DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's national team soccer players play with a ball during a training session on the eve of the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Monday, July 2, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

In St.Petersburg bestreitet die Nati ihren Achtelfinal gegen Schweden. Bild: KEYSTONE

Unsere 11 Wünsche an die Schweizer Spieler, die Schweden besiegen sollen

Diese elf Spieler sollen das Nationalteam in den WM-Viertelfinal führen – wir sagen, was es dazu von ihnen braucht.

etienne wuillemin, st. petersburg



Yann Sommer

epa06845898 Switzerland's goalkeeper Yann Sommer, reacts after the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Costa Rica in Nizhny Novgorod, Russia, 27 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/KEYSTONE

Warst du bis jetzt Weltklasse? Oder nur fast Weltklasse? Wichtig ist nur eines: Dass es einfach immer so weitergeht. Dass du fliegst und fliegst und fliegst. Und alle Bälle hältst. Notfalls auch im Penaltyschiessen. Denn da hast du ja noch etwas Potential.

Michael Lang

ARCHIVBILD ZUM WECHSEL VON MICHAEL LANG ZU BORUSSIA MOENCHENGLADBACH, AM FREITAG, 29. JUNI 2018 - Deception du defenseur balois Michael Lang, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Basel ce mercredi 14 mars 2018 au stade Olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Verteidigen wie Captain Lichtsteiner? Trauen wir dir zu. Harmonieren mit Xherdan Shaqiri im Angriff? Wir zweifeln kein bisschen. Aber wie kannst du als unser Rechtsverteidiger eine echte Waffe sein? Natürlich als Torschütze. Unzählige Male hast du mit deinen Treffern den FCB gerettet. Wer gegen Manchester United in der Champions League trifft, kann das auch gegen Schweden, oder?

Johan Djourou

epa06851988 Switzerland's defender Johan Djourou attends a training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Saturday, June 30, 2018. The Swiss team is in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018.  EPA/LAURENT GILLIERON

Bild: EPA/KEYSTONE

Du hast schon unzählige Schlachten für die Schweiz geschlagen. Warst meist souverän. Und doch zweifelten immer alle ein wenig an dir, wir eingeschlossen. Wir sprachen dann vom «Djourou-Moment», von diesem einen groben Patzer der dir einmal pro Spiel passierte. Auch du bekommst diese Diskussionen mit. Und beklagst dich trotzdem nie. Diese Ruhe wünschen wir dir auch im Spiel.

Manuel Akanji

epa06816808 Brazil's forward Gabriel Jesus (L) in action against Switzerland's defender Manuel Akanji (R) during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Brazil and Switzerland in Rostov-On-Don, Russia, 17 June 2018. 

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/KEYSTONE

Wenn es nur einen Grund zum Schwärmen gäbe in diesem Team, dann wärst du es. Deine Eleganz, dein Auge, dein Mut, deine Schnelligkeit, deine Ruhe, deine Cleverness – das alles erstaunt die kleine Schweizer Fussballwelt ziemlich. Darum: Denk einfach nicht drüber nach, dass wir in einem WM-Achtelfinal stehen.

Ricardo Rodriguez

Switzerland's defender Ricardo Rodriguez controls a ball during the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Manchmal bist du ein bisschen unser versteckter Spielmacher. Du kannst das gut, fast so gut wie Brasiliens Marcelo. Das kurbelt unser Spiel an. Vielleicht war das noch nie so wichtig wie jetzt gegen die Beton-Schweden Und wenn dann gar nichts mehr hilft – du hast eine wunderbare Schusstechnik. Man möchte sie gerne ein bisschen häufiger angewandt sehen.

Granit Xhaka

Switzerland's midfielder Granit Xhaka reacts during the FIFA soccer World Cup 2018 group E match between Switzerland and Brazil at the Rostov Arena, in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Unbeschwert warst du ja schon immer. Selbstbewusst genauso. Und weil du auch noch den maximalen Erfolg willst, gibt es unzählige Leute, die nur darauf warten, dir Hochmut vorwerfen zu können. Nein, es ist noch nicht deine WM. Trotz Tor gegen Serbien. Jeder weiss, dass du geradliniger sein kannst. Und dass viele kleine Fehler kaum zwingend wären. Deine Ideen und dein Tempo sind gefragt. Mehr denn je.

Valon Behrami

Switzerland's midfielder Valon Behrami celebrates the victory the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Serbia at the Arena Baltika Stadium, in Kaliningrad, Russia, Friday, June 22, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Vielleicht bist du auch heute wieder unser wichtigster Spieler. Die Schweden wollen unseren Ballverlust ausnutzen, ihre Tore mit Kontern erzielen. Du musst schon wissen, wo der Ball verloren gehen könnte, bevor es überhaupt dazu kommt. Und dann musst du eingreifen. Die Schweden haben zwar keinen Neymar. Aber das bedeutet trotzdem nicht, dass es zwingend einfacher wird – weil sie dafür auf Extravaganz verzichten.

Xherdan Shaqiri

Switzerland's Xherdan Shaqiri controls the ball during the group E match between Switzerland and Costa Rica, at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod , Russia, Wednesday, June 27, 2018. (AP Photo/Natasha Pisarenko)

Bild: AP/AP

Ja, es ist die grosse Bühne, die du so liebst. Ja, wir haben dein Wahnsinnstor im EM-Achtelfinal nicht vergessen. Und auch die zweite Halbzeit gegen Serbien nicht. Aber vor allem wollen wir dich rennen und kämpfen und grätschen sehen. Grätschen? Ja, denn wenn du das tust, kommt die Kunst von alleine.

Blerim Dzemaili

epa06845946 Switzerland's midfielder Blerim Dzemaili, reacts after the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Switzerland and Costa Rica in Nizhny Novgorod, Russia, 27 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/LAURENT GILLIERON   EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/KEYSTONE

Kaum einer musste so viel Kritik einstecken wie du. Dein Selbstvertrauen ist nach dem Tor gegen Costa Rica endlich wieder da. Nutz die Gelegenheit! Schiess dir deine Seele vom Leib. Denn auch heute wirst du wieder Torchancen erhalten. Nie war es wichtiger, sie zu nutzen, als jetzt.

Steven Zuber

Switzerland's Steven Zuber celebrates after scoring his side's opening goal during the group E match between Brazil and Switzerland at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Themba Hadebe)

Bild: AP/AP

Ein schlauer Schupfer gegen den Brasilianer, ein Kopfball, ein Tor, ein Jubel – dank dir ist die Schweiz an der WM angekommen. Cleverness und Raffinesse braucht es auch gegen die bäumigen Schweden.

Haris Seferovic

Switzerland's defender Stephan Lichtsteiner, left, speaks with Switzerland's forward Haris Seferovic, right, during a training session of the Switzerland's national soccer team at the Torpedo Stadium, in Togliatti, Russia, Thursday, June 28, 2018. The Swiss team is in Russia for the FIFA World Cup 2018 taking place from 14 June until 15 July 2018. Team Switzerland is based in Togliatti in the Samara district. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Ein bisschen ein Rätsel bist du ja schon. Manch einer würde dich am liebsten ins Pfefferland wünschen. Wir finden: Es wäre an der Zeit, das Vertrauen des Trainers zu rechtfertigen. Mit gewonnen Zweikämpfen. Einem Tor zur richtigen Zeit. Mit Läufen, dank derer die Schweden Müde werden. Vielleicht ist es ja ganz einfach: Stell dir vor, du hättest gerade den Klub gewechselt – unmittelbar danach läuft's bei dir ja meist ganz gut.

Das sagen die Nati-Spieler über Schweden

Video: srf/SDA SRF

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Unvergessene WM-Geschichten

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ab Samstag gibt's die Panini-Bildli für die EM 2020 – so sehen die Schweizer aus

Traditionell gibt es zu jedem grossen Fussballturnier die Stickerkollektion von Panini. Am 20. März startet der Verkauf der «UEFA EURO 2020 Sticker Collection».

Eigentlich hätte das grosse Päckliöffnen, Sammeln und Kleben schon letztes Jahr losgehen sollen und spätestens zum Finale hätten die meisten Sammler ihr Heft gefüllt. Dass alles anders kam, ist bekannt. Doch nun startet der Verkauf der Panini-Bildli doch noch. Der Name «EURO 2020» bleibt der gleiche, die Jahreszahl wird nicht angepasst.

Diese 20 Nationalspieler haben es ins Panini-Heft geschafft. Wie der Kader von Trainer Vladimir Petkovic dann wirklich aussieht, erfahren wir im Juni.

Im Vergleich …

Artikel lesen
Link zum Artikel