DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebes Tagebuch, ich werde auswandern!»



Bild

Hast du dich schon mal gefragt, was im Köpfchen einer Katze so vor sich geht? Hier kriegst du endlich einen exklusiven Einblick in das Tagebuch von Katzendame Olga. Einmal pro Woche schreibt sie aus ihrem Leben. Weitere Geschichten von Olga findest du hier oder am Ende des heutigen Tagebuch-Eintrags.

Eintrag vom 8. Juni 2017:

Liebes Tagebuch,

heute habe ich die schwierigste Entscheidung meines Lebens getroffen. Es war nicht leicht. Echt nicht. Aber als Katze muss man manchmal sonderbare Wege einschlagen. Und ich habe mich endgültig entschieden:

«Ich werde auswandern!»

Olga von Schnurrhausen

Weisst, du liebes Tagebuch, ich bin hier einfach nicht glücklich. Alles ist doof.

Wetter doof.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Mensch doof.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Luft doof.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Aber ich bin mir sicher, dass sobald ich von hier weg bin, alles anders wird. Echt jetzt. 

Ich werde das Sofa endlich nur für mich alleine haben

Wie es jetzt ist:

Bild

bild: olga

Wie es nach dem Auswandern sein wird:

Bild

bild: olga

Ich werde nicht mehr dieses blöde Nassfutter essen müssen

Wenn mein Mensch diese blöde und stinkende Brühe nicht isst, warum sollte ich es dann tun? Wenn das nicht mal ein wahrhaftig guter Grund zum Auswandern ist!

Wie es jetzt ist:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Wie es nach dem Auswandern sein wird:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Ich werde endlich auch einen Kater bekommen

Es ist echt unfair, liebes Tagebuch. Mein Mensch wacht jeden Sonntagmorgen mit einem einem Kater auf. Ich nicht. Das ist sehr traurig. Hoffentlich wendet sich nach meinem Ortswechsel das Blatt zum Besseren.

Bild

Ich werde einen Menschen haben, der mir aufs Wort gehorcht

Menschen sind sehr anstrengende Haustiere, liebes Tagebuch. Ständig wollen sie deine Aufmerksamkeit. Das kann manchmal ganz schön nervig werden. Aber auch das wird sich schon bald ändern. Echt jetzt.

Wie es jetzt ist:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Wie es nach dem Auswandern sein wird:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Ich werde in einem Paradies voller Kartonkisten leben

Nie wieder Kartonkisten, die ohne Vorwarnung wieder aus deinem Leben verschwinden! Nie wieder geschlossene Türen und Staubsauger! Wenn ich erstmal dort bin, wird mein Leben perfekt sein!

Zukunftsvision, die Erste:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Zukunftsvision, die Zweite:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Zukunftsvision, die Dritte:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Keine Zukunftsvision:

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Ich werde mir meine Lieblingsserie ansehen können, ohne dass jemand den Sender umschaltet

Sonne, Sonne, Sonne!

Dieses Klima macht mich ganz verrückt, liebes Tagebuch. Mal davon abgesehen, dass die seltenen Plätze an der Sonne immer bereits besetzt sind, regnet es ständig. Meistens genau dann, wenn mein Mensch den Abwasch erledigen muss. Komischer Zufall.

Bild

Ich weiss, was du jetzt denkst, liebes Tagebuch.

«Nein, Olga! Du kannst mich jetzt nicht einfach allein lassen!  😭»

Das Tagebuch

Aber meine Entscheidung steht fest, liebes Tagebuch. Heute müssen wir leider Abschied nehmen. Es war eine schöne Zeit mit dir. Lebewohl!

Mit Abschiedsgrüssen,

Olga von Schnurrhausen

Nachtrag:

Ich bin wieder zurück, liebes Tagebuch. Die blöde Schnepfe aus dem Haus nebenan wollte mir partout nicht die Tür öffnen. Da bin ich von meinen Reisen zurückgekehrt. Ich glaube, das Leben als Emigrant ist nichts für mich.

Weitere Weisheiten aus dem Tagebuch von Olga:

Mehr aus dem Tagebuch von Olga:

«Liebes Tagebuch, ich will ja wirklich nicht angeben, aber ...»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wann hat das elende Warten auf das Glück ein Ende?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe heute meine Symptome gegoogelt!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wir müssen weniger nachdenken und mehr machen»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe mir einen Ohrwurm eingefangen!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, ich bin schwanger!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute habe ich nichts getan.»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, darf ich dir mein grösstes Vorbild vorstellen?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ICH BIN NICHT AGGRESSIV!!!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute bin ich auf dem Boden der Tatsachen gelandet!»

Link zum Artikel

Aus dem Leben einer Katze: «Liebes Tagebuch, nächstes Jahr wird sich alles ändern!»

Link zum Artikel

Aus dem Leben einer Katze: «Liebes Tagebuch, wir leben in einer Diktatur!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe heute meine erste Drogenerfahrung gemacht.»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, meine Mutter ist an allem schuld!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, warum ist mein Mensch nie wütend auf mich?!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wir wurden unser Leben lang angelogen!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich muss Präsidentin werden!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, ich bin schwer krank!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ab sofort wird alles anders!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, mein Mensch ist ein Monster!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe schreckliche Neuigkeiten: Sie ist weg!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute war der schlimmste Tag meines Lebens!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Polizei wird zu Einbruch gerufen – der vierpfötige Täter ist stadtbekannt

Wenn es am Abend wieder länger dunkel ist, haben Einbrecher Hochsaison. Als die Polizei Darmstadt am Dienstagabend einen Routineanruf wegen eines ausgelösten Alarms erhielt, eilten die Beamten sofort vor Ort, um den Einbrecher bei frischer Tat zu ertappen.

Zur Durchsuchung des betroffenen Supermarktes hatten sie sogar einen Hund mitgebracht. Vor Ort fanden sie aber keinen gewöhnlichen Täter auf, sondern Einstein, den stadtbekannten Kater. Dieser schlich seelenruhig zwischen den Regalen umher …

Artikel lesen
Link zum Artikel