DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr habt uns gesagt, was bei euch in der Hausbar steht: Hier die Drinks-Rezepte dazu

Bild: watson/obi
Eines ist klar: Bei #staythefuckhome darf sich die watson-Userschaft etwas zu trinken gönnen.
28.03.2020, 13:4828.03.2020, 14:17

Dieser Single Malt, den du dauernd aufsparst, weil der «ganz ein Edler» ist? Die eine Flasche Drambuie, mit der du bisher nie richtig wusstest, was damit anfangen? Leute, Getränke sind zum Trinken da! Dies ist ein so guter Zeitpunkt wie jeder andere.

Denn nach einem harten Tag Home Office, nach einem weiteren Tag Self Isolation in den eigenen vier Wänden ohne durchzudrehen, könntest du dir einen Cocktail machen. Und ihn in aller Ruhe auf dem Sofa geniessen. Oder während dem Kochen. Entschleunigung, weisch.

Gestern forderten wir euch auf, den Inhalt eurer Hausbar aufzulisten ...

... und nun gibt's Drinks-Vorschläge!

(Es waren ordentlich viele. Wir haben ein paar ausgewählt.)

«Hier mal ne Herausforderung», schreibt jemand, der sich

Wen nicht Ich wer dann

nennt. Seine/ihre Hausbar:

Bier, Champagner, Rotwein, Weisswein, Amaretto, Gin, Orangensaft. Und frischen Ingwer sowie genügend Äpfel.

Na, etwas drängt sich hier doch sehr auf:

Mimosa

Bild: shutterstock

Schenke Orangensaft in ein gekühltes Champagner-Flûte, etwa bis zur Hälfte. Vorsichtig mit Champagner auffüllen. Mmh. Mimosa.

Du könntest dir auch einen Twist an einem French 75 überlegen, falls du eine Zitrone zur Hand hättest: 3 cl Gin, 2 cl Zitronensaft, 1 cl Amaretto, 1 TL Zucker in einen mit Eisstücken gefüllten Cocktailshaker geben, gut schütteln und in ein Champagner-Glas abseihen. Vorsichtig mit Champagner auffüllen. Nach Belieben mit einer Zitronenzeste garnieren.

Greta Schloch

Frangelico, Deux Freres, Dry Gin, Calvados, Wildapfel Edelbrand, Bacardi Carta Negra, diverse Whisky, Cachaça, Tequila, Triple Sec, Cardenal Mendoza Brandy :)

Tequila und Triple Sec schreien förmlich nach Margarita, aber vielleicht kann man die eine oder andere Zutat noch reinbringen ... ach, siehe da: Brandy!

Presidente Margarita

Etwas Salz auf einen kleinen flachen Teller geben. Den Rand einer Margarita-Schale oder eines Double-Rocks-Glases mit einem Limettenschnitz benetzen und dann in den Salz tupfen, so dass ein feiner Salzrand entsteht. 5 cl Tequila, 2 cl Triple Sec, 2 cl Brandy, 2 cl frischer Limettensaft und (bei Bedarf) ein wenig Zuckersirup in einen mit Eiswürfeln gefüllten Cocktailshaker geben, energisch schütteln und in das Glas abseihen.

Ych

Writer's Tears (Copper Pot, Red Head, Cask Strength 2011), Irishman Founders Reserve, Teeling, Connemara, Tomatin, Jameson Stout Edition, Glenfiddich, Glenrothes 1988, Benromach (10y & - Single Cask Nr579), ...

... und der/die Gute listet auf ohne Ende – eine krass imposante Liste erlesenster Whiskies und diverser Edelbrände aus aller Welt, die zwei ganze Kommentarabschnitte ausfüllt. Wir kürzen ab:

... [...] Birch Vodka, Birkir (Birch Schnapps) , ‹Icelandic Schnapps› (don‘t ask ...), Wanderwasser-Eiger (der auf dem Eiger war), Püschelibirne-Eigenbrand, Kirsch.
Doofes Zeichenlimit! :)
Ich bin gespannt :D

Nun, liebe/lieber Ych, die meisten deiner Whiskies würde ich einfach so trinken und nicht mischen (schau' einfach, dass du sie wirklich auch mal trinkst, nicht einfach anschaust). Aber ich habe mal die Irländer als Inspiration genommen und schlage vor:

The Red Roy

In einem Mixglas oder Cocktailshaker 1 Zuckerwürfel mit 1-2 Schuss Cocktail Bitters (schön wären hier Nuss-Bitters, aber nimm', was du zur Hand hast) und einem Gutsch Mineralwasser mit einem Barlöffel mischen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 8cl Writer's Tears Red Head beifügen und ohne Eis mischen, in ein Martini-Coupe abseihen und mit einem Stückchen Orangenschale garnieren.

mick89

meine hausbar: viel gin (ca. 12 verschiedene), souvenirflasche genever, einige single malts (etwa 6), bourbon, dunkler rum, ananas rum und kokosnuss rum, schnaps (kirsch, quitten, birne, apfel, zwetschgen, aprikose ...), crème de cassis, crème de noyaux (amaretto), weisser und roter wermut, averna, italicus, jsotta, kahlúa, wodka-, simple sirup
dankeee!

Ich empfehle:

Negroni Baroni

Bild: becky lee/watson

3 cl London Dry Gin, 3 cl Averna und 3 cl Jsotta in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler/Old-Fashioned-Glas geben, vorsichtig umrühren, mit einem Orangenschnitz garnieren.

Musta Makkara

Disaronno, Galliano Vanilla, Angostura, Vermouth (Punt e mes, Noilly Prat, ein süsser roter ‹formula antiga› von Belda), Appenzeller, Äntebüsi (WTF?!), Campari, Grand Marnier, Chartreuse, Wodka Finlandia, Bourbon, Single Malt, Rum (weiss, nicht der Rede wert), Sherry, Brandy, Cognac VS + VSOP, Gin (Basilisk, Bombay Sapphire), Grappa stravecchia, Kirsch, Williams, Marc, Salmiakki, Voruta Beerenwein, Moscato, jede Menge Rot + Weisswein (aka ‹Notvorrat›, im Keller), Ginger beer, Grenadine, Blaubeerensaft (Ikea)...... Oh, und ein Glas Pâté au piment d'espelette, falls das hilft... ;)
Bring it on!

Nehmen wir gleich das pâté au piment d'espelette als Inspiration! Mach' dir einen hübschen Teller mit etwas getoastetem Weissbrot und besagtem Pâté als Apèro und trink' dazu dies:

French Connection

4 cl Cognac und 2 cl Amaretto Disaronno in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler/Old-Fashioned-Glas geben und vorsichtig umrühren.

Kei Bock

Einige Single Malts (ca. 70 verschiedene), Bourbon, Vodka, Gin, verschiedener Rum, Vana Tallinn, Pimms, Drambuie, Jim Bean Honey, Apfelbrand (im Bourbonfass gelagert), Quitten-Kirsch, Portwein. Zum mischen: Ginger beer, Tonic, frische Zitronen

70 verschiedene Single Malts?

70 VERSCHIEDENE SINGLE MALTS!

Boah. Kompliment! Und die trinkst du hoffentlich auch schön fleissig, oder? Einfach so sammeln und bloss angucken wäre jammerschade. (Sonst kannst gerne – auch angesichts der aktuellen Notlage – sie einem guten Zweck spenden. Ganz easy an Oliver Baroni Esq., Watson Towers, Hardstrasse 235, 8005 Zürich senden ...)

    Drinks
    AbonnierenAbonnieren

Ok, Cocktails? Nun, du hast Drambuie, was heisst, dass du dir diesen alten Klassiker gönnen solltest:

Rusty Nail

Bild: shutterstock

5 cl Scotch und 2,5 cl Drambuie in einen mit Eiswürfeln gefüllten Whisky-Tumbler geben, vorsichtig umrühren und mit einer Zitronenzeste garnieren.

khargor

Jede Menge Rotwein, 2-3 Flaschen Weisswein, 1 Flasche Champagner, südkoreanischer Soju, nordkoreanischer Soju (zähle ich nur zum Bluffen auf, ist Riserva), ukrainischer Wodka, Soplica (polnischer Kirschlikör), Absinthe, Pflümli, irgend ein Wodkafläschli aus Russland, Heuschnaps (ein bitzeli), Bündner Whiskey, Gold Label Whiskey (war wohl ein Geschenk), Kirsch, Enzianschnaps (immer schön um unerfahrene Gäste zu trollen), Rötäli, Zwätschgä, Aperol, Appenzeller Alpenbitter, Grappa (selbstgebrannt und brav versteuert), Rum. Zum mischen: Blutorangen-, Sanddorn- und Quittensirup.

Du hast Absinthe. Du hast Champagner. Und du machst dir:

Death In the Afternoon

Dabei handelt es sich um eine Kreation von Schriftsteller Ernest Hemingway, der bekanntermassen ein strikter Abstinenzler war. Lassen wir ihn doch gleich selbst zu Wort kommen:

«Schenke einen Jigger voll [4 cl] Absinthe in ein Champagner-Glas. Füge eisgekühlten Champagner bei, bis es die richtige opaleszente Milchigkeit erlangt.»

Und dann:

«Drink three to five of these slowly.»
hemingway, ernest, «death in the afternoon», 1932

Adrian Bürgler

Und da ist ja noch unser aller Adrian Bürgler von der Watson-Sportredaktion! Er liefert gleich ein Foto und schreibt dazu, ...

Get me drunk, Baroni! 😉
Bild: watson/bürgler

Du hast einige sehr gute Gins und Wodkas. Und eine nette Auswahl an Vermouth. Ich würde sagen: It's Martini Time! So ziemlich alle Twists und Varianten des klassischen Dry Martinis findest du hier:

Ich würde mal mit dem Monkey Gin einen Pink Gin versuchen: 5 cl Gin mit 1-2 Schuss Angostura Bitters in ein mit Eiswürfel gefüllten Cocktailshaker geben und 30 Sekunden lang vorsichtig umrühren. In ein eisgekühltes Martini-Glas abseihen und mit einer Zitronenzeste garnieren.

Angesichts deiner Vermouth-Auswahl würde ich auch einen Perfect Martini empfehlen (will heissen: mit sowohl trockenem als auch süssem Vermouth im Verhältnis 1:1): 4 cl London Dry Gin, 2 cl trockener Vermouth und 2 cl süsser Vermouth in einen mit Eiswürfeln gefüllten Cocktailshaker geben und wie gehabt vorgehen.

Platon

Super, Negroni hängt mir langsam zu den Ohren raus!
Hier meine Liste: 3 versch. Pastis, Absinthe, Wodka, Gin, Zwetschgenschnaps, Campari, roter und weisser Wermuth, versch. Whiskeys, Orange Bitters, Schämpis, Kirsch, Zitrusfrüchte

Du hast Absinthe ... ist bei den Whiskeys einen Rye darunter? Oder zumindest einen Bourbon? Das hier ist immer nice:

Sazerac

Bild: shutterstock

Ein Old-Fashioned-Glas mit Eis füllen und beiseite stellen. In einem zweiten Old-Fashioned-Glas (oder einem Cocktail-Shaker) 1 Zuckerwürfel mit 1-2 Schuss Bitters tränken (eigentlich sollten es Peychaud's Bitter sein, aber lassen wir hier mal die Eins gerade sein) und mit etwas Wasser verrühren. 5 cl Rye Whiskey hinzufügen, mit Eiswürfeln auffüllen und rühren. Vom ersten Glas das Eis entsorgen und innen mit dem Absinthe benetzen (horizontal drehen, sodass die Innenfläche vollständig getränkt ist). Überschüssiges Absinthe abtropfen lassen. Den Inhalt des zweiten Glases in das erste abseihen. Mit einer Zitronenzeste abspritzen und dazugeben.


Na dann, «Cheers!», würde ich hier mal sagen! Hang in there, guys! And #staythefuckhome!
xxx


PS: Party bei mir heute Abend:

PPS: Hungrig? Da:

Gern geschehen!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Falls es euch bei #staythefuckhome langweilig wird, versucht das hier mal:

1 / 69
Und NUN: Vintage-Damen mit Vinyl-Platten!
quelle: hifahsoul.com / hifahsoul.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

#stayhomechallenge User Input

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

HOT HOT HOT – hier gibt's 5x Food, 2x Drinks und jede Menge Musik aus Jamaika

Aktuell stimmen die sommerlichen Temperaturen schon mal, da könnte man doch kulinarisch etwas Karibik zu sich nach Hause holen, oder? Genauer: Jamaikanische Küche! Curries, Rice and Peas, Jerk und Rum, Rum, Rum!

Womit wir beim ersten Stichwort wären! Fangen wir doch gleich an mit dem – nebst Musik – wohl wichtigsten Exportgut Jamaikas:

Oh ja. White Rum, Golden Rum, Dark Rum ... gönn dir was! Genauer: Mach' dir einen Drink, während du kochst!

Etwa:

Jaja, von mir aus könnt ihr Cuba Libre sagen. In …

Artikel lesen
Link zum Artikel