DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Taylor Swift. 
Taylor Swift. Bild: John Salangsang/Invision/AP/Invision

US-Popstar Taylor Swift gewinnt Grapsch-Prozess gegen Radio-DJ

15.08.2017, 02:1615.08.2017, 08:47

Die US-Sängerin Taylor Swift hat im Grapsch-Prozess gegen den früheren Radio-DJ David Mueller einen Sieg errungen. Nach vierstündigen Beratungen stellten sich die acht Geschworenen auf die Seite der 27-jährigen Sängerin, wie der Sender CNN berichtete.

Das Gericht in Denver im Bundesstaat Colorado gab am Montag ihrer Klage gegen David Mueller wegen sexueller Belästigung statt. Mueller muss demnach der Klägerin Swift als Entschädigung einen symbolischen Betrag in Höhe von einem Dollar zahlen.

Taylor Swifts Sprecherin, Tree Paine, auf dem Weg zum Gericht. 
Taylor Swifts Sprecherin, Tree Paine, auf dem Weg zum Gericht. Bild: AP

Der Disput drehte sich um einen Vorfall bei einem Fototermin im Juni 2013, bei dem der damals 51-jährige Mueller der Sängerin unter den Rock gegriffen haben soll. Der DJ, der die Grapschvorwürfe abstritt, hatte damals seinen Job bei einem Radiosender verloren.

Millionenentschädigung gefordert

In seiner Klage gegen Swift und ihr Team behauptete er, deren Anschuldigungen hätten zu der Kündigung geführt. Swift konterte mit einer Gegenklage wegen sexueller Belästigung.

Der frühere Radiomoderator David Mueller vor Gericht.
Der frühere Radiomoderator David Mueller vor Gericht.Bild: AP

Bereits am Freitag hatte das Gericht entschieden, dass Swifts Verantwortung für Muellers Entlassung nicht nachgewiesen werden könne.

Die Sängerin pochte nur auf eine symbolische Entschädigung. Ihrem Anwalt zufolge wollte sie allen Frauen zeigen, dass man sich gegen sexuellen Missbrauch wehren kann. Mueller wiederum hatte eine Millionenentschädigung verlangt. (sda/dpa/afp)

Tragbares Soundsystem soll Musik zur Ganzkörper-Erfahrung machen

Video: reuters

Musik

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Mann nach Mord an US-Rapper Nipsey Hussle schuldig gesprochen

Mehr als drei Jahre nach dem gewaltsamen Tod des US-Rappers Nipsey Hussle ist ein 32-jähriger Mann in Los Angeles wegen Mordes schuldig gesprochen worden. Nach einem mehrwöchigen Prozess fällten die Geschworenen am Mittwoch das Schuldurteil. Der Täter habe mit Vorsatz gehandelt, befand die Jury. Ihm droht eine lebenslange Haft. Das Strafmass soll Mitte September bekanntgegeben werden, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Zur Story