wechselnd bewölkt
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Videos

Markige Worte vom UN-Kommissar: «Aleppo-Luftangriffe sind Kriegsverbrechen»

Markige Worte vom UN-Kommissar: «Aleppo-Luftangriffe sind Kriegsverbrechen»

21.10.2016, 18:1321.10.2016, 18:16
No Components found for watson.kkvideo.

Bei einer Sitzung des UN-Menschenrechtsrates in Genf hat Menschenrechtskommissar Seid Ra'ad al Hussein das Bombardement und die Belagerung der syrischen Stadt Aleppo als Kriegsverbrechen gebrandmarkt. Es handele sich «um Verbrechen historischen Ausmasses», sagte al Hussein am Freitag in einer per Video zum übertragenen Rede.

«Auch oppositionelle Gruppen schiessen zwar weiterhin mit Mörsern in die Wohngebiete West-Aleppos. Aber für den weitaus grössten Teil der zivilen Opfer sind die Luftangriffe der Regierungstruppen und ihrer Alliierten verantwortlich. Diese Angriffe stellen Kriegsverbrechen dar.»

Das kollektive Versagen der internationalen Gemeinschaft Zivilisten zu schützen und dieses Blutvergiessen zu stoppen, sollte jeden Einzelnen von uns bis in die Träume verfolgen.

Um die ehemalige Handelsmetropole im Norden Syriens wird seit Monaten besonders heftig gekämpft, die Situation der Bevölkerung ist katastrophal. Neben der Regierung in Damaskus wird auch Russland für Luftangriffe verantwortlich gemacht.

UNO-Hilfsaktion für Aleppo kann trotz Feuerpause nicht beginnen

Einen Tag nach Beginn einer Feuerpause in Aleppo müssen die Bewohner der umkämpften Millionenstadt im Norden Syriens laut den Vereinten Nationen weiter auf Hilfe warten. Es fehlten Sicherheitsgarantien und Unterstützung vor Ort, um Kranke und Verwundete aus der Stadt zu bringen, sagte ein UNO-Sprecher am Freitag in Genf.

Die syrische Regierung erklärte hingegen, sie habe grünes Licht gegeben. Sie habe auch Busse und Krankenwagen bereitgestellt, hiess es von der syrischen Regierung in Damaskus. Aber Angriffe von Aufständischen auf die ausgewiesenen Wege behinderten die Transporte. Die Lage der Bevölkerung in Aleppo ist katastrophal, nachdem die Luftangriffe vor der Feuerpause noch zugenommen hatten.

Mehr als 250'000 Menschen sollen nach UNO-Angaben im belagerten Osten Aleppos eingeschlossen sein. Obwohl die Europäische Union Russland dafür mit verantwortlich gemacht hat, konnten sich die 28 Mitgliedsstaaten nicht auf Sanktionen einigen. (sda/reuters.com)

Aleppo ist ein Trümmerfeld

1 / 17
Aleppo ist ein Trümmerfeld (Update 13.12.16)
quelle: ap/ap / hassan ammar
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Syrien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Profotos
21.10.2016 21:01registriert Oktober 2014
Dann lasst Bush für seine Kriegsverbrechen im Irak einsperren... wäre mal ein Anfang!
233
Melden
Zum Kommentar
4
See-Elefant «Henry» robbt durch australische Kleinstadt

Für die Menschen von Point Londsdale ist «Henry » wahrscheinlich schon so etwas wie ein alter Bekannter. Immerhin besucht der See-Elefant die Kleinstadt im Norden Australiens – wenige Kilometer von Melbourne entfernt – seit etwa zehn Jahren regelmässig.

Zur Story