DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Bild: Giunti Editore
Vor hundert Jahren wurde in Florenz einer der bekanntesten Cocktails aller Zeiten erfunden. Hier erfährst du alles zum Thema Negroni!
22.06.2019, 15:5630.10.2019, 09:58

Wer war eigentlich dieser Herr Negroni? Und wieso gab er diesem Cocktail seinen Namen? Und ... wie genau geht der Drink schon wieder??

Okay, los! So geht Negroni:

3 cl London Dry Gin
3 cl Vermouth Rosso
3 cl Campari
Orangenschnitz (oder Orangenzeste)​
Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler/Old-Fashioned-Glas geben, vorsichtig umrühren, mit einem Orangenschnitz garnieren.

Und das ist sage und schreibe 100 Jahre alt?

Oh ja. Man schrieb das Jahr 1919 und Ort des Geschehens war das Café Casoni in Florenz. Ein exzentrischer Adeliger mit dem klingenden Namen Il Conte Camilo Negroni beauftragte den Barista, seinen Lieblingscocktail – den Americano – zu stärken, indem er Sodawasser durch etwas Gin ersetzt. Barman Forsco Scarselli ersetzte zudem die übliche Zitronen-Garnitur durch eine Orangenscheibe – und der Negroni war geboren!

Der Cocktail verbreitete sich schnell nach Milano und Rom, wo er zunächst als «Americano come piace al Conte» («Americano, wie der Graf ihn mag») bekannt wurde. In der Liste der International Bartenders Association wird der dieser Cocktail – immer noch mit Scarsellis Originalrezept – unter den «Unforgettables» aufgeführt.

Wer war eigentlich dieser Camillo Negroni?

Bild: Giunti Editore

Ein Lebemann, kurz gesagt. Jemand, über den es einiges an Anekdoten gibt, aber herzlich wenig Information darüber, was sein Schaffen wirklich beinhaltete. Vermutlich war er wohl Influencer zu einer Zeit, als dies noch nicht als Berufsgattung existierte. Fest steht, dass Graf Negroni, Sohn eines toskanischen Grafen und einer vornehmen Engländerin, das Paradebeispiel eines viel gereisten Exzentrikers um die Jahrhundertwende war. Er soll fliessend Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch gesprochen haben. Fünf Jahre lang lebte er als Cowboy im damals noch ziemlichen wilden Westen, danach zog er nach New York City, wo er vermutlich erstmals seine Liebe zu Cocktails entdeckte. Später lebte er in London. Diese Erfahrungen und wohl auch seine britische Herkunft waren es, die seine Liebe zu Gin erklären.

Der Americano ist also die Ur-Version?

Bild: shutterstock

Jap, der Americano ist einiges älter, denn er wurde in den 1860ern erfunden und zwar von niemand Geringerem als Gaspare Campari, dem Erfinder des Bitterlikörs gleichen Namens. Lange war der Americano als Milano-Torino bekannt, da Campari aus Milano und Punt é Mes, der ursprünglich dazu verwendete rote Vermouth, aus Torino.

Und so geht der:

3 cl Campari
3 cl Vermouth Rosso
Sodawasser
Orangenzeste
Campari und Vermouth in ein mit Eiswürfeln gefülltes Highball-Glas geben, mit Sodawasser auffüllen und leicht umrühren. Mit einem Stück Orangenzeste abspritzen und diese mit ins Getränk geben.

Ja, man sollte Campari verwenden.

Bild: shutterstock

Da der Negroni direkt vom Americano abstammt und letzterer von Herrn Campari selbst erfunden wurde, muss man konstatieren, dass eine echter Negroni immer mit dem mailänder Bitterlikör zubereitet werden sollte.

Klar, man kann einen Ramazzotti oder Cynar benutzen – es ist dann nicht mehr das Original, aber gewiss ein sehr feiner Cocktail.

Und die anderen Zutaten?

Beim roten Vermouth liegt man mit Martini Rosso gewiss nie falsch. Natürlich darf man Cinzano, Cocchi, Carpano und Artverwandte nehmen. Beim Gin ist ein London Dry Gin Pflicht. Allzu florale, kopflastige Gins mit zig Botanicals sollte man vermeiden.

Negroni ist futuristisch!

1 / 9
Wunderschöne Campari-Plakate von anno dazumal
quelle: campari.com / campari.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit ein Grund, weshalb der Negroni sich anno dazumal so schnell weltweit verbreitete, hat sehr mit der Kunstrichtung des Futurismus zu tun. Die aus Italien stammende avantgardistische Kunstbewegung, die sich in Malerei, Theater, Poesie und Musik manifestierte, erhob den Anspruch, eine neue Kultur zu begründen und wurde weltweit wahrgenommen. Diverse italienische Exportprodukte und ihre Werbekampagnen wurden im futuristischen Stil gehalten – unter anderem Campari (siehe obige Bildstrecke).

Natürlich gibt es zum Negroni eine Hemingway-Anekdote.

Ernest Hemingway liebte den Negroni so sehr, dass er einer seiner neun Hunde danach benannte. Ausserdem kommt der Drink in seinem Buch «Across the River and Into the Trees» vor.

Und nun kommen wir zu den Negroni-Variationen ...

Die historische erste hiess:

Negroni Cardinale

In den 1930ern erfunden, ist der Cardinale schlicht ein Negroni mit trockenem Vermouth statt dem süssen, roten.

3 cl London Dry Gin
3 cl Vermouth Extra Dry
3 cl Campari
Orangenschnitz (oder Orangenzeste)​
Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler geben, vorsichtig umrühren, mit einem Orangenschnitz garnieren.

Negroni Sbagliato

Heutzutage die bekannteste Negroni-Variante, entstand der Sbagliato tatsächlich aus einem Fehler, als anno 1972 Mirka Stocchetto in der mailänder Bar Basso Spumante statt Gin verwendete. Als leichter, spritziger Sommerdrink geniesst der «Falsche» seither grosse Beliebtheit.

3 cl Vermouth Rosso
3 cl Campari
Prosecco, Franciacorta oder guter Spumante
Orangenschnitz (oder Orangenzeste)
Vermouth und Campari in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler geben. Mit Sprudelwein auffüllen und vorsichtig umrühren. Mit einem Orangenschnitz garnieren.

Negroni Baroni

Bild: becky lee/watson

Und was macht man, wenn man – wie ich jüngst – keinen Campari zuhause hat, dafür aber einen feinen Averna? Und statt einen roten Vermouth nur noch einen Vermouth Rosé? Man mixt sich den Drink trotzdem wie gehabt und stellt fest: Mmh, verdammt fein!

3 cl London Dry Gin
3 cl Vermouth Rosé
3 cl Averna
Orangenschnitz (oder Orangenzeste)​
Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler geben, vorsichtig umrühren, mit einem Orangenschnitz garnieren.

So jetzt. Genug Geschwafel! Trinkt jetzt!

Derweil, in der Schweiz ...

Video: watson/Emily Engkent, Oliver Baroni, Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wunderschöne Campari-Plakate von anno dazumal

1 / 9
Wunderschöne Campari-Plakate von anno dazumal
quelle: campari.com / campari.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Shot Happens! watson mixt Cocktails

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

HOT HOT HOT – hier gibt's 5x Food, 2x Drinks und jede Menge Musik aus Jamaika

Aktuell stimmen die sommerlichen Temperaturen schon mal, da könnte man doch kulinarisch etwas Karibik zu sich nach Hause holen, oder? Genauer: Jamaikanische Küche! Curries, Rice and Peas, Jerk und Rum, Rum, Rum!

Womit wir beim ersten Stichwort wären! Fangen wir doch gleich an mit dem – nebst Musik – wohl wichtigsten Exportgut Jamaikas:

Oh ja. White Rum, Golden Rum, Dark Rum ... gönn dir was! Genauer: Mach' dir einen Drink, während du kochst!

Etwa:

Jaja, von mir aus könnt ihr Cuba Libre sagen. In …

Artikel lesen
Link zum Artikel