DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Corona: Tödliche Pandemie oder spirituelle Chance?
Corona: Tödliche Pandemie oder spirituelle Chance?Bild: Shutterstock
Sektenblog

Mit geistiger Heilkraft gegen Corona: Das goldene Zeitalter der Esoteriker

Spirituelle Sucher flüchten in eine spirituelle Parallelwelt – und leugnen die Gefahren der Pandemie.
30.01.2021, 08:07

Die Corona-Pandemie hat die Welt in kurzer Zeit auf den Kopf gestellt. Die Menschheit ist mit einem Phänomen konfrontiert, das das Weltbild und Selbstverständnis vieler erschüttert. Plötzlich wird uns bewusst, wie fragil unser Leben trotz Wissenschaft und Technik ist.

Die Erkenntnis, dass ein unsichtbares Virus uns terrorisieren kann, ist eine Kränkung. Angst und Ohnmacht treiben viele in die Irrationalität: Sie wollen die Gefahr nicht wahrhaben und flüchten in eine virtuelle Welt. Manche leugnen die Existenz des Virus', andere verharmlosen es und flüchten in Verschwörungsmythen. In ihrer Realitätsflucht weigern sie sich, wissenschaftliche Erkenntnisse zu akzeptieren.

Das Virus als Katalysator der schon lang erwarteten geistigen Transformation.

Christliche Fundamentalisten sehen apokalyptische Zeichen an der Wand und beschwören Endzeitszenarien herauf. Sie rufen ihre Glaubensgeschwister auf, zu beten und Busse zu tun.

Die Esoterikerin Tara Bondi sieht in der Pandemie eine wunderbare Chance.Video: YouTube/Tara Bondi

Eine gegenteilige Gemütslage erleben manche Esoteriker. Sie sehen zwar auch ein Zeichen an der Wand, doch dieses ist geprägt von Hoffnung und Aufbruch. Sie glauben, dass die Pandemie den lang ersehnten spirituellen Paradigmenwechsel einläutet: das Virus als Katalysator der schon lang erwarteten geistigen Transformation.

In ihrer Verblendung sind sie nicht fähig, die Realität richtig einzuschätzen und zu akzeptieren. Sehnsucht und der Glaube an spirituelle Wunder bestimmen ihr Denken und ihr Bewusstsein. In welche übersinnlichen Gefilde die geistige Reise mancher Esoteriker geht, zeigen die folgenden Beispiele.

Ein neues Denken

Die deutsche Onlineplattform «Projektmagazin» beschwört ein neues, holistisches Denken herauf, das einen Paradigmenwechsel markiere. Das neue Denken betrachte den Geist als Urgrund allen Seins und nicht die Materie. Probleme entstünden durch die Art unseres Denkens. «Die Schwierigkeit besteht darin, dass ausgerechnet der eigene Verstand der Gegner ist bei diesem Prozess.» Die aktuelle Krisensituation könne «das Sprungbrett zu einem globalen Bewusstseins-Shift im Sinne einer höheren Denklogik sein», heisst es weiter.

Das Medium Silvis Kalea Martinek behauptet, das Coronavirus spreche zu uns. Video: YouTube/Wolfgang Theodor Müller

Andere Esoteriker witterten die Chance, mit einem Buch über Corona die Massen zu erreichen und Umsatz zu generieren. Zum Beispiel Zora Gienger mit ihrem Werk «Die Chance: Was wir aus der Corona-Krise spirituell lernen können».

Die Autorin schreibt darin, es gelte «mit den bewussten Werkzeugen geistiger Heilkraft das Virus aufzulösen und die eigene schöpferische Kraft der Liebe einzusetzen, um die Verbundenheit der gesamten Menschheit zu manifestieren. Gienger sieht in Meditationen, Heilgebeten und Segnungen das wirksame Rezept gegen das Virus.

Am 5. April passierte: Nichts

Nur: Wie soll Meditation das Virus besiegen? Diese Frage wollten Hunderttausende Esoteriker weltweit beantworten. Sie meditierten am 5. April gleichzeitig und waren überzeugt, den Erreger «endgültig auszulöschen». Das Ergebnis kennen wir: Das Virus wütet stärker denn je.

Die Plattform «Lichtwesen» setzt ebenfalls auf Meditation:

«Lasse von deinem Herzen eine Verbindung entstehen zum Herzen der Erde und zur heilenden Kraft der Erde. Aus dem Herzen der Erde fliesst nun heilende, stabilisierende und nährende Heilkraft zu dir, die ganz genau auf dich und die Bedürfnisse deines Körpers abgestimmt ist. Sie füllt deinen gesamten Körper von den Füssen bis zum Kopf, fliesst in jedes Organ, in jedes Gewebe bis in jede einzelne Zelle hinein.»

Auch die Schweizer Gruppe «Integrale Politik» schwurbelt von der Transformation. Der Autor des Textes fand heraus, dass Corona nicht nur Leid und Unsicherheit bringe, sondern auch die grösste vorstellbare Transformation der Menschheit in Gang setze. «Wir erleben zurzeit einen Evolutions-Bewusstseinssprung und die Evolution schaut sich durch unser bewusstes Miterleben dabei selbst zu.»

Aufstieg in die fünfte Dimension

Den esoterischen Corona-Vogel schiesst die deutsche Immobilienmaklerin und Esoterikerin Maria Liebig auf ihrer Homepage ab: «Das Ende der Matrix bedeutet das Zusammenbrechen der bestehenden Systeme und der Illusion. Der Aufstieg in die fünfte Dimension oder Aufstiegsprozess der Erde wird oft auch als der Nullpunkt, das Überschreiten der Schwelle, die Öffnung des Portals in die neue Zeit, das goldene Zeitalter bezeichnet.»

Das Medium Tara Bondi erklärt: «Es ist ein wunderbarer Prozess: Heilung, Transformation und Erwachen geschehen jetzt verstärkt. Altes Karma erlöst sich.»

Die Welt steckt so tief im Sumpf wie seit 75 Jahren nicht mehr. Stichworte: Klima, Ausbeutung der Erde und Meere, CO2-Ausstoss, Corona, Wirtschaftskrise, politische Instabilität. Doch viele Esoteriker sehen einen Paradigmenwechsel und den Beginn eines neuen glorreichen Zeitalters. Sie leben in einer Blase, in die nichts, aber auch gar nichts von der realen Aussenwelt eindringt.

Sektenblog

Alle Storys anzeigen
Hugo Stamm
Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an

1 / 37
Du denkst, Yoga sei kein Sport? Dann schau dir mal diese unglaublichen Bilder an
quelle: catersnews / / 1193313
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Couch Coach» mit Ruedi Us und Jill Small

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Am Bartresen mit Helga, der «Nutten-Mutter»
Mit ihren 61 Jahren, dem stets verschmierten Lippenstift und ihren schwarzen Locken, gehört Helga zu meinen Lieblingsstammgästen. Neulich gönnen sich Helga und ich Absacker en masse. Dabei lerne ich so viel über Männer wie noch nie.

Helga ist Nutte. Helga ist bewusst, dass «Nutte» ein abfälliges Wort ist. Dennoch will Helga unbedingt, dass ich sie als «Nutte» bezeichne. Einfach, weil sie das ist und weil sie das freiwillig gewählt hat und weil sie das Wort total okay findet. Prostituierte, das tönt für sie nach Beamte.

Zur Story