Alkohol
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Schweizer Dinge, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie vermissen werde

Schweiz. Hach. Bild: KEYSTONE



Australien ist super, ich möchte mich ja eigentlich gar nicht beschweren. Aber ich mach’s trotzdem. Schliesslich werde ich dafür bezahlt. Nach nun fast vier Monaten auf der anderen Erdhalbkugel, wo die Klospülung angeblich in die umgekehrte Drehrichtung abfliesst, beginnen mir schon langsam gewisse Dinge zu fehlen. Zum Beispiel ...

Fondue

Des participants preparent une fondue pendant la phase qualificative lors du 1er Mondial de fondue, le premier concours au monde de preparation de fondue ce samedi 21 novembre 2015 a Tartegnin dans le canton de Vaud. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Käsig. Mmmh. Bild: KEYSTONE

Betreffend Milchprodukte bin ich überhaupt kein Connaisseur und schon gar nicht heikel. Aber das, was die hier Käse nennen, fass ich nicht einmal mit einer extralangen Fonduegabel an. Sobald ich mitte Sommer zurück in der Schweiz bin, ist es mir Wurscht, dass nicht Fonduesaison ist. Während andere mit ihrem stinkenden Alu-Einweggrill Brandlöcher in die Rentenwiese stanzen, sitze ich strahlend mit dem Caquelon daneben und rühre fleissig Achten.

Unsere Busfahrer

THEMENBILD ZUR KANTONALEN ABSTIMMUNG TARIFE DES OEFFENTLICHEN VERKEHRS GENF --- Un bus des Transports Publics Genevois (TPG) photographie dans la circulation, ce jeudi 16 juillet 2015 a Geneve. Depuis 150 ans, les Transports publics genevois transportent la population. La flotte tpg compte 427 vehicules qui transportent 538000 voyageurs au quotidien. Annee apres annee, le parc des tramways, des autobus et des trolleybus s'etoffe et s'ameliore, avec une proportion toujours plus grande de vehicules respectant l'environnement. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Pünktlicher Symbol-Bus in Genf. Bild: KEYSTONE

«Gopferdammi, jetzt het de Bus scho wieder 4 Minute verspötig.»

Wenn ich diesen Satz zu hause noch einmal hören sollte, gibt’s eins mit dem Didgeridoo auf den Schnabel. Der Bus kommt hier nur, wenn er Lust dazu hat. Die Fahrt wird oft zum «Fast-and-Furious»-Erlebniskino mit herzhaftem Wechsel zwischen Bleifuss und Vollbremsung. Und das alles auf der falschen Strassenseite. Hier bestünde niemand den WAB2-Kurs.

Heimisches Kassenpersonal

Kassiererin beim einkassieren in der modernen Coop Filiale in Affoltern am Albis, 3. November 2000, Affoltern am Albis, Schweiz. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) : Dia]

Symbol-Kassiererin. Bild: KEYSTONE

«Händ Sie e Cumulus-Karte?»

Ich muss zwar jedes Mal Nein sagen, obwohl ich seit Jahren in der gleichen Migros-Filiale einkaufe, aber ich schätze es dennoch sehr, dass man mich fragt.

Morgendliches Schweigen

Image

Symbolbild: Ruhe. shutterstock

Ich brauche morgens meine Ruhe. Und so sehr ich die Offenheit und Gesprächsbereitschaft der hiesigen Leute schätze – ich will ein paar ungestörte Minuten mit meinen Kopfhörern! Schlimm genug, dass der Schulweg hier nur ein paar hundert Meter ist – das ist nicht einmal ein ganzer Song! Dann bleib ich vor dem Gebäude sitzen bis er fertig gespielt ist.

Recycling

Eine Pet Flasche wird am Freitag, 8. Juli 2004, an einer Sammelstelle in Zuerich in einen Container geworfen. Im Rahmen eines Pet-Forums in Zuerich wurde heute ueber die Moeglichkeit der Einfuehrung eines Pfandes auf Pet Flaschen und den damit verbundenen Folgen fuer Konsumenten und Handel informiert.  (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Und tschüss. Bild: KEYSTONE

Auch hier wird Abfall getrennt. Jedoch wird alles Recycling in dieselbe Tonne geschmissen. Dabei ist es doch so lustig, Glas zu trennen und ...

Hinzu kommt dann noch das Bündeln von Papier und Karton. Nur, um es dann in den Keller zu stellen und regelmässig den Abholtag zu verpassen. Und das Aufregendste zum Schluss: Das vergammelte Kompostkübelchen leeren.

Schweizer Politik

Die Schweizer Fahne weht auf den kleinen Kuppeln auf dem Bundeshaus, am Dienstag, 23. Mai 2017 in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Bundeshaus – OneLove. Bild: KEYSTONE

Ich meine nicht die Abstimmungen, Debatten und Elefantenrunden. Ich meine nicht das Hauptprogramm, sondern das unterhaltsame Bonusmaterial. Nacktselfies, Sexskandale, Plagiatsaffären und kleine Twitter-Geplänkel von unbekannteren C-Promi-Nationalräten. Alles was «Bundesbern – Tag und Nacht» so aufregend macht.

Maggi Würze

Ungesund aber geil.

Scheisswetter

Image

shutterstock

Klar, hier regnet es ab und zu. Aber meist ist es schön. Manchmal möchte ich auch einfach ohne schlechtes Gewissen zuhause bleiben, eine Serie schauen oder Videospiele spielen. Wenn die Sonne scheint, kommt der Drang, was unternehmen zu müssen. Zoo, Surfen, Bootstouren, etc. Zuhause herrscht hierfür eine gute Balance. Hier würden sich sowohl Portemonnaie als auch innerer Faulenzer mal über schlechtes Wetter-Budget-Programm freuen.

Morgenlektüre

Setz dich bitte, der PICDUMP ist da (endlich)
20 Minuten Online Kreuzworträtsel.. Die haben da was falsch gemacht / verwechselt...

Symbol-Kreuzworträtsel – ich wäre schon lange fertig.

Nach «Blick am Abend» ist «20 Minuten» ja mein liebstes Kreuzworträtselmagazin. Und auch die «Nachrichten» haben durchaus ihren Wert: So kann ich mich morgens auf dem Weg zur Uni inspirieren lassen, welche Geschehnisse ich später in richtigen Zeitungen nachschauen gehe.

Helvetisches Ungeziefer

Frosch reitet auf Käfer

http://imgur.com/gallery/4MQLSTf

Das Ungeziefer in Australien so: Yee-ha. Bild: Imgur

Vermissen ist vielleicht etwas übertrieben. Aber es ist schon von Vorteil, wenn man nicht bei jedem Insektenstich googeln muss, wie lange man noch zu leben hat oder ob einem bald der Arm abfällt. Ah und Spinnen, die nicht so gross und flink sind wie das Händchen der Adams Family, find ich ab sofort auch voll in Ordnung.

Kantönligeist

A Bernese coat of arms sticks to a window pane in Saint-Imier, canton of Berne, Switzerland, pictured on August 13, 2013. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Ein Berner Wappen klebt an einer Fensterscheibe in Saint-Imier, Berner Jura, Kanton Bern, aufgenommen am 13. August 2013. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Symbolkanton: Bern. Bild: KEYSTONE

In Australien leben so viele Nationen und Kulturen durchmischt – und keiner macht dumme Sprüche ... langweilig! Nach sieben Jahren mit unversteckbarem Baslerdialekt im Zürcher Exil (nein, nicht dem Club) gehören für mich gewisse Kommentare mittlerweile dazu:

«Jooo»

«d’ Mirrrka»

«Trämmli»

«93. Minute.»

Lustig gemeinte Sticheleien und seltene, ernstgemeinte Drohungen – was mach ich in Australien bloss ohne euch?!

Zum Abschluss: Vorurteile über die Schweiz

gregor stäheli australien mint perth gregorstaeheli staeheli

Seine Lehrer sagten früher: «Wenn du ständig überall deinen Senf dazugeben musst, wird nie etwas aus dir.» Diese Herausforderung nahm er dankend an. Heute ist Gregor Stäheli als Slam Poet vor allem auf Bühnen anzutreffen. Ein Austauschsemester in Perth zwingt ihn, diese für ein halbes Jahr zurückzulassen. Da er es dennoch nicht bleiben lassen kann, sich ständig mitteilen zu müssen, nutzt er diese Reise, um für mint zu schreiben. Seien dies Erlebnisse, Begegnungen mit Schweizern, Gespräche mit Freunden oder grundsätzliche Themen, die ihm unterwegs in den Sinn kommen. Das ist KEIN Reiseblog. Deshalb solltest du ihn nicht zu ernst nehmen – das tut er nämlich selbst schon nicht.

Stalke Gregor auf Facebook oder auf seiner Homepage.

Mehr von Gregor Stäheli liest du hier:

Wie würde die Welt ohne Internet aussehen? Eine Horrorvision in 10 Teilen

Link to Article

Eine Woche im Leben eines Studenten – während der Prüfungsphase. Ahhh

Link to Article

Warum wir alle ein bisschen mehr wie Dennis sein sollten

Link to Article

Auf Umwegen zum Traumberuf – wie wird man eigentlich Reiseleiter?

Link to Article

Willkommen im Jammertal: Gedanken eines chronischen Singles

Link to Article

«Ich gehe nach Australien!» – mit diesem Satz erntet in der Schweiz niemand mehr Beifall

Link to Article

WG-Typen from Hell – bis auf den Einen, aber den gibt's vermutlich eh nicht

Link to Article

Party mit 19-Jährigen? Ich bin zu alt für diesen Scheiss

Link to Article

Über den Wolken... Muss die Blödheit der Menschen wohl grenzenlos sein

Link to Article

Eine Nacht mit Fremden – darum liebe ich es, alleine zu reisen

Link to Article

Aus den Memoiren eines dummen Jungen

Link to Article

Ich und mein betrunkenes Ich – eine Hassliebe

Link to Article

Ein Trip mit Luxuskindern: Vom Campieren und Resignieren

Link to Article

Es hat auch seine Vorteile, der einzige Schweizer auf dem Campus zu sein

Link to Article

Herzliche Grüsse aus der Zukunft! Die Zeitverschiebung und ihre Tücken ...

Link to Article

11 Schweizer Dinge, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie vermissen werde

Link to Article

Ich habe Zürich und Singapur verglichen – rate mal, wer gewinnt ...

Link to Article

Diese 6 Typen triffst du garantiert in jedem Hostel (und ich bin einer davon)

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mooi 26.05.2017 21:47
    Highlight Highlight Paprikachips!
    Nicht dass ich die sehr oft esse, aber als ich mal paar Monate in Südafrika war musste ich feststellen, dass die alles an Geschmacksrichtungen ausser ganz normalem Paprika haben :(
    (Netterweise brachte mir ein Schweizer Kollege dann mal ein kleines Säckli mit, als er auf Besuch kam ;-))
    19 1 Melden
    • Lisaleh 27.05.2017 23:23
      Highlight Highlight Bekomme auch im ein Säckli wenn Freunde kommen. Es gibt nichts über Zweifel Paprika Chips
      3 0 Melden
  • pedrinho 26.05.2017 18:36
    Highlight Highlight ich sag nur
    - gipfeli
    - chloepfer
    - lanjaeger
    und schoggi mandle vom braendli :)

    ps.
    zur not kannst Du dir auch ein paekli fondue von E..i reinziehen, hab ich ueberall auf der welt schon gesehen
    gibts garantiert auch down-under
    7 1 Melden
  • thestruggleisreal 26.05.2017 14:28
    Highlight Highlight d mirrrka😹😹😹 made my day
    17 4 Melden
  • kEINKOmmEnTAR 26.05.2017 13:24
    Highlight Highlight Schade dass dir der Zirkus rundherum wohl wichtiger scheint als die Errungenschaften unserer Demokratie.
    19 73 Melden
  • northvan 26.05.2017 13:13
    Highlight Highlight Was ich in den 90ern in Kanade vermisst habe: Brot (insbesondere Zopf und Ruchbrot), Cervelats, Thomy-Mayo, Salatsauce meiner Mutter und Duschgel.... Man hat es dafür dann nach der Rückkehr am Anfang umso mehr genossen J
    42 2 Melden
  • ujay 26.05.2017 13:00
    Highlight Highlight Nach 11 Monaten in Südthailand fehlt mir eigentlich nur (manchmal) gutes Brot. Auf den Rest kann ich verzichten.
    24 6 Melden
    • Siebenstein 26.05.2017 16:04
      Highlight Highlight Gutes Brot findet man bei uns allerdings auch nicht an jeder Ecke, ich habe allerdings auch eine Vorliebe für dunklere, kernige Sorten.
      7 9 Melden
  • saugoof 26.05.2017 12:37
    Highlight Highlight Ich wohne schon weit über 20 Jahre in Australien. Zuerst hatte ich Sachen vermisst die mir überhaupt nichts sagten als ich noch in der Schweiz wohnte. Landjäger und Bündnerfleisch, etc. Früher auch vor allem Brot, aber inzwischen gibt es auch hier einigermassen gutes Brot. Oder mindestens ist es nicht mehr so katastrophal schlecht wie es früher war.

    Nun ist es so das wenn ich zu lange in der Schweiz bin das Essen hier vermisse.
    33 4 Melden
  • leu84 26.05.2017 12:31
    Highlight Highlight Je nach dem fehlt mir ein gutes Stück Brot wo auch die Zähne etwas zu tun haben. So ein Super Soft Big Toast ist gut für ein Sandwich. Zum Glück lebte ich in Toronto nahe einem polnischen Viertel und gab es eine gute Bäckerei :)
    56 3 Melden
  • Grundi72 26.05.2017 12:05
    Highlight Highlight Für jemanden wie mich der permanent ans Essen denkt...und nach 5 Jahren in den USA: Broooot! 😍😍

    Gipfeli!
    Weggli!
    Zopf!
    Holzofenbrot!
    Das Brötli-Dings mit Wibeeri!

    Unsere Pattiserie! Cremschnitte, Morenkopf (sorry watson), Erbeeeeertörtli!!

    Und unsere Milch! Sie schmeckt nach etwas. 😍
    132 2 Melden
    • Posersalami 26.05.2017 14:18
      Highlight Highlight Die USA sind ausserhalb der grossen Städte eh eine kulinarische Wüste. Selten so schlecht gegessen im Urlaub. Wurde eigentlich nur von Zentralamerika getoppt.
      26 18 Melden
    • Saraina 27.05.2017 04:53
      Highlight Highlight Cremeschnitten! Haben mir tatsächlich am meisten gefehlt. Hier esse ich sie eigentlich nie...
      9 1 Melden
    • Lisaleh 27.05.2017 23:26
      Highlight Highlight Zum Glück gibts Cremeschnitt hier (heisst sogar gleich) aber Brot und Gipfeli gibts leider nirgends so gute wie in der Schweiz. Mein Brotkonsum ist gegen 0 gegangen. Ausser Pita natürlich
      0 2 Melden
  • unverbesserlich 26.05.2017 11:39
    Highlight Highlight Halbes Jahr auf Weltreise! Cervelat wie ich dich vermisst han!
    62 4 Melden
  • Oiproll 26.05.2017 11:39
    Highlight Highlight Ich als Vogelspinnenhalter hätte meine helle Froide an ALLEN Krabbelviechern! Sidneytrichternetz-Spinne👍👍👍!!
    23 20 Melden
    • Oiproll 26.05.2017 14:39
      Highlight Highlight Danke dir!
      10 2 Melden
  • Calvin Watsn 26.05.2017 11:38
    Highlight Highlight Maggi Würze 😱 sie Scharlatan Sie! 😂😂
    63 1 Melden
  • CASSIO 26.05.2017 11:26
    Highlight Highlight aromat???
    62 6 Melden
  • DaveK 26.05.2017 11:04
    Highlight Highlight Und wie schmeckt kaffee und brot in "down under"? War zwar selber in nordamerika, hatte diese zwei sachen aber deutlich vermisst. Kein kaffee dort kommt an die schweizer qualität ran...
    61 4 Melden
    • CASSIO 26.05.2017 11:33
      Highlight Highlight in den meisten gaststätten hier kriegst Du eine brühe. selbst gourmetlokale mit punkten und sternen haben keine ahnung von kaffee. der kaffee zum abschluss eines hervorragenden essens und weines ist das tüpfelchen auf dem i. dass der gault milleau und der guide michelin diesem punkt so wenig beachtung schenken, spricht teilweise bände. deshalb frage ich nach einem guten 5-gänger jeweils, ob der kaffee wirklich gut ist, die wenigsten können darauf ein überzeugendes "ja, klar!" abliefern, sondern nur ein "ja, ich denke schon". die schweiz ist noch weit davon entfernt, ein kaffeeland zu sein.
      25 32 Melden
    • Siebenstein 26.05.2017 12:05
      Highlight Highlight @Cassio: Da hierzulande Kapselkaffee so verbreitet ist kann ich der Aussage nur beipflichten, dass wir noch weit davon entfernt sind als Land der Kaffeeliebhaber ernst genommen werden zu können.
      17 11 Melden
    • leu84 26.05.2017 12:35
      Highlight Highlight Wenn man Glück hat, gibt es ein italienisches Bistro mit italienischem Personal :)
      So wurde ich in Japan zum Kaffeetrinker. Zuvor konnte ich Kaffee kaum trinken. Jetzt kann ich nicht sein ohne diese Bohnenbrühe 😂
      18 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • deez nuts 26.05.2017 11:01
    Highlight Highlight "in richtigen Zeitungen suchen". sagen grad die, die nicht mal eine printausgabe haben. mkay! 😂
    53 9 Melden
    • Gregor Stäheli 26.05.2017 11:34
      Highlight Highlight Ich hab dir schon mal gesagt, du sollst nicht in meinem Briefkasten rumwuseln.
      39 6 Melden
  • Meet The Mets 26.05.2017 10:46
    Highlight Highlight Bei mir war es Alphorn und Ländlermusik. Nicht, weil ich das mag, sondern weil es wirklich nur in der Schweiz gespielt wird. Wenn du diese Musik irgendwo hörst, dann weist du, du bist zuhause!
    67 10 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article