Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Marchionne verkündet «Meilenstein»: Fiat Chrysler ist schuldenfrei 



epa06756042 Cars seen on parking lot of the GAC Fiat Chrysler Automobiles Co. factory in Changsha, Hunan Province, China, 22 May 2018. Tha factory is  is a joint venture between Chinese Guangzhou Automobile Group Co., Ltd. Fiat Chrysler Automobiles N.V.  EPA/ALEKSANDAR PLAVEVSKI

Viele Autos, keine Schulden: Fiat Chrysler. Bild: EPA/EPA

Der scheidende Chef des italienisch-amerikanischen Autoriesen Fiat Chrysler, Sergio Marchionne, hat sein letztes grosses Ziel bei der Sanierung des Konzerns erreicht. Das Unternehmen werde Ende Juni schuldenfrei sein, verkündete der 65-jährige Spitzenmanager am Freitag in Balocco nahe Turin, wo Fiat sein Testgelände betreibt. «Es ist ein wichtiger Meilenstein im Heilungsprozess der strukturellen Schwächen, die uns über zu viele Jahre belastet haben», sagte Marchionne vor Investoren.

Zur Feier des Tages trug der Italo-Kanadier – Markenzeichen dunkler Pullover – sogar eine Krawatte. Das hatte er einst versprochen, falls der Schuldenabbau gelingen sollte. Marchionne war 2004 in der Zeit der höchsten Krise an die Fiat-Spitze gerückt, später übernahm er den ebenfalls heftig angeschlagenen US-Rivalen Chrysler. Eine wirtschaftliche Kehrtwende galt lange so gut wie unmöglich. «Aus dem Schatten der Verschuldung zu treten», werde die Wahrnehmung des Konzerns nun fundamental verändern, versprach der Fiat-Chef.

Marchionne, der sein Amt 2019 niederlegen will, stellte zudem einen neuen Fünfjahresplan vor, der vor allem auf die Marken Jeep, Alfa Romeo, Maserati und Ram setzt. Insbesondere der Geländewagenbauer Jeep, der als Ertragsperle gilt, soll wachsen. Die Bedeutung der italienischen Kernmarke Fiat dürfte hingegen weiter abnehmen. An der Börse kam Marchionnes Auftritt gut an: Die Aktie kletterte zeitweise um knapp vier Prozent. Seit dem Zusammenschluss von Fiat und Chrysler im Herbst 2014 ist der Kurs um fast 350 Prozent gestiegen – so stark wie kein anderer aus der Branche. (awp/sda/dpa)

«Wir müssen aufhören Plastik zu brauchen»

Video: srf

Auto #unfucked

Okay, US-Trucks, jetzt ist aber langsam gut, oder?

Link zum Artikel

E-Auto-News mal anders: Riesig, winzig, teuer, billig, grossartig! (Und kein Tesla)

Link zum Artikel

Gritney Spears, Gritter Thunberg – Schottlands Schneeräumfahrzeuge sind der Brüller

Link zum Artikel

Wenn Retro-Style schon wieder retro ist

Link zum Artikel

Und NUN: Der «Büchsenöffner» – die wohl berühmteste Eisenbahnbrücke des Webs

Link zum Artikel

Welches Auto wäre bei dir ein Date-Killer? Also bei mir wär's ...

Link zum Artikel

Design-Fail bei BMW, Alfa und Co. – wohin mit dem Nummernschild?

Link zum Artikel

Was wurde eigentlich aus nationalen Rennfarben? Und welche Farbe hatten Schweizer Autos?

Link zum Artikel

Oldtimer mit moderner Technik – diese 9 Firmen kreieren automobile Kunst

Link zum Artikel

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

Link zum Artikel

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Link zum Artikel

Dieser absolute HELD hat einen lebensgrossen Lego-Gokart mit E-Antrieb gebaut

Link zum Artikel

Rosso Corsa oder Viper Green – welche Autofarbe hätten Sie denn gern?

Link zum Artikel

Leute, wir müssen mal über diesen Retro-Offroader hier reden

Link zum Artikel

Zum 110-Jährigen von Alfa Romeo gibt's hier tonnenweise Bilder schöner Italiener

Link zum Artikel

Europäische Autos mit US-Power – ein exklusiver Club

Link zum Artikel

Klappscheinwerfer, Handschaltung und Co. – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Link zum Artikel

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Link zum Artikel

Truck. Yeah.

Link zum Artikel

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Die wunderbare Welt der sowjetischen Sportwagen; Marke Eigenbau

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei rechnet 2021 mit Bussen von 279 Millionen – hier wird's pro Kopf am teuersten

Die Auswertung zeigt, an welchem Ort am meisten Verkehrsbussen verteilt werden und wo es pro Kopf am teuersten wird. Die Behörden rechnen mit Ausfällen – aber nicht überall.

Dieses Jahr dürfte es auf Schweizer Strassen weniger oft blitzen – zumindest wenn die Finanzplaner in den Kantonen und Städten recht behalten. Dies zeigt eine Auswertung der Budgets von Deutschschweizer Polizeikorps. Gegenüber den Voranschlägen vom Vorjahr rechnen die Behörden mit Mindereinnahmen von 8,7 Millionen Franken aus Ordnungsbussen. Die meisten von ihnen fallen im Strassenverkehr an.

Grund dafür ist wider Erwarten nicht in erster Linie Corona. Der Kanton Bern rechnet mit Mindereinnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel