Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM 2018, Gruppe B, 3. Runde

Spanien – Marokko 2:2 (1:1)

Iran – Portugal 1:1 (0:1)

Spain players celebrate after the group B match between Spain and Morocco at the 2018 soccer World Cup at the Kaliningrad Stadium in Kaliningrad, Russia, Monday, June 25, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Spanien bekleckert sich nicht mit Ruhm, ist aber trotzdem Gruppensieger. Bild: AP

Portugal nach Dusel-Remis weiter – Spanien holt sich den Gruppensieg

Uruguay – Portugal und Russland – Spanien heissen die ersten beiden Achtelfinals, die an der WM in Russland feststehen. Die beiden favorisierten Iberer mussten mehr zittern als erwartet.



Spanien – Marokko 2:2

Spanien spielte in Kaliningrad gegen Marokko nur 2:2 und erreichte dennoch als Gruppensieger die WM-Achtelfinals. Der Weltmeister von 2010 hinterliess keinen guten Eindruck.

Erst in der Nachspielzeit gelang dem eingewechselten Iago Aspas das 2:2, obwohl der Schiedsrichter das Tor ursprünglich wegen Offside nicht anerkennen wollte. Der Video-Beweis rettete den Spaniern aber den einen Punkt.

abspielen

2:2 Spanien: Iago Aspas. Video: streamable

Zehn Minuten vor Schluss hatte Joker Youssef En-Nesyri nach einem Corner mit einem wuchtigen Kopfball den vermeintlichen 2:1-Siegtreffer für die zuvor bereits ausgeschiedenen und torlosen Marokkaner erzielt.

abspielen

2:1 Marokko: Youssef En-Nesyri. Video: streamable

Es fehlte den Spaniern auch gegen den nordafrikanischen Nachbarn an Spielwitz und Ideen. Genieblitze wie das Durchspiel von Andres Iniesta und Isco beim 1:1 in der 19. Minute waren die Ausnahme. Danach war der Elan bereits wieder erlahmt. Nur fünf Minuten hatten genügt, um den überraschenden Rückstand wettzumachen. Khalid Boutaïb hatte von einem Stockfehler Iniestas und einem Missverständnis zwischen dem Spielmacher und Sergio Ramos profitiert.

abspielen

1:0 Marokko: Khalid Boutaïb. Video: streamable

abspielen

1:1 Spanien: Isco. Video: streamable

In den Achtelfinals trifft Spanien auf WM-Gastgeber Russland.

Iran – Portugal 1:1

Portugal geriet gegen den Iran in der Schlussphase heftig unter Druck, rettete das 1:1 aber über die Zeit und steht damit im Achtelfinal. Bei den Iranern flossen die Tränen in Saransk. Tage oder Wochen lang werden sie die letzten Minuten der Partie gegen Portugal Revue passieren lassen, Minuten voller Dramatik, in denen der Europameister tatsächlich am Rande des Ausscheidens stand und der Iran dem erstmaligen Vorstoss in die K.o.-Runde nahe kam.

Nachdem Karim Ansarifard mittels umstrittenen, nach Videostudium zugesprochenem Handspenalty das 1:1 erzielt hatte, zitterten sich Cristiano Ronaldo und Co. in den Achtelfinal. Der Iran traf durch Vahid Amiri in der 94. Minute noch das Aussennetz, zum grossen Exploit reichte es aber trotz riesigem Einsatz nicht mehr, auch weil Portugal das Geschehen lange gut im Griff hatte – so lange bis sie die Nerven im Stich liessen.

abspielen

1:1 Iran: Karim Ansarifard (Penalty). Video: streamable

abspielen

Das war's: Vahid Amiri trifft in der 94. Minute das Aussensetz. Video: streamable

In der Offensive nahm Portugals Coach Fernando Santos drei Veränderungen vor, unter anderem durfte Routinier Ricardo Quaresma von Beginn weg spielen. Das Vertrauen in den 34-Jährigen zahlte sich aus: Mit einem herrlichen Aussenrist-Schuss brachte der Flügelstürmer Portugal in der 45. Minute mit 1:0 in Führung.

abspielen

1:0 Portugal: Quaresma. Video: streamable

Auch ansonsten überzeugte Quaresma, weil er mit seiner Technik und den präzisen Flanken Zielstrebigkeit ins portugiesische Spiel brachte und damit Cristiano Ronaldo, der bis zu Quaresmas Geniestreich die letzten fünf WM-Treffer Portugals erzielt hatte, entlastete. Ronaldo hätte in der 53. Minute für klare Verhältnisse sorgen können. Doch er scheiterte mit dem selbst herausgeholten Penalty an Irans Keeper Ali Beiranvand und flösste damit ungewollt dem Aussenseiter neues Leben ein.

abspielen

Ronaldo scheitert aus elf Metern. Video: streamable

Jeder Iraner kämpfte für zwei, ging die weiten Wege und war sich für kein Tackling zu schade. Die Spieler machten vieles richtig, doch waren sie über die gesamte Spielzeit gesehen eben doch zu harmlos im Angriff.

In den Achtelfinals trifft der Europameister auf Uruguay.

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Iran - Portugal 1:1 (0:1)
Saransk. - 41'685 Zuschauer. - SR Caceres (PAR).
Tore: 45. Quaresma 0:1. 93. Ansarifard (Handspenalty) 1:1.
Iran: Beiranvand; Rezaeian, Hosseini, Pouraliganji, Haji Safi (55. Mohammadi); Torabi, Jahanbakhsh (70. Ghoddos), Ezatolahi (76. Ansarifard), Ebrahimi, Amiri; Azmoun.
Portugal: Rui Patricio; Cédric, Pepe, José Fonte, Guerreiro; Quaresma (69. Bernardo Silva), William, Adrien Silva, João Mario (84. Moutinho); André Silva (90. Guedes), Ronaldo.
Bemerkungen: Iran ohne Cheshmi (verletzt). Portugal ohne João Moutinho (krank). 53. Ronaldo scheitert mit Foulpenalty an Irans Goalie Beiranvand. Verwarnungen: 33. Guerreiro (Foul). 52. Haji Safi. 54. Azmoun (beide Reklamieren). 64. Quaresma. 83. Ronaldo (beide Foul). 98. Cédric (Reklamieren).

Spanien - Marokko 2:2 (1:1)
Kaliningrad. - 33'973 Zuschauer. - SR Irmatow (UZB).
Tore: 14. Boutaïb 0:1. 19. Isco 1:1. 81. En-Nesyri 1:2. 92. Aspas 2:2.
Spanien: De Gea; Carvajal, Piqué, Ramos, Alba; Busquets, Thiago (74. Asensio); Silva (84. Rodrigo), Isco, Iniesta; Costa (74. Aspas).
Marokko: El Kajoui; Dirar, Da Costa, Saïss, Hakimi; El Ahmadi, Boussoufa; Amraba, Belhanda (64. Fajr), Ziyach (85. Bouhaddouz); Boutaïb (71. En-Nesyri).
Bemerkungen: 55. Lattenschuss Amrabat. Verwarnungen: 22. El Ahmadi (Foul). 29. Amrabat (Foul). 31. Da Costa (Foul). 31. Boussoufa (Reklamieren). 89. El Kajoui (Spielverzögerung). 94. Hakimi (Reklamieren). 96. Fajr (Foul). (sda)

Das war der Liveticker

Ticker: 25.06.18: Iran – Portugal

Diese 15 Talente musst du an der WM auf dem Radar haben

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

SRF 2 - HD - Live

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BB1899 26.06.2018 08:47
    Highlight Highlight „Das war's: Vahid Amiri trifft in der 94. Minute das Aussensetz.“
    Ihr meint Mehdi Taremi, nicht Amiri. :-)
  • YvesM 26.06.2018 00:26
    Highlight Highlight Der Video-Beweis ist Schrott und zerstört in dieser Form das Spiel.
  • Fulehung1950 25.06.2018 22:17
    Highlight Highlight Für alle CR7-Hochjubler: wenn das keine Rote ist, kann man diese Karte gleich abschaffen.

    Aber der selbsternannte Halbgott hat halt einen Bonus. Fpr mich ist und bleibt er ein zwar hervorragender Fussballer, aber ein ganz mieser Charakter. Zum Glück neigt sich seine Karriere dem Ende zu.
    • mrgoku 25.06.2018 23:18
      Highlight Highlight mimimimimi
    • Chili5000 26.06.2018 12:42
      Highlight Highlight Du kennst ja seinen Charakter ja bestens wie es aussieht...
  • Tartaruga 25.06.2018 21:58
    Highlight Highlight Das war nie und nimmer Penalty für Iran, das hat man in der Wiederholung ja gesehen. Und sowas entscheidet die Ausgangslage für das nächste Spiel... krass
    • Tiny Rick 25.06.2018 22:05
      Highlight Highlight Absolut! Frechheit
    • Laborchef Dr. Klenk 25.06.2018 22:12
      Highlight Highlight Right! Und der von Ronaldo müsste wiederholt werden, der Iran-Keeper kommt vor der Ballberührung mehrere Schritte von der Linie weg auf Ronaldo zu
    • Siebenstein 25.06.2018 22:13
      Highlight Highlight Nie und nimmer, für die Aussage hättest Du daneben stehen müssen aber ich fand es auch sehr gewagt den zu geben 🙄
    Weitere Antworten anzeigen
  • Siebenstein 25.06.2018 21:57
    Highlight Highlight Ein Final nach dem anderen könnte man meinen 😲
  • Pasch 25.06.2018 21:47
    Highlight Highlight Der Schiri läuft vom VAR in Richtung Ronaldo.... und er so 😂😂😂
    Benutzer Bild

«Pferdeschwänze statt Eier» – dieser Spot der DFB-Frauen geht gerade viral

«Weisst du eigentlich, wie ich heisse?», fragt die deutsche Nationalspielerin Alexandra Popp am Anfang des 90-sekündigen Werbevideos, in dem die Spielerinnen des deutschen Nationalteams der Frauen die Zuschauer kalt erwischen.

Zuschauer, die hat der Spot viele: Erstmals ausgestrahlt wurde das Video am Dienstagabend vor der Tagesschau im ARD. Mittlerweile geht der Clip auch im Internet rum, denn er enthält einige knackige Aussagen. «Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, …

Artikel lesen
Link zum Artikel