Digital
Loading …

«NHL 24» erstmals angespielt – eine Serienrevolution mit Ansage?

«NHL 24» erscheint am 6. Oktober 2023 für PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X|S. (Quelle: Electronic Arts)
«NHL 24» erscheint am 6. Oktober 2023 für PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X|S.Bild: Electronic Arts
Loading …

«NHL 24» erstmals angespielt – eine Serienrevolution mit Ansage?

Wir sind der Einladung von Electronic Arts zum «NHL 24» Community Day in Kanada gefolgt. Dabei durften wir nicht nur den neuen Teil der Eishockey-Simulation ausführlich anspielen, sondern konnten auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und unser Können mit einem echten Hockeyschläger prüfen.
25.08.2023, 09:13
Team Games.ch
Team Games.ch
Team Games.ch
Folge mir
Mehr «Digital»

Bei EA Vancouver entstehen seit vielen Jahren etliche Sportspiel-Serien, darunter mit der inzwischen in «EA Sports FC» umgetauften Fussball-Reihe «FIFA» und der Eishockey-Sim «NHL» zwei der weltweit populärsten. Zweimal bitten, Anfang August ins Studio im Südwesten Kanadas zu reisen, um am «NHL 24» Community Day teilzunehmen, musste uns Publisher Electronic Arts folglich nicht. Vor Ort konnten wir aber weit mehr tun, als uns von den potenziell revolutionären neuen Gameplay-Features von «NHL 24» zu überzeugen – wir kamen trotz der vergleichsweise niedrigen Aussentemperaturen auch ordentlich ins Schwitzen.

Am Eingang werden die geladenen Gäste in Gruppen aufgeteilt. Spielejournalisten und Influencer werden nicht vermischt.
Am Eingang werden die geladenen Gäste in Gruppen aufgeteilt. Spielejournalisten und Influencer werden nicht vermischt.Bild: GAMES.CH

Spielt den Goalie müde!

Aus gerade mal rund 75 Personen besteht das Kernteam von «NHL 24», auch wenn insgesamt um die 200 über den gesamten Entwicklungszeitraum hinweg in verschiedenster Form am Spiel beteiligt sind. Relativ frisch dabei ist Game Director Chris Haluke, der zuvor unter anderem als Lead Designer für die Kampagne von «Halo 5: Guardians» verantwortlich und zudem an Titeln wie «Turok» oder «Killzone 3» beteiligt war. Für die wichtigsten Neuerungen in «NHL 24» scheint er ein perfektes Match zu sein. Denn Chris ist selbst aktiver Eishockey-Torwart, und genau die verändern sich mit am stärksten im Vergleich zur letztjährigen Version.

Konkret kommt in «NHL 24» ein sehr authentisches neues Ermüdungssystem für die Goalies hinzu, das EA auch im Namen der sogenannten Exhaust Engine verewigt. Schüsse aufs Tor, die Zeit, in der sich der Gegner in der Angriffszone befindet, und Ähnliches kosten die Torhüter also realistisch Energie. Je stärker der Goalie aus der Puste ist, umso schlechter ist dessen Reaktionsvermögen, was es euch als Angreifer leichter macht, den Puck ins Tor zu befördern. Ein ziemlicher Game-Changer, der dem insgesamt noch etwas schnelleren und dynamischeren Spielverlauf auch eine stärkere taktische Komponente verleiht. Das System zwingt euch nämlich, in der Defensivarbeit möglichst wenig Druck auf euren Goalie zuzulassen, statt euch einseitig auf die Offensive zu konzentrieren.

Ein besonderer Fokus liegt in «NHL 24» auf den Goalies und deren Ermüdungs-System, das ein echter Game-Changer werden könnte.
Ein besonderer Fokus liegt in «NHL 24» auf den Goalies und deren Ermüdungssystem, das ein echter Game-Changer werden könnte.Bild: Electronic Arts

Mehr Dynamik dank Team-Druck-Feature

Druck ist ein weiteres wichtiges Stichwort für die diesjährigen Innovationen, im Zuge dessen die Entwickler mit dem Total-Control-System auch ein komplett neues, präziseres Steuerungslayout einführen. Im Rahmen der Sustained-Pressure-Mechanik ladet ihr mit eurer Spielweise nun nämlich eine Energieleiste auf, die eurem Team sozusagen einen Offensiv-Boost verleiht, sobald sie gefüllt ist. Eure Spieler erhalten dann eine Art positiven Adrenalin-Effekt, was nicht zuletzt beim Erzielen von Toren hilft. Aber natürlich auch in den Zweikämpfen, etwa in Form der generell deutlich verbesserten, angenehm wuchtigen Schulter- oder Hüftchecks, die dank des ultrarealistischen Kollisionssystems noch besser aussehen. In Kombination mit der Torhüter-Ermüdung ergeben sich aus dem Sustained-Pressure-System in unseren Partien auf PS5 extrem intensive Druckphasen wie im echten Eishockey, egal, ob ihr gerade die Oberhand habt oder euer Gegner.

Unterstützt wird das verbesserte Spielgefühl auch akustisch in verbesserter Form. Das gilt unter anderem für die kanadische Ex-Profispielerin Cheryl Pounder, die als neue Kommentatorin hinzukommt. Aber auch für das deutlich dynamischer reagierende Publikum in den Arenen, das euch im entscheidenden Moment auch mal lautstark zum Schiessen auffordert. Freuen dürfen sich «NHL»-Fans ferner über eine stark ausgeweitete Creation Zone, mehr als 75 neue Torjubel, neue Kameraperspektiven und Lichteffekte, die Präsentation und Individualisierungsoptionen umfassend erweitern. Gerade Letzteres könnte allerdings das leidige Thema Mikrotransaktionen verschärfen, die bedauerlicherweise gerade im wiederkehrenden HUT-Modus zumindest nicht geringer ausfallen dürften.

Die Dynamik in «NHL 24» wächst noch mal deutlich an. Das gilt auch für die noch realistischeren, oft spektakulären Checks. (
Die Dynamik in «NHL 24» wächst noch mal deutlich an. Das gilt auch für die noch realistischeren, oft spektakulären Checks.Bild: Electronic Arts

Schwitzen beim MoCap

Die rund 100 zum Community Day geladenen Spieljournalisten, Streamer und Co. kamen in den heiligen Hallen von EA Vancouver nicht bloss im übertragenen Sinne beim mehrstündigen Hands-on ins Schwitzen. Den Anwesenden wurde auch ein exklusiver Blick hinter die Kulissen gewährt, etwa im unmittelbar benachbarten, EA-eigenen Motion-Capturing-Studio. Das zählt weltweit zu den grössten seiner Art und hat ungefähr die Ausmasse einer Dreifachhalle. Für «NHL 24» stehen gerade mehrere Spieler in ihren rundum mit Sensoren ausgestatteten Anzügen auf dem künstlichen Eis. Es ist kein gefrorenes Wasser. Es sind harte Kunststoffmatten, auf denen man mit Schlittschuhen aber gleiten kann wie auf echtem Eis. Früher hat man in der MoCap-Halle noch auf Inlinern die Schlittschuhe simuliert. Soll insbesondere das Skating oder ein hartes Abbremsen besonders authentisch eingefangen werden, geht es auch mal auf echtes Eis in einem nahegelegenen Eishockey-Stadion.

Mehr als 200 Kameras fangen in der Halle jede auch noch so kleine Bewegung ein und geben dabei dermassen viel Wärme ab, dass selbst die Klimaanlage nur noch begrenzt dagegen ankommt. Es herrschen schwüle 30 Grad. Auf dem Programm stehen Torabschlüsse, Skill-Moves und Torjubel, wobei die teils aus der NHL stammenden Akteure, die wohl kaum zufällig an jenem Tag zugegen sind, sichtbar Spass haben. Nicht alles klappt reibungslos, als etwa einer versucht, den Puck auf seinem Schläger zu jonglieren. Aber täglich finden unzählige solcher Sessions statt und nur ein Bruchteil davon findet schliesslich seinen Weg ins Spiel. Natürlich von Hand angepasst, denn etwa eine Zweikampf-Animation soll ja nicht bloss in exakt dieser, sondern in ganz verschiedenen Situationen funktionieren und gut aussehen.

Im eigenen Motion-Capturing-Studio wird Material für die Animationen gesammelt, etwa für Torabschlüsse, Torjubel oder spektakuläre Skill-Moves.
Im eigenen Motion-Capturing-Studio wird Material für die Animationen gesammelt, etwa für Torabschlüsse, Torjubel oder spektakuläre Skill-Moves.Bild: GAMES.CH

Skill-Games und aufschlussreiche Studio-Tour

Noch mehr ins Schwitzen kommen wir in der Sporthalle, in der die Mitarbeiter von EA Vancouver in den Arbeitspausen entspannen können, wenn sie vielleicht gerade keine Lust haben, an einem der unzähligen Arcade-Automaten, Flipper und anderen Spielgeräte auf andere Gedanken zu kommen. Aufgebaut hat EA für uns drei Stationen eines Skill-Game-Wettbewerbs – wie es sich gehört, gesponsert vom kanadischen Sportartikel-Hersteller Bauer. Geschick beim Herumschieben des Pucks und Präzision beim Schuss sind gefragt. Zu gewinnen gibt es nichts, aber die Chance auf eine überdimensioniert physische Goldkarte wie im HUT-Modus. Die Karten sind im gelblichen Farbton des Edelmetalls allerdings vorgedruckt. Selbst wer das denkbar schlechteste Ergebnis erzielt, erhält in den Kategorien «Shooting», «Hands» und «Passing» mindestens 75 von 100 möglichen Punkten. Trotz überschaubarer Leistung sind es bei uns am Ende 85, 95 und 85 – wir wünschten uns aber vor allem, dass wir im Vorfeld nicht unser eher zweckmässiges Passfoto hochgeladen hätten, das unser Konterfei auf der Karte abbildet.

Auf die für Gamer wie uns schweisstreibenden Skill-Games folgt eine kleine Studio-Tour. Überall hängen Eishockey-Trikots von der Decke, auch vom Hockey Club Davos mit Werbung der Graubündner Kantonalbank. Entwickler Matt McTavish erklärt im Detail, wie das Spielsystem bei Schüssen oder auch die neue Torhüter-Ermüdung genau funktioniert, gibt auf Nachfrage aber zu, dass er durch seine Expertenkenntnisse kaum Vorteile hat. Er sei einfach kein besonders guter Spieler, gerade was das Passen betreffe. Andere Entwickler, die sich primär mit der Integration der Spieler in «NHL 24» beschäftigen, inklusive ihrer Werte, Spielerfotos oder ihrem virtuellen Antlitz bei den grossen Stars, erklären, weshalb etwa individuelle Masken der NHL-Torhüter im Spiel fehlen. Es müsste nämlich in jedem Einzelfall lizenziert werden, und mit Lizenzgeschichten hat man ohnehin schon alle Hände voll zu tun.

Eine schweisstreibende Verschnaufpause gibt es bei den natürlich gesponsorten Skill-Games. Unser Ergebnis war ganz okay, aber bei allen reichte es für eine Gold-Karte.
Eine schweisstreibende Verschnaufpause gibt es bei den natürlich gesponserten Skill-Games. Unser Ergebnis war ganz okay, aber bei allen reichte es für eine Gold-Karte.Bild: GAMES.CH

Witzige Anekdoten und positives Fazit

Eine witzige Anekdote kommen bei der Studio-Tour ebenfalls herum. Ein hier nicht namentlich genannter NHL-Spieler lobte die Entwickler für die authentische Umsetzung seines Spielermodells. Was er nicht ahnte: ausgerechnet bei seinem virtuellen Abbild handelt es sich tatsächlich um eines der generischen Charaktermodelle. Es ist aber kein Wunder, dass nicht jeder Profi wie in Wirklichkeit aussehen kann. Wie Lead Cinematic Lighting Artist Erin Gillgannon verrät, braucht ein Künstler mindestens eineinhalb Wochen, bis nur ein einziger Spieler absolut detailgetreu ins Spiel übertragen werden kann. Und das auch nur, wenn vorher ein aufwendiger Scan erfolgt ist. Gibt es den nicht, dauert der Prozess gleich doppelt so lang.

Nach knapp zehn Stunden bei EA Vancouver neigt sich unser Besuch dann dem Ende zu. Wir gehen mit einem guten Gefühl, ganz besonders, weil «NHL 24» mit all seinen Neuerungen und Verbesserungen definitiv das Zeug zur Serienrevolution mitbringt. Spätestens am 6. Oktober werden wir wissen, ob das Spiel hält, was der äusserst positive Ersteindruck verspricht.

Über das Team Games.ch

Die Redaktion der dienstältesten Schweizer Spiele-Website beschäftigen sich seit über 30 Jahren mit dem Thema Games. Angefangen hat alles in den 80er-Jahren mit einem Disc-Magazin für die Brotbox (C64), die der Plattformgründer, ein ehemaliger Bäcker, herausgegeben hat. Seither begleiten die elektronischen Spiele die Redakteure: vom Sega-vs-Nintendo-Fanboykrieg der frühen 90er-Jahre über den Aufstieg der Playstation bis hin zum Einstieg der Xbox in den Konsolenmarkt. Die Erinnerungen an die Vergangenheit sind zahlreich – und die Freude auf die aktuellen Gaming-Hits weiterhin ungebrochen.

Bei watson kümmert sich das Games.ch-Team im Blog «Loading ...» um exklusive Geschichten aus dem Gaming-Universum für Gamer, Fans, Nerds – und solche, die es noch werden wollen.

Stellvertretend für das Team: Katze Mia mit Kumpels.

PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account.
PS: Mia verfügt selbstverständlich über einen eigenen Instagram-Account. bild: games.ch

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Die Eishockeyspieler von Genf-Servette feiern den Meistertitel

Video: watson

Die neusten Game-Reviews

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Palpatine
25.08.2023 10:55registriert August 2018
Ich habe früher jedes Jahr immer das neueste NHL gespielt. Ich war regelrecht süchtig danach. Aber irgendwann war es immer dasselbe. Nicht vom Sport her, sondern von der Engine, vom Programmieren her. Immer die gleichen Spielzüge, die gleichen unrealistischen Save der Computergoalies usw.

Ich hätte mal wieder Lust, mit meinem Team und mit meinem Alten Ego um den Stanley-Cup zu spielen.

Da das Spiel aber ja eh nicht mehr für den PC rauskommen wird, ich habe ein PC-Spieler bin, wird wohl auch dieses Jahr wieder nichts draus... Ich glaub, ich installier mal wieder NHL98... :-)
320
Melden
Zum Kommentar
14
Schwache Nachfrage: Tesla muss erneut die Preise senken
Der E-Autohersteller Tesla hat die Preise für seine Fahrzeuge in den USA, China und Europa zum wiederholten Mal gesenkt. Der Schritt kommt nach einer schwierigen Woche mit starken Aktienkursverlusten.

Tesla senkt erneut die Preise für seine Fahrzeuge, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Nachdem der Autohersteller die Erwartungen von Analysten im ersten Quartal deutlich verfehlt hatte, biete das Unternehmen seine Fahrzeuge um 2'000 US-Dollar günstiger an als bislang, heisst es.

Zur Story