DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: obi/watson

Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆

Heute lernen wir, wie man den Klassiker aus Sizilien zubereitet.
12.10.2020, 20:0513.10.2020, 16:03

Es tut gut. Es tut gut, festzustellen, dass die eigene, über Jahre erprobte Art, ein Gericht zuzubereiten, sich nach erheblichem Nachforschen als ziemlich richtig herausstellt. Nachdem ich feststellen durfte, dass fettuccine Alfredo gänzlich anders zubereitet werden, als ich stets dachte (dazu schrieb ich das hier), und ich weiterhin an meinen cacio e pepe verzweifle (dazu schreib ich später mal was), ist es nice zu sehen, dass die Pasta alla Norma, naja ... die machst du ganz okay, Baroni.

Inhaltsverzeichnis
<em>Here's one I made earlier ...</em>
Here's one I made earlier ...Bild: obi/watson

Dieses ursprünglich aus Sizilien (genauer: Catania) stammende Gericht gehört seit eh und je zu meinen go-to Rezepten. Pasta, Tomaten, gebratene Auberginen, Basilikum und ricotta salata. Es ist einfach zuzubereiten und vom Geschmack her einzigartig.

Kurz zum Namen: Ja, er geht auf die Oper «Norma» des Komponisten Vincenzo Bellini (1801 – 1835) aus Catania zurück.

<em>Maria Callas als «Norma», 1955.</em>
Maria Callas als «Norma», 1955.Bild: EMI

Dieses Werk in ganz Italien im 19. Jahrhundert derart beliebt, dass der Ausdruck una vera Norma, ‹eine echte Norma›, allgemein als Superlativ benutzt wurde. Dies angeblich auch vom Schriftsteller Nino Martoglio (1870 – 1921), der bei der Verkostung des Gerichts ausrief: «Ma questa è una vera Norma!»

<em>Ninos Schnauz ist ebenfalls una vera Norma.</em>
Ninos Schnauz ist ebenfalls una vera Norma.Bild: wikicommons

Und per sofort könnt ihr alle zuhause ebenfalls «Ma questa è una vera Norma!» ausrufen. Los geht's!

Zutaten:

  • Pasta: Maccheroni. Oft auch penne rigate. Auf jeden fall una pasta corta. Spaghetti werden ab und an auch verwendet, sind aber eigentlich weniger passend.
    Ich hatte gerade penne rigate zur Hand.
    100g pro Person als Hauptgang, 80g als 1. Gang. Zirka.
  • Tomatensauce: Ganz einfach – un buon sugo di pomodoro. Aus frischen Tomaten. Oder aus Dosen-Pelati. Oder eine gute Passata aus der Flasche (hatte ich grad im Vorratsschrank). Je nachdem, was bei dir am Frischesten ist. Dazu brauchst du noch Olivenöl, ein wenig Knoblauch, bei Bedarf ein klein wenig Peperoncino und etwas Salz.
  • Auberginen: Die gibt es in diversen Formen und Grössen und alle sind grossartig. Wenn ich die grossen, runden, violett-weissen italienischen Auberginen finde, benutze ich gerne diese. Doch die chinesischen Finger-Auberginen, die es bei meinem örtlichen Supermarkt gibt, sind auch gehörig fein. Schau' einfach, was im Angebot ist.
    Und, nein, man muss Auberginen nicht vorher salzen und wässern oder wasweissich.
    In zirka 2cm grosse, grobe Würfel schneiden.
    Rund eine grosszügige Handvoll pro Portion (ergo eine normal grosse, schwarze Aubergine ist mehr als genug für zwei Personen).
Bild: obi/watson
Bild: obi/watson
  • Basilikum: Frisch, grob zerrupft.
  • Ricotta salata: Der feste, gesalzene Ricotta wird in Sizilien statt Parmesan auf die Pasta gerieben. Lange war diese Zutat ziemlich nirgends ausserhalb Italiens aufzutreiben. Doch siehe da – mein örtlicher Grossverteiler hat die sardische Variante im Angebot:

Zubereitung:

Anders als la carbonara oder cacio e pepe gibt es für alla Norma kein einzelnes, alleine richtiges Rezept. Allzu verschieden sind die diversen Hausrezepte aber nun auch wieder nicht. Deshalb folgt hier nun meine Version:

  • Tomatensauce zubereiten: Etwas fein gehackten Knoblauch in ein paar EL Olivenöl vorsichtig anbraten. Bei Bedarf etwas fein gehackte Chili beigeben. Tomaten ( oder Tomaten-Passata) beigeben, kurz aufkochen, abschmecken und Hitze auf niedrig drehen und köcheln lassen.
    Was die Mengenangaben betrifft: 1 Knoblauchzehe auf eine 400g-Dose Pelati. Oder 2 Zehen für eine 6-dl-Flasche Passata. Oder Handgelenk mal Pi wenn du frische Tomaten benutzt.
Bild: obi/watson
  • Einen Topf Wasser für die Pasta aufsetzen.
  • Derweil die Aubergine(n) in zirka 2cm grosse Würfel schneiden (Halbmonde, etwas dünner, gehen auch). Diese in eine Schüssel kippen, etwas Salzen und einen gehörigen Gutsch Olivenöl dazugeben. Mit den Händen etwas untermischen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Bild: obi/watson
  • Auberginen anbraten: Und zwar ENTWEDER die Auberginenstücke in einer Pfanne mit grosszügig viel Olivenöl häppchenweise scharf anbraten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen ...
Bild: obi/watson
  • ... ODER (meine Cheat-Version) die Auberginenstücke auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im Ofen bei 200 Grad braten. Sollte nicht länger als 15 Minuten dauern. Ab und zu ein Auge drauf werfen, vermutlich willst du sie auf halbem Weg einmal kurz wenden.
Bild: obi/watson
  • Pasta kochen: Zwischendurch das kochende Wasser salzen und die Pasta hineinkippen. So timen, dass die Tomatensauce und die Auberginen kurz vorher parat sind. Achtung: Die Pasta zirka 2 Minuten vor der Packungsangabe ableeren. In Sizilien isst man die Pasta mehr als nur al dente. Im Innern muss ein feiner, weisser Ring sichtbar sein:
Bild: obi/watson
  • Ein wenig Tomatensauce unter die abgetropfte Pasta mischen. Die Aubergine beigeben. Etwas Basilikum zerzupfen. Etwas Ricotta drüber reiben. ESSEN.
Bild: obi/watson

Nicht so hübsch wie die Shutterstock-Version, zugegeben, ...

Bild: shutterstock

... aber ich behaupte jetzt mal, meine war feiner 😉.

Übrigens: Hol dir den Food-Push aufs Handy!
1. watson-App öffnen oder jetzt downloaden: iPhone/Android
2. Aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
3. Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei FOOD auf «ein» stellen, FERTIG.

#ItaliansDoItBetter

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Buon apetito retro! Italienische Snack-Werbung von anno dazumal

1 / 23
Buon apetito retro! Italienische Snack-Werbung von anno dazumal
quelle: flashbak.com / flashbak.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Corona-Quarantäne-Cuisine – Oliver Baronis Carbonara

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

42 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Süffu
12.10.2020 22:39registriert Februar 2016
Klingt super und werd ich nachkochen. Jedoch die Pasta werd ich al dente kochen, Basta.
1093
Melden
Zum Kommentar
avatar
DieFeuerlilie
13.10.2020 09:43registriert März 2017
“Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen.“

Ich hab‘ da so einen komischen Reflex:
Wenn mir jemand sagt “du musst“, dann wird das das Letzte sein, was ich tue.. 😁
885
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rahlini92
12.10.2020 23:52registriert Dezember 2019
Vielen Dank für die Idee Herr Baroni:) war super lecker😍👌gern mehr davon! :)
Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆
Vielen Dank für die Idee Herr Baroni:) war super lecker😍👌gern mehr davon! :)
707
Melden
Zum Kommentar
42
Promis filmen und besprechen ihr Sex-Leben – so bizarr ist die neue Show «Sex Tape V.I.P.»
Prominente Pärchen filmen sich beim Sex – und Natascha Ochsenknecht schaut zu. So in etwa klingt das Konzept einer neuen Realityshow.

Die einen Sender holen alte Kultformate zurück ins Programm, die anderen überlegen sich zum Teil etwas Neues – und sorgen somit eventuell für den Höhepunkt des Trash-TVs. Ab dem 25. August läuft auf Discovery+ die neue Realityshow «Sex Tape V.I.P.». Moderiert wird das Format von Natascha Ochsenknecht – und die hat in der Sendung eine ganz besondere Aufgabe.

Zur Story