DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anfänglich noch «ALFA MILANO»: Das Markenlogo über die Jahrzehnte.
Anfänglich noch «ALFA MILANO»: Das Markenlogo über die Jahrzehnte.
Bild: FCA

Zum 110-Jährigen von Alfa Romeo gibt's hier tonnenweise Bilder schöner Italiener

24.06.2020, 16:5425.06.2020, 10:00
«You can't be a real petrolhead without having owned an Alfa at some stage in your life.»
Jeremy Clarkson, Richard Hammond, James May.

Wer sich ein richtiger Auto-Fan schimpft, sollte zumindest einmal im Leben einen Alfa Romeo besitzen – die Herrenrunde von «Top Gear» und «The Grand Tour» predigen dies seit Jahrzehnten; und etliche pflichten ihnen bei. Je nach Ansicht gibt es bessere und schlechtere Autos, doch keine, die leidenschaftlicher sind als die Kultmarke aus Milano.

Am 24. Juni 1910 wurde in Milano die Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili (wörtlich «Aktiengesellschaft Lombardische Automobilfabrik») – kurz A.L.F.A. – gegründet. Grund genug, einige Modelle dieser 110-jährigen Geschichte Revue passieren zu lassen!

Das, verehrte Damen und Herren, ist gar kein Alfa, sondern ein <strong>Darracq 8/10HP</strong> aus dem Jahr 1908. Doch damit fing für Alfa Romeo alles an: Mit dem Kauf der französischen Darracq-Fabrik in Milano anno 1910.
Das, verehrte Damen und Herren, ist gar kein Alfa, sondern ein Darracq 8/10HP aus dem Jahr 1908. Doch damit fing für Alfa Romeo alles an: Mit dem Kauf der französischen Darracq-Fabrik in Milano anno 1910.
Bild: FCA
Die <strong>40/60 HP Aerodinamica</strong> aus dem Jahr 1913, ein frühes Modell der <em>Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili</em>, kurz A.L.F.A.
Die 40/60 HP Aerodinamica aus dem Jahr 1913, ein frühes Modell der Società Anonima Lombarda Fabbrica Automobili, kurz A.L.F.A.
Bild: FCA
1915 übernahm die Rüstungsgesellschaft <em>Accomandita Ing. Nicola Romeo &amp; Co</em> unter Leitung des aus Neapel stammenden Ingenieurs <strong>Nicola Romeo</strong> die Führung des Betriebs. 1920 wurde aus A.L.F.A. <strong>Alfa Romeo</strong>. Hier ist Signore Romeo (r.) mit seinen Fahrern Presenti und Brilli Peri am Start des allerersten <em>Mille-Miglia</em>-Rennens, 1927.
1915 übernahm die Rüstungsgesellschaft Accomandita Ing. Nicola Romeo & Co unter Leitung des aus Neapel stammenden Ingenieurs Nicola Romeo die Führung des Betriebs. 1920 wurde aus A.L.F.A. Alfa Romeo. Hier ist Signore Romeo (r.) mit seinen Fahrern Presenti und Brilli Peri am Start des allerersten Mille-Miglia-Rennens, 1927.
Bild: FCA
Es folgen eine beliebige Auswahl an Alfa-Romeo-Modellen von 110 Jahren Firmengeschichte: hier etwa Ugo Sivocci in einem <strong>Alfa Romeo RL</strong> beim <em>Targa Florio</em>, Sizilien, 1923.
Es folgen eine beliebige Auswahl an Alfa-Romeo-Modellen von 110 Jahren Firmengeschichte: hier etwa Ugo Sivocci in einem Alfa Romeo RL beim Targa Florio, Sizilien, 1923.
Bild: FCA
<strong>6C 1750 Gran Sport</strong>, 1930.
6C 1750 Gran Sport, 1930.
Bild: FCA
 <strong>6C 1750 Gran Sport</strong>, 1931.
6C 1750 Gran Sport, 1931.
Bild: FCA
<strong>8C 2300</strong>, 1931.
8C 2300, 1931.
Bild: FCA
<strong>8C 2900 B Touring Berlitta</strong>, 1935
8C 2900 B Touring Berlitta, 1935
Bild: FCA
Der legendäre <strong>«Alfetta»-Motor</strong> von 1938. Bis in die 50er-Jahre hinein gewannen mit diesem Motor ausgerüstete Autos GP-Rennen.
Der legendäre «Alfetta»-Motor von 1938. Bis in die 50er-Jahre hinein gewannen mit diesem Motor ausgerüstete Autos GP-Rennen.
Bild: FCA
Juan Manuel Fangio in einem <strong>Alfetta 159</strong>, 1951 beim GP von Bern.
Juan Manuel Fangio in einem Alfetta 159, 1951 beim GP von Bern.
Bild: FCA
<strong>1900 C52 Disco Volante</strong>, 1952.
1900 C52 Disco Volante, 1952.
Bild: FCA
Der Militärjeep <strong>1900 M «Matta»</strong>, 1954.
Der Militärjeep 1900 M «Matta», 1954.
Bild: FCA
<strong>750 Competizione</strong>, 1955.
750 Competizione, 1955.
Bild: FCA
Der legendäre <strong>Giulietta Sprint</strong>, 1954.
Der legendäre Giulietta Sprint, 1954.
Bild: FCA
<strong>Giulietta Sprint.</strong>
Giulietta Sprint.
Bild: FCA
<strong>Giulietta Spider</strong>, 1955.
Giulietta Spider, 1955.
Bild: FCA
<strong>Giulia TZ</strong>, 1963.
Giulia TZ, 1963.
Bild: FCA
<strong>Giulia 1600 Sprint Speciale</strong>, 1963.
Giulia 1600 Sprint Speciale, 1963.
Bild: FCA
<strong>TZ2 Autodelta</strong>, 1965.
TZ2 Autodelta, 1965.
Bild: FCA
<strong>Giulia «Carabinieri»</strong>, 1960er.
Giulia «Carabinieri», 1960er.
Bild: FCA
<strong>Giulia «Polizia»</strong>, 1960er.
Giulia «Polizia», 1960er.
Bild: FCA
<strong>1600 Spider</strong>, 1966.
1600 Spider, 1966.
Bild: FCA
Ein Verkaufsrenner in den USA, fand die Lancierung des Spiders in New York auf dem Linienschiff <em>Raffaello</em> statt.
Ein Verkaufsrenner in den USA, fand die Lancierung des Spiders in New York auf dem Linienschiff Raffaello statt.
Bild: FCA
Einer der erste Supercars, <strong>33 Stradale</strong> aus dem Jahr 1967, abgeleitet von der Rennmaschine Tipo 33.
Einer der erste Supercars, 33 Stradale aus dem Jahr 1967, abgeleitet von der Rennmaschine Tipo 33.
Bild: FCA
Bild: FCA
Bild: FCA
Nur ein Jahr später, 1968, baute Alfa Romeo diese Designstudie, genannt <strong>Carabo</strong>.
Nur ein Jahr später, 1968, baute Alfa Romeo diese Designstudie, genannt Carabo.
Bild: FCA
Bild: FCA
Eine weitere Rarität: <strong>33/2 Coupé Speciale</strong>, 1969.
Eine weitere Rarität: 33/2 Coupé Speciale, 1969.
Bild: FCA
Derweil war der ebenso handliche wie flinke <strong>Giulia</strong> der Bestseller. Hier ein <strong>1300 GTA Junior</strong> aus dem Jahr 1968.
Derweil war der ebenso handliche wie flinke Giulia der Bestseller. Hier ein 1300 GTA Junior aus dem Jahr 1968.
Bild: FCA
Hier die Rennversion, 1972.
Hier die Rennversion, 1972.
Bild: FCA
So geht Interieur: <strong>Alfa Romeo 1750</strong>, 1970.
So geht Interieur: Alfa Romeo 1750, 1970.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo Montreal</strong>, 1970.
Alfa Romeo Montreal, 1970.
Bild: FCA
Die Designstudie <strong>Navajo</strong>, 1976.
Die Designstudie Navajo, 1976.
bild: FCA
<strong>Alfasud Ti Trofeo</strong>, 1976.
Alfasud Ti Trofeo, 1976.
Bild: FCA
<strong>Alfetta GTV 6 2.5i</strong>, 1980.
Alfetta GTV 6 2.5i, 1980.
Bild: FCA
<strong>Giulietta 2.0 Turbodelta</strong>, 1983.
Giulietta 2.0 Turbodelta, 1983.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo RZ</strong>, 1989.
Alfa Romeo RZ, 1989.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo GTV</strong>, 1994.
Alfa Romeo GTV, 1994.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo Spider</strong>, 1994.
Alfa Romeo Spider, 1994.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo 147</strong>, 2000, die schönere Alternative in der Golf-Klasse.
Alfa Romeo 147, 2000, die schönere Alternative in der Golf-Klasse.
Bild: FCA
Jeremy Clarksons Liebling: <strong>Nuova 166</strong>, 2003, ...
Jeremy Clarksons Liebling: Nuova 166, 2003, ...
Bild: FCA
... abgelöst durch den <strong>Alfa Romeo 159</strong>, 2006.
... abgelöst durch den Alfa Romeo 159, 2006.
Bild: FCA
<strong>8C Competizione</strong>, 2007.
8C Competizione, 2007.
Bild: FCA
Bild: FCA
<strong>MiTo GTA</strong>, 2009.
MiTo GTA, 2009.
Bild: FCA
<strong>Alfa Romeo 4C</strong>, 2013.
Alfa Romeo 4C, 2013.
Bild: FCA
<strong>Giulia Veloce</strong>, 2019.
Giulia Veloce, 2019.
Bild: FCA

Auto #unfucked

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

24 Stunden Vollgas: Krasse Bilder aus 96 Jahren Le Mans

1 / 57
24 Stunden Vollgas: Krasse Bilder aus 96 Jahren Le Mans
quelle: carstyling.ru / carstyling.ru
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

watson geht Offroaden

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Robert Opron – 8 geniale Auto-Designs des Styling-Genies

Es gab mal eine Zeit, wo die Designer das Sagen hatten. Einer der radikalsten war Robert Opron (1932-2021). Ein Blick zurück auf einige seiner berühmtesten Autos.

Eben erreicht uns die Nachricht, dass der legendäre Autodesigner Robert Opron am 29. März im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Vielleicht sagt den meisten von uns dieser Name nicht viel. Sehr wohl aber kennt man jene einzigartige Designsprache, die der französischen Automobilindustrie eigen war und sie vom Rest der Auto-Welt abhob. Und einige der radikalsten Entwürfe stammten von der Feder Oprons.

Lassen wir einige seiner bekanntesten Kreationen Revue passieren!

Nach einer Jugend in Algerien, …

Artikel lesen
Link zum Artikel