Schweiz

Zufahrt zum Gubristtunnel. Bild: KEYSTONE

SBB wollen einen Gubristtunnel nur für Güterzüge

Da Güterzüge zu Stosszeiten keinen Platz auf dem Zürcher S-Bahn-Netz haben, soll eine Güterumfahrung für Zürich gebaut werden.

Publiziert: 09.10.16, 16:42 Aktualisiert: 09.10.16, 17:59

Die SBB und der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) möchten bei Zürich einen Tunnel nur für Güterzüge bauen. Sie haben dem Bund vorgeschlagen, den Verkehrsknotenpunkt Zürich in einer neuen Röhre durch den Gubrist zu umfahren, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. Begründet wird der Vorschlag mit gravierenden Engpässen auf dem Zürcher S-Bahn-Netz. In den Spitzenzeiten habe es schon heute keinen Platz mehr für Güterzüge, sagt Dominik Brühwiler, Leiter der Verkehrsplanung beim ZVV. «Mehr Züge können nicht mehr eingefädelt werden, sonst wird der Fahrplan zu instabil.»

Beim Bund ist der Vorschlag angekommen, und er wird durchaus ernst genommen. «Die Idee einer Güterumfahrung um Zürich ist eines von vielen Projekten, die vom Bundesamt für Verkehr derzeit für den Ausbauschritt 2030 geprüft werden», sagt ein Sprecher.

Druck macht dabei auch die Wirtschaft, die eine Lösung der Kapazitätsengpässe um Zürich als dringend erachtet. Der Haken an der Sache ist der Preis: Ein neuer Tunnel dürfte nach ersten Schätzungen rund eine Milliarde Franken kosten; und schon jetzt liegen für die nächste Ausbauetappe deutlich mehr Projekte vor, als Geld vorhanden ist. (az)

A propos: Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

Auto #unfucked

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

24 japanische Kei-Cars, die cooler sind als du

10 unglaubliche Autos, die du momentan kaufen könntest (also, wenn du willst)

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Warum mein 50 Jahre alter Chevy besser ist als jeder Meditationskurs. (Sogar mit Panne. In Italien)

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Die 10 besten und schlechtesten Autos der letzten Jahre (nach Jeremy Clarkson)

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

F*** MY A***: 11 Minuten fluchender Briten im Strassenverkehr – es gibt nichts Schöneres!

Von winzig bis absurd: 15 Microcars, von denen du vermutlich noch nie gehört hast

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

12 grauenhaft unpraktische Autos, die aber trotzdem schlicht grossartig sind

Der einzige Clarkson-Artikel, den du brauchst: Das sind die 18 besten «Top Gear»-Momente

So fährt sich das schlechteste Auto aller Zeiten

Mit 300 Sachen in den Konkurs: 9 grossartige Supercar-Marken, die grossartig scheiterten

Wenn man ist, was man fährt, sind diese Lenker bloss ein Haufen aufgemotzter Schrott

15 sauteure Super-Sportwagen, die in Flammen aufgehen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Der Aargauer Pendlerstau gefährdet den SBB-Fahrplan

Die knappen Platzverhältnisse auf Aargauer Bahnhöfen sorgen auf der Ost-West-Linien der SBB für Probleme. Wenn die Reisenden ihre Anschlüsse nicht erreichen, müssen definierte Umsteigezeiten erhöht werden.

Schon heute ist der Bahnhof Lenzburg an der Kapazitätsgrenze, was die Passagierzahlen betrifft. Entlastung ist nicht in Sicht, ganz im Gegenteil: Bis ins Jahr 2040 soll der öffentliche Verkehr in der Schweiz gemäss mehreren Studien um 51 Prozent zunehmen.

Damit dürfte es auch in anderen grossen Bahnhöfen im Aargau eng werden. Problematisch ist dabei nicht die Passagierzahl an sich, sondern die Verteilung der Reisenden über den Tag.

Martin Moser, Absolvent des Studiengangs Verkehrssysteme an der …

Artikel lesen