den Heiligen Gral der Schneemobil-Tricks endlich knacken könnte.

«Ich habe es geschafft! Unglaublich!», freute sich der Schwede nach dem Sprung. «Was für ein Kick. Man kann es nicht beschreiben – niemand sonst in der Welt kann das Gefühl nachempfinden. Ich habe den Traum, diesen Trick zu stehen, zwei Jahre lang in mir getragen.»

Bodin stürzt sich von der Skisprungschanze.Video: streamable

Der mehrfache Winter-X- Games-Goldmedaillengewinner machte vor fast einem Jahrzehnt erstmals auf sich aufmerksam, als er mit fast 49 Meter den weitesten Backflip der Geschichte stand. Ausserdem kämpfte er sich nach einem Horrorcrash zurück, bei dem er sich 2012 fünf Rückenwirbel gebrochen hatte. Danach setzte er seine Serie an X-Games-Siegen fort und stand einen 65 Meter weiten Sprung von einer Skisprungschanze. (pre)

Die 10 besten Skigebiete der Alpen 2016

Unvergessene Wintersport-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Italien macht sich schon an den Champagner, da gleicht Wiltord im EM-Final noch aus
2. Juli 2000: Sylvain Wiltord ist der Edeljoker im Team der Franzosen. Im EM-Final hält der Stürmer Frankreich mit seinem Ausgleich in extremis am Leben – und macht den grossen Triumph der «Equipe Tricolore» so erst möglich.

Frankreich tritt als amtierender Weltmeister zur EM in Belgien und Holland an. Beim ungefährdeten Startsieg gegen Dänemark besteht die Startelf der hervorragend aufgestellten Franzosen aus zehn Akteuren, die schon vor zwei Jahren bei der Heim-WM den Pokal in den Pariser Nachthimmel gestreckt haben. Nur Mittelstürmer Nicolas Anelka war beim Triumph der «Equipe Tricolore» 1998 nicht dabei.

Zur Story